Anzeige

Rennsimulatoren sind ein immer beliebteres Freizeitvergnügen und Sim-Racer nutzen sie als Einstieg in den Rennsport
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC eröffnet neue E-Sports Racing Lounge

E-Sport erfreut sich immer grösseren Beliebtheit und aufgrund dessen spriessen immer mehr Plätze, in denen man das professionelle Equipment vorfindet um sich dem Vergnügen des rennenfahrens per Simulator hinzugeben. In einer E-Sports Racing Lounge wird man professionell eingewiesen, bekommt puren Fahrspass und hat die Möglichkeit gegen Mitfahrer zu kämpfen. Auch für Firmenevents der Mitarbeiter eignen sich diese Freizeitveranstaltungen. Zudem ist der Spass absolut bezahlbar - in der Regel kostet ein 30minütiges Startpaket auf einer Grand-Prix-Rennstrecke um die 30Euro. Wenn man um die 20 Euro (ca.20min. Rennen) ausgibt, kann man bereits frei die Rennstrecke sowie auch das Rennauto wählen (zB Nürburgring eSports Lounge). Dass solch ein Freizeitvergnügen auch in der Gruppe ein voller Erfolg wird, dafür sorgen das üblicherweise gute Speisen- und Getränkeangebot in der dazugehörigen Sportsbar...

ADAC GT Masters 2012 Red Bull Ring - Quali und Rennen 1

Zur Galerie >

Sim Racing ist heute der Einstieg in den Motorsport

Die Sim Racing-Szene in Deutschland wächst beständig. Viele Motorsportteams unterhalten heute wie im Fussball eigene E-Sport-Abteilungen mit professionellen Fahrern. Die grossen Renn-Events im E-Sport werden oft schon von tausenden Zuschauern über die Streaming-Kanäle Twitch oder YouTube live mitverfolgt. Auch der ADAC veranstaltet jedes Jahr Turniere wie die ADAC GT Masters Esport Championship, der ADAC Digital Cup, der offiziellen Sim-Racing-Meisterschaft des ADAC oder der ADAC Nordrhein eSports Trophy, wobei tausende Fahrer und Teams an den Qualifikationswettbewerben teilnehmen. Allein bei der ADAC GT Masters E-Sport Championship 2021 wurde um ein Preisgeld von 80.000 € gefahren.

Für den ADAC geht es vor allem darum sich zeitgemäß aufzustellen und junge Menschen bereits frühzeitig an sich zu binden. Nach einigen Skandalen und dem Mitgliederschwund der vergangenen Jahre scheint dies auch dringend geboten. So manch ein Talent, das später heute auf einem richtigen Boliden professionelle auf der Rennstrecke fährt, wird heute bereits über den E-Sport entdeckt und von den Profiteams gezielt angeworben.

 Isaac Price und Bence Banki gewinnen auf dem virtuellen Lausitzring
© ADAC Motorsport

Der ADAC Nordrhein hat im Herbst in Essen eine neue E-Sports Racing Lounge eröffnet. Besucher können hier in sechs Simulatoren auf sämtlichen bekannten Strecken der Welt digitale Rennen fahren. Hobbyfahrer, Nachwuchstalente, aber auch professionelle E-Sportler nehmen hier täglich im virtuellen Rennwagen Platz und können ordentlich Gas geben. Zu den professionellen E-Sports-Rennen kann man auch oft Wetten abgeben: Bei verschiedenen Online-Wett- und Casinoanbietern kann das Konto mit einem besonderer Zahlungsablauf namens Pay N Play aufgefüllt werden, was die Teilnahme an Online-Sportwetten beziehungsweise Spielen um Geld wesentlich vereinfachen kann. Es ist hiermit sogar möglich ohne Anmeldung loszulegen. Passend zu den Motorsportwetten gibt es bei den Anbietern oft auch Live-Streams.  

Im Rennsitz wird  jeweils mit drei Bildschirmen vor dem Simulator ein nahezu perfektes 3D-Erlebnis geschaffen. Die sogenannten „Full-Motion“-Simulatoren bieten eine riesige Auswahl an Rennstrecken an. Darüber hinaus können Wagen aus der Formel 1, Tourenwagen und auch noch andere Klassen im Autorennsport gewählt werden. Die Fahrer spüren durch die haptischen Effekte „beim Fahren“ dabei jede Bewegung und jede Vibration im Fahrersitz. Wie Leon Harhoff, seines Zeichens Beisitzer im Sportausschuss des ADAC Nordrhein und privater Sim-Racer, sagt: „Es wird versucht, hier so detailgetreu und so realistisch wie möglich das Rennfahren in der Simulation abzubilden“.

Das E-Sports Racing Center, in dem es auch eine Bar und Restaurant gibt, befindet sich im fünften Stock direkt über dem ADAC Center an der Nordhofstraße unweit des Limbecker Platz in Essen. Die Preise beginnen bei 30 € für 30 Minuten. 90 Minuten kosten 80 €. Fahren kann hier jeder, der mindestens 1,40 Meter groß ist. Jugendliche unter 18 Jahren müssen in Begleitung eines Erwachsenen kommen. 


Ampel will E-Sport gemeinnützig machen
Im Koalitionsvertrag der neuen Regierungskoalition ist die Digitalisierung neben dem Klimawandel und der Einwanderungspolitik eines der ganz großen Themen, für die viel Geld bereitgestellt wird. Der E-Sport in Deutschland soll davon ebenfalls profitieren. Der Plan ist Deutschland auch zu einem Game-Standort auszubauen. So sollen E-Sport-Teams gemeinnützig werden können, was für die Teams erhebliche Steuervorteile mit sich bringen könnte. Etwas Skepsis darf an dieser Stelle jedoch erlaubt sein. Bereits im Koalitionsvertrag der alten Regierung von 2018 heisst es: „E-Sports soll künftig vollständig als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht anerkannt werden".

Passiert ist in dieser Hinsicht zur Enttäuschung vieler bislang jedoch nichts. Ein Hoffnungsschimmer bilden jedoch nicht nur die Worte im neuen Koalitionsvertrag, sondern auch, dass das Game-Ressort jetzt in die Verantwortung des Wirtschaftsministeriums unter Robert Habeck gezogen wurde. Durch diese aktiv von Habeck betriebene Umverteilung könnte nun Bewegung in die Sache kommen.

Was sind die besten Racing-Simulationen für zu Hause

Rennsimulationen gibt es wie Sand am Meer. Wirklich gute Rennsimulationen für den privaten Hausgebrauch gibt es dagegen wenige, weshalb an dieser Stelle zwei der besten vorgestellt werden sollen.

Forza Horizon 5
Die Forza Horizon-Reihe von Entwickler ist die bei Spielern beliebteste Rennsimulation. Die aktuelle Version 5 kam erst vor einigen Wochen auf den Markt und ist über den Xbox Gamepass oder Steam spielbar. Aktuell steht das Spiel für den Microsoft Windows-PC, die Xbox One und die Xbox Series zur Verfügung. Die Szenerie des Open World-Spiels ist in Mexiko angesiedelt und enthält Landschaften wie rund um den Caldera-Vulkan, Dschungel, Wüsten, Täler, Canyons, Strände sowie Städte wie Guanajuato. Das Wetter kann in Echtzeit simuliert werden. Ein Multiplayer-Modus ist verfügbar. Das Spiel verfügt über eine riesige Zahl an Rennwagen, die genau wie die Fahrer individuell eingestellt werden können.

F1 2021
In F1 2021 können Fans die Formel 1 und Formel 2 Weltmeisterschaften simulieren. Es handelt sich mittlerweile um den vierzehnten Teil der Reihe von Entwickler Electronic Arts, bei dem neue Strecken wie Imola und Portimão eingeführt wurden. Das Spiel enthält mit "Braking Point" ein neues Story-Erlebnis. Neu ist auch, dass ein Splitscreen eingestellt werden kann, der das Spiel bei den Einstellungen und dem Ansehen von Statistiken während der Fahrt übersichtlicher und flüssiger machen kann. Mit der "Zwei-Spieler-Karriere" und dem "Realer Saisonstart" sind in der neuen Forza Horizon-Version auch zwei neue Spielmodi eingeführt worden.

Auch interessant:
Formel 1: Rekordkalender mit 23 Rennen offiziell bestätigt
Vettel-Ratschlag für Schumacher: Ferrari "wird immer etwas Besonders sein"
Mick Schumacher: "Ich suche den Vergleich mit meinem Papa"

an / zs

| Bildergalerie