Anzeige

Stimmen die Brillenwerte noch? Ein regelmässiger Seh-Check beim Augenoptiker oder Optometristen ist wichtig, um sicher am Strassenverkehr teilzunehmen.
© Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen - ZVA | Zoom

Autofahren mit guter Sicht für gute Fahrt: Zwei Drittel brauchen eine Brille

Unter dem Motto "Fahrtüchtigkeit im Blick" beteiligt sich der Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) neben weiteren Partnern an einer bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne. Am 5. Mai konnten in München Besucher am Info-Stand vor der Feldherrenhalle selbst testen lassen, wie gut das eigene Sehvermögen wirklich ist. Zwei Drittel der Deutschen über 16 Jahre sind fehlsichtig und benötigen eine Brille oder Kontaktlinsen, Tendenz steigend - in der Altersgruppe ab 60 Jahren tragen sogar 90 Prozent eine Sehhilfe. Und: Mehr als 34 Mio. deutsche Autofahrer sind Brillenträger. Nach Absolvierung des Führerscheinsehtests wird die eigene Sehstärke vor allem bei denjenigen, die bisher keine Brille tragen, meist jahrelang nicht mehr überprüft. Doch das Sehvermögen verschlechtert sich bei vielen erwachsenen Menschen teils erheblich, oft unbemerkt.

Für den Strassenverkehr ist gutes Sehen äusserst wichtig

Ein regelmässiger Seh-Check beim Augenoptiker oder Optometristen ist deshalb unbedingt empfehlenswert. Neben der Überprüfung der Tagessehschärfe können die Fachleute für gutes Sehen weitere wichtige Funktionen des Auges prüfen, die für eine sichere Teilnahme am Strassenverkehr wichtig sind. Dazu gehören z.B. das Farbsehen, das Dämmerungs- und Kontrastsehen oder auch das Gesichtsfeld. Neben einer eventuell nötigen Korrektur einer Fehlsichtigkeit gibt es beim Augenoptiker individuelle Lösungen für eine optimale Sicht bei Sonne, beim Sport, am Steuer oder bei der Bildschirmarbeit.

Am 5. Mai bat  sich in München am Stand des ZVA die Gelegenheit, eine klassische Sehstärkenmessung in Kombination mit einer modernen Wellenfrontanalyse durchführen und sich persönlich von Innungsaugenoptikern beraten zu lassen.

Die Verkehrstüchtigkeitskampagne "sicher.mobil.leben" wird diesmal vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration organisiert. Die verschiedenen Aktionspartner machen anhand von sechs Kernbotschaften darauf aufmerksam, wie wichtig Eigenverantwortung, Aufmerksamkeit und geschärfte Sinne sind, um sicher am Strassenverkehr teilzunehmen. Das Thema Verkehrstüchtigkeit steht somit im gesamten Jahr ganz oben auf der Agenda und fand am 5. Mai seinen Höhepunkt in Form von bundesweiten Veranstaltungen und Aktionen. In München wird es eine Pressekonferenz des Bayerischen Innenministeriums zum Auftakt geben, bevor sich interessierte Besucher mittels verschiedener Angebote an Ständen vor der Feldherrenhalle informieren können.

Auch interessant:
Selbstfahrende Elektroautos: Simulations-Studie untersucht Auswirkungen autonomer Mobilitätsdienste
E-Auto Batterie aufladen mit dem POWERPASS: positive Bilanz von SKODA
Verkehrssicherheit: Für eine sichere Fahrt Gehör regelmässig testen

© ots / nm