Anzeige

Car Collection Motorsport gewinnt in Abu Dhabi
© Hankook | Zoom

Nach 140 Runden auf dem Yas Marina Circuit gewinnt Car Collection Motorsport die Hankook 6H Abu Dhabi

Das Team Car Collection Motorsport hat am Samstag nach einer fehlerfreien Vorstellung die Hankook 6H Abu Dhabi gewonnen. Schlussfahrer Chris Froggatt aus Großbritannien beendete am Steuer eines Audi R8 LMS GT3 nach 140 Runden das sechsstündige Rennen als Erster. Mit einem Rückstand von drei Umläufen belegte Leipert Motorsport Platz zwei, den der Deutsche Fidel Leib als finaler Fahrer im Cockpit eines Lamborghini Huracán Super Trofeo sicherstellte. Zum ersten Mal wurden auf dem Yas Marina Circuit die Hankook 6H Abu Dhabi im Rahmen der 24H Series powered by Hankook in den Klassen GT, 991 und TG ausgetragen. Die Ergebnisse fließen jedoch nicht in die Wertung der Langstreckenserie mit ein, sondern werden als Single Event gewertet. Premium-Hersteller Hankook unterstützte diese Premiere als Titelsponsor und exklusiver Reifenpartner mit dem High End Rennreifen Ventus Race.

Das Team Car Collection Motorsport war am Samstag um 12:00 Uhr Ortszeit (09:00 Uhr MEZ) als Dritter des Zeittrainings auf dem 5,554 Kilometer langen Yas Marina Circuit ins Rennen gegangen und zunächst auf Rang elf zurückgefallen. Danach machte das Fahrer-Trio mit Antares Au aus Hongkong und den Briten John Loggie und Chris Froggatt mit dem Audi R8 LMS GT3 (Startnummer 88) viel Druck und übernahm mit cleveren Boxenstopps und schnellen Stints die Spitze. Nach mehreren Führungswechseln konnte sich Car Collection Motorsport, perfekt unterstützt vom Hankook Rennreifen Ventus Race, vom Feld absetzen und baute den Vorsprung bis ins Ziel auf drei Runden aus. Der Gesamtsieg bedeutete gleichzeitig auch den Gewinn der GT-Klasse.
 
Leipert Motorsport kristallisierte sich im Laufe des Rennens als hartnäckigster Verfolger heraus. Die Besatzung mit den US-Amerikanern Gregg Gorski und Gerhard Watzinger sowie dem Deutschen Fidel Leib konnte im Lamborghini Huracán Super Trofeo mit der Starnummer 710 das Tempo an der Spitze lange Zeit mitgehen und wurde nach 137 Umläufen als Zweiter abgewunken. Mit einem Rückstand von 56,27 Sekunden belegte Profildoors by Huber Racing mit dem Porsche 991-II Cup (Startnummer 924) Platz drei und wurde auch Klassensieger in der 991-Kategorie. Pech hatte Pole-Setter Inception Racing by Optimum. Nach technischen Problemen verlor der McLaren 720S GT3 mit der Startnummer 72 viel Zeit und musste sich in der Endabrechnung mit Rang zwölf zufriedengeben.
 
In der TG-Kategorie spielte sich ein Drama ab. Das klar führende Team Red Camel-Jordans.nl (Cupra TCR DSG) fiel kurz vor Schluss mit technischen Problemen aus, was den Weg für ST Racing, den Klassenschnellsten des Qualifyings, freimachte. So feierten Samantha Tan aus Kanada und der US-Amerikaner Jon Miller im BMW M4 GT4 mit der Nummer 438 als Gesamtvierte einen nicht mehr für möglich gehaltenen Klassensieg. Manfred Sandbichler, Hankooks Motorsport Direktor Europa: „Es war über eine lange Zeit ein sehr spannendes Rennen. Vier Teams mit Fahrzeugen von drei verschiedenen Herstellern wechselten sich zunächst an der Spitze ab, bevor es Car Collection Motorsport gelang, sich ein wenig abzusetzen. Sowohl auf der Strecke als auch in der Box hat das Team perfekt gearbeitet. Das gilt auch für ST Racing, das zwar vom Ausfall eines Konkurrenten profitierte, aber einen hervorragenden vierten Platz belegte und damit die TG-Klasse gewann. Der Rennreifen von Hankook hat sich für alle Fahrer in allen Klassen als der gewohnt starke und zuverlässige Partner auf dem anspruchsvollen Yas Marina Circuit in Abu Dhabi erwiesen.“

Hankook Tire Europe / DW