Anzeige

Saisonhöhepunkt im australischen GT-Sport auf anspruchsvollem Kurs
© Audi Media | Zoom

Audi Sport mit starken lokalen Teams bei den 12 Stunden Bathurst

Bereits zum zwölften Mal stellt sich der Audi R8 LMS dem größten Langstreckenwettbewerb in Australien. Die traditionsreiche Berg-und-Tal-Bahn in Bathurst 200 Kilometer westlich von Sydney ist vom 3. bis 5. Februar der Austragungsort des 12-Stunden-Rennens. Zusammen mit dem Melbourne Performance Centre (MPC) engagiert sich Audi Sport customer racing in den Pro- und Pro-Am-Klassen des Wettbewerbs, zusätzlich treten Kunden auch in der Silver-Klasse an. Insgesamt sieben Audi R8 LMS werden am ersten Februar-Wochenende am Mount Panorama erwartet.
 

„Für unsere lokalen Partner von MPC ist das Rennen ebenso wie für uns eine erstklassige sportliche Herausforderung“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Schon traditionell ist MPC mit einem starken, wettbewerbsfähigen Stamm an Kunden in Bathurst vertreten. Audi Sport customer racing ergänzt das Privatfahrer-Aufgebot mit sechs Audi Sport-Fahrern, aufgeteilt auf drei Rennwagen.“ Die Audi Sport-Fahrer Mattia Drudi, Christopher Haase und Patric Niederhauser teilen sich im Audi Sport Team MPC einen R8 LMS in der Profi-Kategorie und wollen um den vierten Gesamtsieg der Marke fahren. 2011 war bei dem 12-Stunden-Rennen erstmals die GT3-Kategorie zugelassen. Audi ist in diesem Zeitraum mit seinen Siegen in den Jahren 2011, 2012 und 2018 die erfolgreichste Marke.
 
Ricardo Feller und Christopher Mies sind im The Bend Motorsport Team MPC in der Pro-Am-Wertung eingeschrieben. Die beiden Audi Sport-Fahrer unterstützen den australischen Privatier Yasser Shahin, der in den vergangenen beiden Jahren die GT World Challenge Australia mit einem Audi R8 LMS gewonnen hat. Mit Frédéric Vervisch reist ein sechster Audi Sport-Pilot nach Australien. Der versierte Profi geht im Team Fuchs Lubricants Racing run by Schumacher Motorsport/Premier Racing mit Privatier Brad Schumacher und James Golding ins Rennen. Schumacher, ein lokaler Fahrer aus Bathurst, war im vergangenen Jahr Vizemeister der GT-Trophy-Wertung des einheimischen Championats. Das Supabarn Team MPC – vor Jahresfrist Gewinner der Am-Wertung in Bathurst – ist mit den Brüdern James und Theo Koundouris sowie mit Dave Russell und Jonathan Webb ebenso wie das Hallmarc Team MPC mit Marc Cini/Dean Fiore/Lee Holdsworth erneut am Start. Zwei weitere GT3-Rennwagen von Audi für Andrew Fawcet/Daniel Gaunt/Dylan O’Keeffe (Myland Team IMS) und Liam Talbot/Fraser Ross (Team MPC) komplettieren das Aufgebot von insgesamt sieben Audi R8 LMS. Das Melbourne Performance Centre betreut den Einsatz mit Unterstützung von Steve McLaughlans Jamec Racing. Die Zahl der Nennungen in diesem internationalen Wettbewerb unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der Vier Ringe im australischen GT-Sport.
 

Die Fahrer und Teams in Bathurst 

 
Audi Sport Team MPC 
Audi R8 LMS #74 Mattia Drudi/Christopher Haase/Patric Niederhauser
 
The Bend Motorsport Park Team MPC
Audi R8 LMS #777 Ricardo Feller/Christopher Mies/Yasser Shahin
 
Fuchs Lubricants Racing run by Schumacher Motorsport/Premier Racing 
Audi R8 LMS #55 James Golding/Brad Schumacher/Frédéric Vervisch
 
Hallmarc Team MPC
Audi R8 LMS #9 Marc Cini/Dean Fiore/Lee Holdsworth 
 
Myland Team IMS
Audi R8 LMS #10 Andrew Fawcet/Daniel Gaunt/Dylan O’Keeffe
 
Supabarn Team MPC
Audi R8 LMS #47 James Koundouris/Theo Koundouris/Dave Russell/Jonathan Webb
 
Team MPC
Audi R8 LMS #65 Liam Talbot/Fraser Ross/NN

Auch interessant:
IMSA: Porsche Penske Motorsport absolviert erfolgreichen ersten Testtag in Daytona
IMSA: Rennpremiere für den neuen Porsche 963 in Daytona
24h Dubai: Doppelsieg in Dubai - FACH AUTO TECH überzeugt auf ganzer Linie

Audi Media