Anzeige

"Wir konnten das Rennen auf P3 in der Klasse und in den Top Ten im Gesamtklassement beenden"
© SPS automotive performance e.K. | Zoom

24 Stunden Dubai 2023: Klassenpodium für SPS automotive performance bei den 24H Dubai

Erfolgreicher Auftakt ins Motorsportjahr 2023 bei den 24H Dubai. SPS automotive performance sicherte sich mit dem Mercedes-AMG GT3 #27 von The Heart of Racing gleich zum Saisonbeginn ein Klassenpodium. Ian James (GBR), Gray Newell (USA), Roman de Angelis (CAN) sowie Ross Gunn (GBR) fuhren in ihrem ersten Einsatz mit einem Mercedes-AMG GT3 auf den dritten Platz der Klasse GT3 Pro-Am. Auch die schnellste Rennrunde konnte die deutsch-amerikanische Kooperation auf der Strecke am Persischen Golf für sich verbuchen.
 

Bei den 24H Dubai kam zum ersten Mal der Mercedes-AMG GT3 von The Heart of Racing zum Einsatz. SPS automotive performance betreute das Fahrzeug mit der Startnummer 27 zum Saisonauftakt auf dem Dubai Autodrome unter der Nennung Heart of Racing by SPS für das US-amerikanische Team. Nach erfolgreichen und produktiven Tests auf dem Wüstenkurs setzte das Team im Qualifying gleich ein Ausrufezeichen. Im kombinierten Ergebnis der vier Qualifikationssitzungen landete der Mercedes-AMG GT3 #27 auf dem siebten Gesamtrang, welcher gleichzeitig den ersten Startplatz in der GT3-Pro-Am-Klasse bedeutete. Somit hatte die Willsbacher Mannschaft beste Vorrausetzungen, das erste gute Ergebnis der neuen Saison einzufahren.
 
Den Start zum ersten 24h-Rennen des Jahres 2023 übernahm Ian James. Mit Ausblick auf die Renndistanz vermied der Brite in der Anfangsphase alle Duelle um die Positionen, büßte dadurch allerdings einige Plätze ein. Vor allem in der ersten Rennhälfte waren die 24H Dubai von einigen Zwischenfällen und Code-60-Phasen geprägt. Diese Neutralisierungen des Rennens sowie viele unterschiedliche Strategien aller Teilnehmer wirbelten das 52 Teilnehmer starke Starterfeld zunächst durcheinander. Durch nahezu fehlerfreie und schnelle Stints aller Fahrer und einer klugen Boxenstopptaktik schob sich die #27 während dieser Phase wieder nach vorne. Zur Rennhalbzeit etablierte sich das Fahrerquartett wieder in der Spitzengruppe seiner Klasse, übernahm im Laufe der Nacht mit Position drei einen Podestplatz und baute den Vorsprung auf die Verfolger kontinuierlich aus. Im letzten Rennviertel startete das Team noch einmal einen Angriff auf den Zweitplatzierten in der Klasse und machte auch viel Boden gut, jedoch war der Abstand zu Rang zwei zu groß, um noch einmal entscheidend in den Kampf um die Plätze eingreifen zu können. Nach Ablauf der 24 Stunden überquerte Schlussfahrer Roman de Angelis auf dem achten Gesamtrang die Ziellinie, was schlussendlich den dritten Platz in der GT3-Pro-Am bedeutete. Mit diesem Resultat platzierte sich Heart of Racing by SPS auch als bestes Mercedes-AMG-Fahrzeug im Gesamtklassement und fuhr darüber hinaus die schnellste Rennrunde aller Teilnehmer.
 
Nach diesem erfolgreichen Auftakt startet für SPS automotive performance im Frühjahr die Motorsportsaison in Europa, wo wieder einige interessante Projekte in Angriff genommen werden.
 
Roman de Angelis, Mercedes-AMG GT3 #27: "Wir konnten das Rennen auf P3 in der Klasse und in den Top Ten im Gesamtklassement beenden – ein tolles Ergebnis für SPS und The Heart of Racing beim ersten Auftritt mit dem Mercedes-AMG GT3. Ich habe das ganze Wochenende sehr genossen. Wir haben super zusammengearbeitet und ich freue mich auf weitere Rennen in diesem Jahr."
 
Ian James, Mercedes-AMG GT3 #27: "Was für ein Rennen! Ein Podiumsplatz ist mehr als ich mir beim ersten Rennen mit unserem neuen Auto erhofft hatte. Aber das ganze Team und auch das Auto war fantastisch. Es war auch wichtig, das Auto heil nach Hause zu bringen. Eine tolle Zusammenarbeit zwischen The Heart of Racing und SPS. Wir freuen uns auf zukünftige Projekte, die hoffentlich genauso erfolgreich sein werden."
 
Stephan Sohn, Teamchef SPS automotive performance: "Wir sind sehr glücklich über das Ergebnis. Wir haben zum ersten Mal mit Heart of Racing zusammengearbeitet. Die Kooperation war richtig klasse. Ich bin sehr stolz auf alle. Wir haben das Auto ohne einen Kratzer ins Ziel gebracht, sind die schnellste Rennrunde gefahren, haben einen Podiumsplatz errungen und sind bester Mercedes-AMG im Gesamtklassement. Ein großartiger Start in die neue Saison."

Auch interessant:
24h Dubai: Doppelsieg in Dubai - FACH AUTO TECH überzeugt auf ganzer Linie
E-Sport 24h Le Mans: Porsche Coanda Esports gewinnt Meistertitel in der virtuellen Le-Mans-Serie
Simracing Porsche peilt ersten Gesamtsieg bei den virtuellen 24 Stunden von Le Mans an

SPS automotive performance e.K.