Anzeige

A.K. Burns, Jamal Cyrus und Mariela Scafati sind nominiert.
© BMW Motorsport | Zoom

Bekanntgabe der BMW Art Journey Künstler-Shortlist auf der Art Basel in Miami Beach

(Speed-Magazin.de) Bereits im dritten Jahr setzen Art Basel und BMW ihre gemeinsame Initiative zur Unterstützung junger Nachwuchskünstler weltweit fort und verkündeten die Shortlist für die nächste BMW Art Journey auf der diesjährigen Art Basel in Miami Beach. Als „mobiles Atelier“ ermöglicht die BMW Art Journey Künstlern eine kreative Recherchereise an einen Ort ihrer Wahl, um dort neue Ideen und Projekte zu entwickeln und zu verwirklichen. 

Eine internationale Expertenjury gab heute die nominierten Künstler, die im Positions-Sektor – dem Bereich für Nachwuchskünstler auf der Art Basel in Miami Beach – ausstellen, bekannt:

A.K. Burns bei Callicoon Fine Arts, New York

A.K. Burns (geb. 1975) lebt und arbeitet in Brooklyn, New York. Im Jahr 2010 erhielt sie ihren Master of Fine Arts von der Avery Graduate School of the Arts. In ihrer künstlerischen Arbeit betrachtet Burns den Körper als einen Ort der Konflikte, auf dem Streitfragen zu Gender, Arbeit, Ökologie und Sexualität ausgetragen werden. Auf der Art Basel in Miami Beach stellt die Künstlerin erstmals ihr Werk „Weather Report“ vor. Die Installation, die eine dystopische häusliche Szene vorführt, und von der aktuellen politischen Lage gezeichnet ist, lässt die Grenzen zwischen dem Inneren und Äußeren verschwimmen. Zu ihren jüngsten Einzelausstellungen gehören New Museum New York, Callicoon Fine Arts, New York und Michel Rein, Paris. Darüber hinaus waren Burns Arbeiten in verschiedenen Gruppenausstellungen vertreten, darunter New Museum, New York, Kunsthalle Wien und LACMA Los Angeles County Museum of Art.

Jamal Cyrus vertreten durch Inman Gallery, Houston

Jamal Cyrus (geb. 1973 in Houston, USA) lebt und arbeitet in Houston. 2008 erhielt er seinen Master of Fine Arts von der Universität von Pennsylvania. Cyrus nutzt in seinen Arbeiten Stilmittel wie die Kollage oder die Assemblage und thematisiert dabei Kulturpolitik in der schwarzen amerikanischen Musik und Kultur. Auf der diesjährigen Art Basel in Miami Beach zeigt der Künstler „STANDARDZENBLŪZ II” – ein Werk, dessen Bildsprache und Ästhetik Konzertpostern, Albumcovern, dem Magazin Jet und dem Interieur eines Tokioer Plattenladen entstammen. Cyrus Arbeiten wurden zuletzt in Einzel- und Gruppenausstellungen in der Inman Gallery, Houston, MOCAD Museum of Contemporary Art Detroit und ICA Institute of Contemporary Art Philadelphia präsentiert.

Mariela Scafati vertreten durch Isla Flotante, Buenos Aires

Mariela Scafati (geb. 1973 in Olivos, Argentinien) lebt und arbeitet in Buenos Aires. Sie studierte Bildende Kunst an der Kunsthochschule ESAV im argentinischen Bahía Blanca. In ihrer künstlerischen Praxis beleuchtet sie die Verbindung zwischen Aktivismus und bildlicher Manifestation. Auf der diesjährigen Art Basel in Miami Beach präsentiert Scafati eine Installation, in der sie die Vorstellung von Gemälden als abgeschlossene Systeme, sowohl bestätigt als auch in Frage stellt. Scafatis Arbeiten waren mit Einzelausstellungen im Abate Fine Art, Santa Fe, Instituto de Investigaciones Gino Germani, Buenos Aires, und bei Isla Flotante, Buenos Aires vertreten. Darüber hinaus waren Werke der Künstlerin Teil verschiedener Gruppenausstellungen, darunter im Museo de Arte Moderno, Buenos Aires, auf der Bienal do São Paulo und dem Museo do Arte, São Paulo.

Die nominierten Künstler sind nun dazu eingeladen, ihre Reisevorschläge zu entwickeln und einzureichen. Der Gewinner wird Anfang 2018 bekannt gegeben.

Die Fachjurymitglieder in Miami Beach sind:

Massimiliano Gioni (Künstlerischer Leiter New Museum, New York),

Gabi Ngcobo (Kuratorin Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst, Berlin),

Victoria Noorthoorn (Direktorin Museo de Arte Moderno, Buenos Aires),

Philipp Tinari (Direktor Ullens Center for Contemporary Art (UCCA), Beijing),

Susanne Pfeffer (Direktorin Museum Fridericianium, Kassel)

„Die Jury war beeindruckt von der Bandbreite der Arbeiten im diesjährigen Positions Sektor. Die Jurymitglieder honorieren in ihrer Auswahl die individuellen künstlerischen Leistungen der Nominierten und sind nun gespannt auf die Reisevorschläge für die nächste BMW Art Journey. Begeistert von den unterschiedlichen Herangehensweisen, hat die Jury wie auch in den Vorjahren besonders beeindruckt, wie sich die Künstler der Herausforderung, ein Projekt für die Art Basel zu entwerfen, genähert und diese letztendlich umgesetzt haben. Dabei spiegeln die ausgestellten Positionen der nominierten Künstler eindrücklich das breite Spektrum an künstlerischer Praxis der internationalen Kunstwelt wieder“, so die diesjährige Jury.

Die Reise des ausgewählten Künstlers wird in Publikationen dokumentiert und kann in Echtzeit in digitalen und sozialen Medien verfolgt werden.

Während der diesjährigen Art Basel in Miami Beach präsentiert der BMW Art Journey Gewinner Max Hooper Schneider in der BMW Lounge seine Arbeiten, die Ergebnis seines kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojektes zur Erkundung von Korallenriffen rund um den Globus sind. Auf seiner Reise mit dem Titel „Planetary Vitrine: The Reef as Event” untersucht er Korallensysteme, angefangen vom Bikini-Atoll über das von Fukushima betroffene Riff in Japan und dem Baikalsee in Russland bis hin zur Küste Madagaskars. Alle betrachteten ökologischen Systeme wurden durch den Kontakt mit dem Menschen gefährdet und entscheidend von der Art der Interaktion geprägt. Darüber hinaus lässt sich genau aufzeigen, wie menschliche und andere Akteure im Laufe der Zeit dazu beigetragen haben, die entstandenen Schäden auch wieder zu beheben. So erzählen die Riffe in ihrer Gesamtheit eine Geschichte von Tod und Widerstandsfähigkeit, Verderben und Wiedergeburt.

Die neueste Ausgabe der BMW Art Journey Buchreihe wird ebenfalls im Rahmen der Art Basel in Miami Beach präsentiert und gibt Einblicke in Abigail Reynolds BMW Art Journey „The Ruins of Time: Lost Libraries of the Silk Road“. Das Buch enthält Bilder, Texte und andere Dokumente von ihrer Reise – wodurch das Projekt dort seinen Abschluss findet, wo es auch begonnen hat: in einer Bibliothek.

Zu den bisherigen Gewinnern der BMW Art Journey zählen Klang- und Performance Künstler Samson Young (vertreten durch a.m. Space, Hong Kong, auf der Art Basel in Hong Kong 2015 - Young vertrat darüber hinaus Hongkong auf der Biennale von Venedig 2017), die deutschen Videokünstler Henning Fehr und Philipp Rühr (vertreten durch Galerie Max Mayer, Düsseldorf, auf der Art Basel in Miami Beach 2015), die britische Künstlerin Abigail Reynolds (vertreten durch Rokeby, London, auf der Art Basel in Hong Kong 2016), sowie Max Hooper Schneider (vertreten durch High Art, Paris, auf der Art Basel in Miami Beach 2016) und Astha Butail (vertreten durch GALLERYSKE, Neu Dehli, Bagalore, auf der Art Basel in Hong Kong 2017).

BMW unterstützt die Art Basel in Miami Beach seit vielen Jahren als langfristiger Partner und wird auch in diesem Jahr wieder einen VIP-Shuttle-Service anbieten. BMW ist ebenfalls globaler Partner der internationalen Art Basel Messen in Basel und Hongkong.

Im Rahmen seines Vortrags „Art World 2017: Rapid Shifts, Shifting Roles“ gab Marc Spiegler, Global Director Art Basel, im Oktober in München Einblicke in die Kunstwelt. Das Video des „Freunde Haus der Kunst & BMW“ Vortrags hierzu finden Sie unter www.youtube.com

Anlässlich der Art Basel in Miami Beach 2017 präsentieren BMW und Studio Drift ihre Kulturkooperation: die Weltpremiere von „FRANCHISE FREEDOM – eine Flugskulptur von Studio Drift in Partnerschaft mit BMW“, kreiert von den Künstlern Lonneke Gordijn und Ralph Nauta aus Amsterdam. Nach Sonnenuntergang simulieren dafür 300 leuchtende Drohnen erstmals den Flug eines Vogelschwarms über dem Meer am Strand (zwischen 32. und 33. Straße, östlich der Collins Avenue, hinter dem Faena Hotel Miami Beach).

BMW Motorsport / ND