Anzeige

Freude bei allen Fahrern während der Siegerehrung & Pressekonferenz nach dem Rennen.
© Olaf Bauer | Zoom

TOYO TIRES MOTORSPORT entscheidet Saisonauftakt der ADAC eKart-Series 2020 für sich

Am 09.02.2020 startete im eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM in Würzburg der erste Saisonlauf der ADAC eKart-Series. Auf der 330 Meter langen Indoor-Kartbahn werden die ersten drei Saisonrennen der Serie ausgetragen, das Finale findet im Steigerwaldmotodrom Gerolzhofen statt. Es gingen 7 Teams mit jeweils 2 Fahrern an den Start, und absolvierten ein freies Training über 20 Minuten, ein „1-Runden-Shoot-Out-Qualifying“ zur Ermittlung der Startaufstellung, sowie ein 60 Runden Endurance-Rennen mit einem Pflicht-Boxenstopp und Fahrerwechsel. Die Pole-Position, und damit die beste Ausgangsposition für das Rennen konnte sich Claus Wüster (GER, TOYO TIRES MOTORSPORT) mit hauchdünnem Vorsprung von weniger als einer Zehntel-Sekunde vor Robin Kiwitz (GER, Youngsters Racing Team) sichern. Den dritten Startplatz erreichte Sascha Zwirblis (GER, Pfister-Racing Team).

Die Rennfahrer und Zuschauer vor Ort fieberten anschließend auf den Rennstart des 60-Runden-Rennens hin. Doch auch Zuhause konnte das Renngeschehen verfolgt werden, denn es erfolgte eine Live-Übertragung auf Facebook und Instagram.
 
Nach Erlöschen der Startampeln des stehenden „Grand Prix Starts“ konnte sich zunächst Sascha Markart vom Team phonedealer.de überzeugend in Szene setzen. Er erwischte einen tollen Start und überraschte zwei seiner Konkurrenten um den Dritten Platz im Rennen zu übernehmen.
 
An der Spitze setzte sich Claus Wüster in Führung und Lennart Hahn übernahm für das Youngsters-Racing Team den zweiten Platz. Um den dritten Rang entbrannte ein sehenswerter Fight bis auf die letzten Zentimeter zwischen Sascha Markart, Sascha Zwirblis, Markus Lausen (GER, eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM) und Henrik Koch (GER, Top-Express Logistiklösungen).
 
Im Vierkampf der genannten Protagonisten schien zunächst das Pfister-Racing Team die Oberhand zu haben, doch nach mehrfachem Platztausch blieb Phonedealer.de auf Rang 3 vor den Verfolgern. Für besondere Spannung bei den Überholmanövern sorgte auch der „Power-Boost-Button“, den jeder Fahrer für 30 Sekunden mit einer Aktivierung von zusätzlicher Leistung am Lenkrad des E-Karts zur Verfügung hat.
 
KARTSPORT PUR ist bei der ADAC eKart-Series angesagt!
KARTSPORT PUR ist bei der ADAC eKart-Series angesagt!
©  Olaf Bauer
 

spannendes Team-Work beim Pflicht-Boxenstopp und echtes Racing auf der Strecke

 
Am Ende der 20. Rennrunde öffnete das Boxenzeitfenster und die Teams steuerten nach und nach die Boxengasse an um den Fahrerwechsel vorzunehmen. Dabei gab es tolles Teamwork und verschiedene Boxenstopp-Strategien zu sehen. Das Harrer-Racing Team fuhr als erstes Team in die Boxengasse, Sebastian Harrer (GER, Harrer-Racing Team) stieg aus dem E-Kart und Michael Harrer (GER, Harrer-Racing Team) übernahm das Steuer.
 
Indes zeigte Claus Wüster für sein Team TOYO TIRES MOTORSPORT auf der Rennstrecke seine fahrerische Klasse und zog mit einer schnellen Runde nach der anderen an der Spitze davon.
 
Michael Harrer vom Harrer-Racing Team am Steuer des SODI RSX Elektro-Karts
Michael Harrer vom Harrer-Racing Team am Steuer des SODI RSX Elektro-Karts
© Olaf Bauer
Der Kampf um die Plätze sollte sich nach den Boxenstopps auf den Fight um Platz 3 zwischen Kai Achilles (GER, phonedealer.de) und Sebastian Schraut (GER, Pfister-Racing Team) sowie den Zweikampf um Platz 5 zwischen Günther Ludwig (GER, Top-Express Logistiklösungen) und Jakob van den Boom (GER, eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM) konzentrieren.
 
Für die Teams TOYO TIRES MOTORSPORT und Youngsters-Racing Team fuhren die Fahrer Lea Schlehuber (GER) und Robin Kiwitz (GER) im Endspurt das Rennen kontrolliert zu Ende, um ihren herausgefahrenen Vorsprung sicher auf den Plätzen 1 und 2 über die Ziellinie zu bringen.
 
Für Spannung bis zur allerletzten Sekunde sorgten phonedealer.de und das Pfister-Racing Team. Kai Achilles konnte die Angriffe von Sebastian Schraut abwehren und rettete den 3. Platz im Zentimeterabstand über die Ziellinie.
 
Ein erfolgreiches Überholmanöver zum Ende gelang Jakob van den Boom, er fuhr sein Team eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM noch vorbei am Team Top-Express Logistiklösungen und erreichte den 5. Platz.

Die nächsten Rennen der E-Kart Serie finden statt:

08.03.2020 eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM / umgekehrte Fahrtrichtung
22.03.2020 eKart-Center / normale Fahrtrichtung + 2. Rennen in umgekehrter Startaufstellung und Sprintrennen
02.05.2020 FINALE - Steigerwald MOTODROM Gerolzhofen / Nachtrennen
Im Anschluss mit Siegerehrung der Gesamtwertung und Preisvergabe
 
Das Sieger-Team erhält eine kostenfreie Testfahrt im Tourenwagen – die Gesamtwertung ist mit weiteren hochwertigen Sachpreisen dotiert.

Pfister-Racing