Anzeige

Erste Rennserie für Wasserstoff-Fahrzeuge
© HWA AG | Zoom

ADAC ruft erste Wasserstoff-Rennserie ins Leben

Mit Wasserstoff in die Motorsport-Zukunft: Gemeinsam mit mehreren Partnern hat der ADAC die neue HYRAZE League ins Leben gerufen, die erste Rennserie rein mit Wasserstoff-Autos. Die offizielle Präsentation fand am Dienstag in Stuttgart statt. Nach einer Test- und Entwicklungsphase soll die erste nationale Meisterschaft ab 2023 in Deutschland ausgetragen werden. Ab 2025 soll es auch einen weltweiten Ableger geben.

"Der ADAC hat den Anspruch die Zukunft der Mobilität für seine Mitglieder aktiv mitzugestalten und übernimmt diese Rolle ebenfalls bei der Zukunft des Motorsports", sagte ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk. Rund 800 PS bringen die neuen, emissionsfreien Fahrzeuge auf die Straße. 
 
Die Energie liefert der Wasserstoff, der in den beiden Brennstoffzellen der Rennfahrzeuge in Strom für die vier Elektromotoren umgewandelt wird. Die Reifen für die Fahrzeuge werden aus nachwachsenden Rohstoffen entwickelt, wodurch die Feinstaubbelastung wesentlich reduziert werden soll.
 
Ein Markenzeichen ist zudem die enge Verknüpfung mit dem eSport. Während auf realen Strecken reale Rennen ausgetragen werden, gibt es parallel auch virtuelle Rennen der Serie. Jeweils ein Fahrer pro Team ist für die beiden Rennen im Einsatz, beide Ergebnisse fließen gleichberechtigt in die Gesamtwertung ein.
 
"Die Kombination aus realem Rennsport mit facettenreichen neuen Technologien und E-Sport wird eine neue Relevanz für den Motorsport schaffen", sagte Tomczyk: "Die HYRAZE League ist eine echte motorsportliche Pionierleistung und wird faszinierende Zukunftstechnologie für eine breite Zielgruppe erlebbar machen." 
 
Zu den Partnern des Projekts gehören unter anderem das langjährige DTM-Team HWA und der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB). Auch die World eSports Association (WESA) ist mit dabei.

© 2008-2020 Sport-Informations-Dienst