„Wir danken Timo Glock für die großartige Zusammenarbeit in den vergangenen zehn Jahren“
© BMW Motorsport | Zoom

Abschied in Mugello: BMW M Motorsport dankt Timo Glock für zehn Jahre Zusammenarbeit

An diesem Wochenende endete die Saison 2022 in der Italian GT Championship, und das Finale in Mugello (ITA) bedeutete gleichzeitig den letzten Einsatz von Timo Glock (GER) als BMW M Motorsport Werksfahrer. Nach zehn Jahren Zusammenarbeit wird der 40-Jährige in der kommenden Saison nicht mehr Teil des BMW M Motorsport Fahreraufgebots sein.

„Wir danken Timo Glock für die großartige Zusammenarbeit in den vergangenen zehn Jahren“, sagt Andreas Roos, Leiter BMW M Motorsport. „Wir blicken zurück auf viele gemeinsame Momente des Erfolgs und der Emotionen, vor allem in der Zeit unseres Werksengagements in der DTM bis 2020. Dort begeisterte Timo mit tollen Siegen, zum Beispiel dem in Hockenheim 2018 gegen Gary Paffett. Sein Können und seine Persönlichkeit machten ihn zum absoluten Publikumsliebling, und er war ein prägendes Gesicht der Marke auf und neben der Rennstrecke. Wir wünschen Timo das Beste und viel Erfolg für seine Zukunft!“
 
Glock kam zur Saison 2013 als Werksfahrer zu BMW. Bis 2021 trat er vor allem in der DTM an, zunächst im BMW M3 DTM und im BMW M4 DTM, 2020 dann im BMW M6 GT3. In der aktuellen Saison 2022 bestritt er im BMW M4 GT3 zudem einen Gaststart bei der Veranstaltung in Imola (ITA). In 148 DTM-Rennen feierte Glock fünf Siege und insgesamt 15 Podiumsplätze. Unvergessen ist das „Gänsehautduell“ beim Saisonauftakt 2018 in Hockenheim (GER) gegen Mercedes-Pilot Gary Paffett (GBR), in dem die beiden über elf Runden um die Führung kämpften und das Glock am Ende für sich entschied.
 
Historisch war auch Glocks Auftritt als Teil des „Dream Teams“ bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps (BEL) 2015, wo er gemeinsam mit Alessandro Zanardi (ITA) und Bruno Spengler (CAN) im BMW Z4 GT3 antrat. Das Trio kämpfte bis in die Schlussphase um eine Top-Platzierung. Diese blieb ihm jedoch aufgrund eines technischen Defekts kurz vor dem Ziel verwehrt. Weitere Einsätze im GT-Rennsport fuhr Glock unter anderem bei den 24 Stunden von Daytona (USA), den 12 Stunden von Bathurst (AUS) und im Endurance Cup der Fanatec GT World Challenge Europe.
 
In dieser Saison trat Glock gemeinsam mit Jens Klingmann (GER) im BMW M4 GT3 des Teams BMW Italia Ceccato Racing im Sprint Cup der Italian GT Championship an. Im vorletzten Rennen am vergangenen Samstag kamen Glock und Klingmann auf Platz zwei ins Ziel und feierten noch einmal gemeinsam auf dem Podium. Am Sonntag schied das Duo kurz vor Rennende aus. Damit belegten sie den zweiten Rang in der Gesamtwertung des Sprint Cups.

Auch interessant:
WorldSBK in Argentinien: Höhen und Tiefen am Fuße der Anden
Das Formel-1-Reife(n)zeugnis des SID: Austin
Fahrerlager-Radar vom ADAC GT Masters am Hockenheimring

BMW Motorsport