Anzeige

Separate Trackday- und Testprogramme für Amateurfahrer und professionelle Motorsportteams. Zwei große, unabhängige Kalender sind in Vorbereitung.
© GT Winter Series | Zoom

Gedlich Racing mit erweitertem Eventprogramm für Winter 2023/2024

Gedlich Racing betreibt seit nunmehr 13 Jahren seine überaus erfolgreiche Test- und Trackday Serie „Endless Summer“. Von Dezember bis März trainieren Rennteams und deren Fahrer gleichermassen wie Amateurpiloten mit ihren Track Tools. Ab der Saison 2023/2024 wird es hierfür zwei getrennte Eventserien geben. CEO Markus Gedlich: „Wir tragen der Nachfragesituation durch unsere Entscheidung Rechnung. Wir haben immer mehr Profi-Teams, die unter optimalen Bedingungen testen wollen. Für diese wird es eine eigene Serie an „Race Tests“ geben, die im direkten Vorfeld zu unseren Rennserien der GT Winter Series liegen, zuweilen aber auch unabhängig davon. Bei allen Race Tests ist die Fahrzeuganzahl streng limitiert und es gibt Livetiming, gefahren wird unter Racing-Bedingungen.
 

Amateur-Piloten erhalten ihre eigene Veranstaltungsserie. Unter dem bewährten Namen ENDLESS SUMMER bieten die Track Days ausschliesslich Top-Strecken, viel Service rund ums Auto und die Reise sowie Top-Hotels und feine Locations.“
 

Der üppigste Winter-Kalender jemals – rund 50 Tage in Planung

 
Gedlich Racing Vertriebsleiter Robin Selbach berichtet begeistert vom neuen Vorhaben: „Die Erweiterung unseres Konzepts ist für alle ein Gewinn. Das Endless Summer Feeling bringt die unvergleichliche Mischung aus Kurzurlaub und Track Day. Und die Race Tests sind die optimalen Tests für Profi-Rennteams, die sich auf ihre Sommer-Rennserien vorbereiten oder sich auf die GT Winter Series einschiessen, Livetiming inklusive.“
 
Die Kalender umfassen zusammen rund 50 Fahrtage und sind damit das Stärkste, was es während der Wintersaison je gegeben hat. Eine der Haupt-Locations wird Portimao an der Portugiesischen Algarve sein. Aber auch Estoril, Jerez, Valencia, Aragón und Barcelona stehen auf dem Programm und werden jeweils in sog. „Raceweeks“ zusammengefasst, sodass man mit einer Anreise bis zu 8 Fahrtage absolvieren kann.
 

Kalenderveröffentlichung in Kürze

 
Die Veröffentlichung des vorläufigen Kalenders 2023/2024 wird noch für dieses Frühjahr erwartet. „Als Vorlage dient dabei der bewährte Kalender der diesjährigen Saison, erweitert um die Tage, die es zur Ausdehnung auf die beiden Zielgruppen braucht“, so Selbach.

Auch interessant:
Porsche TAG Heuer Esports Supercup: Zac Campbell sichert sich beim PESC-Saisonauftakt den Sieg im Hauptrennen
MotoGP startet in Portimão – LIVE bei ServusTV Deutschland
Schütz Motorsport mit zwei GT-Fahrzeugen im GTC Race

GT Winter Series