Anzeige

Weltpremiere in Los Angeles: BMW M Hybrid V8
© BMW Motorsport | Zoom

BMW M Motorsport enthüllt BMW M Hybrid V8 in seinem Renndesign und stellt IMSA-Fahrer für die Saison 2023 vor

Der BMW M Hybrid V8 ist in Nordamerika angekommen und wurde im Rahmen eines Launch-Events im Petersen Museum in Los Angeles (USA) der Öffentlichkeit zum ersten Mal in seinem Renndesign präsentiert. Der erste Prototyp, den BMW M Motorsport seit 25 Jahren entwickelt hat, wird bei seinen Starts in der GTP-Klasse der IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2023 eine zukunftsweisende Livery tragen, die die klassischen BMW M Farben in Szene setzt. Im Petersen Museum wurden zudem die vier Stammfahrer präsentiert, die in den Cockpits der beiden vom BMW M Team RLL eingesetzten Fahrzeuge Platz nehmen werden. Es sind die BMW M Werksfahrer Connor De Phillippi (USA), Philipp Eng (AUT), Augusto Farfus (BRA) und Nick Yelloly (GBR). Beim Renndebüt im Januar 2023 in Daytona (USA) erhalten sie prominente Unterstützung aus der IndyCar-Serie: Colton Herta (USA).

Weltpremiere in Los Angeles: BMW M Hybrid V8

Zur Galerie >

Gäste der Veranstaltung in Los Angeles waren unter anderem BMW M Geschäftsführer Franciscus van Meel, Leiter BMW M Motorsport Andreas Roos, IMSA-Präsident John Doonan sowie die Eigentümer des BMW M Teams RLL, Bobby Rahal, David Letterman und Patrick Lanigan.
 
Franciscus van Meel sagte: „Wir sind stolz, dass wir parallel zum 50. Geburtstag von BMW M mit dem BMW M Hybrid V8 auf die große Bühne des Motorsports zurückkehren. Dass wir dieses Abenteuer in Nordamerika, dem wichtigsten internationalen Markt der BMW M GmbH, beginnen können, freut uns sehr. Denn für uns ist der BMW M Hybrid V8 mehr als ein Rennfahrzeug. Er weist den Weg in eine elektrifizierte Zukunft von BMW M, indem er eindrucksvoll demonstriert, wie dynamisch und emotional elektrifizierte M Power sein kann.“

Der erste Prototyp, den BMW M Motorsport seit 25 Jahren entwickelt hat, wird bei seinen Starts in der GTP-Klasse der IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2023 eine zukunftsweisende Livery tragen, die die klassischen BMW M Farben in Szene setz
© BMW Motorsport
 
 
Andreas Roos meinte: „Zurück in der Top-Klasse des Motorsports zu sein und 2023 bei legendären Rennen wie denen in Daytona, Sebring oder Road Atlanta um Gesamtsiege kämpfen zu können, ist gleichzeitig eine große Herausforderung und riesige Motivation für jeden bei BMW M Motorsport. Wir haben während der vergangenen Monate sehr hart gearbeitet, um den BMW M Hybrid V8 in kurzer Zeit rennbereit zu bekommen. Vielen Dank an all unsere Partner bei Dallara, dem BMW M Team RLL, unserem Entwicklungsteam RMG und BMW Group Designworks für die fantastische Unterstützung bei Aufbau, Entwicklung und Tests des Fahrzeugs. Ein großer Dank geht zudem an unsere Sponsoring-Partner, ohne deren Unterstützung ein solches Projekt unmöglich wäre. Der BMW M Hybrid V8 ist ein wunderschönes Rennauto. Nun ist es unser Job, ihn schnell zu machen. Auf dieses Ziel arbeiten wir Tag für Tag hin, und wir sind zuversichtlich, dass wir im Januar bereit sein werden, wenn es in Daytona erstmals zur Sache geht.“
 
BMW M Team RLL Teamchef Bobby Rahal sagte: „Wir sind uns zweifellos bewusst, wie viel Einsatz und Hingabe dieses neue Projekt vom Team RLL fordern wird, wenn es erfolgreich sein soll. BMW M Motorsport stellt uns ein großartiges Fahrzeug, einen ebenso großartigen Motor und hervorragende Fahrer zur Verfügung, worüber wir sehr glücklich sind. Wir verstehen die Größe der Herausforderung, die vor uns liegt, und freuen uns darauf, sie anzunehmen. Wie in allen anderen Projekten zuvor war auch diesmal das Maß an Kooperation und Teamwork außergewöhnlich. Von Anfang an dabei zu sein gibt unserem Personal gute Einblicke in die Prozesse. Ich habe früh gelernt, dass man seine Erwartungen an neue Projekte zügeln muss. Ja, wir haben Hoffnungen und sind überzeugt, dass wir letztlich Erfolg haben werden, aber wie in jedem neuen Projekt gibt es auch hier unvorhersehbare Umstände, die für oder gegen dich laufen können. Für das Team RLL geht es darum, auf beide Möglichkeiten vorbereitet zu sein.“

Der BMW M Hybrid V8 hat seine intensive Testphase in den USA bereits begonnen.
© BMW Motorsport
 
 
Der BMW M Hybrid V8 hat seine intensive Testphase in den USA bereits begonnen. Zu Beginn dieser Woche fand eine Session auf dem Sebring International Raceway (USA) statt. Das Testfahrzeug wird am kommenden Wochenende während des „Petit Le Mans“ in Road Atlanta (USA) ausgestellt sein.
 
Im Petersen Museum standen zwei Themen im Mittelpunkt: die Weltpremiere des Renndesigns des BMW M Hybrid V8 und die Vorstellung der vier Stammfahrer sowie eines zusätzlichen Piloten für die Endurance-Rennen.

Daten zum Chassis des BMW M Hybrid V8.

Länge

5.100 mm

Breite

2.000 mm

Radstand

3.150 mm

Mindestgewicht

1.030 kg

 

Technische Daten zum P66/3-Motor des BMW M Hybrid V8. 

Bezeichnung

Otto-Viertakt-Bi-Turbomotor in V-Bauweise

Hubraum

3.999 ccm

Zylinderanzahl

8

Zylinderbauweise

Zylinderblock und Zylinderkopf in Aluminium-Guss, Zylinderlaufbahn als Eisenschicht im LDS Verfahren

V-Winkel

90 °

Bohrung

93 mm

Hub

73,6 mm

Zylinderabstand

102 mm

Ventile je Zylinder

4

Drehzahl

max. 8.200 U/min

Leistung (Reglement)

ca. 640 PS

Drehmoment

ca. 650 Nm

Einspritzung

Hochdruckdirekteinspritzung mit 350 bar

Ölsystem

Trockensumpfsystem mit sechszelliger Ölabsaugpumpe und Öltank

Auch interessant:
NLS 12h Rennen: Top 10-Platzierung für Carrie Schreiner
24 Rennen: Formel 1 plant Rekordjahr 2023
Titelkampf der ADAC GT4 Germany spitzt sich auf dem Sachsenring zu

BMW Motorsport

| Bildergalerie