Anzeige


© www.kartnet.de / Michael Schulz | Zoom

RMW Motorsport auch beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf erfolgreich

Es war soweit. Am vergangenen Wochenende (27. bis 29. September) traf sich im oberfränkischen Wackersdorf Deutschlands Kart-Elite. Beim Saisonfinale 2019 wurde es noch einmal spannend. Ebenfalls mit von der Partie waren die Fahrer der ADAC Kart Academy. Das Koblenzer Familien-Rennteam RMW Motorsport ist in dieser Klasse gleich mit vier Piloten an den Start gegangen. 

Obwohl sich die Fahrer des RMW Motorsport Teams an den vordersten Plätzen immer wieder abwechselten, sicherte sich Lukas Schächer Platz zwei der Tageswertung, gefolgt von Elijah Alessandro Saia auf Platz vier. Philip Wiskirchen erreichte Platz sechs und Rookie Lukas Gridjan sorgte mit Platz fünf für die kleine Überraschung des Wochenendes. Teamcoach Christian Wangard fasst es so zusammen: „Die Jungs haben einen starken Job gemacht. Zu jedem Zeitpunkt hat es für einen Podestplatz gereicht. Eine starke Entwicklung, die sie in diesem Jahr gezeigt haben“. In der Jahreswertung kam damit Lukas Schächer auf Platz drei, gefolgt von Elijah Alessandro Saia, Lukas Gridjan sowie Philip Wiskirchen auf den Plätzen vier, fünf und acht.
 
In der Klasse der X30 Junioren konnte der Koblenzer Rennstall mit Cedric Fuchs und Maddox Wirtz auf die Erfolge in der Academy aufbauen. Während Cedric Fuchs als Gaststarter in der stark umkämpften ADAC Kart Masters noch keine Erfahrungen sammeln konnte, zeigte sich Maddox Wirtz umso routinierter. „Maddox musste zwar mit technischen Schwierigkeiten ins Wochenende starten, drehte aber gewohnt stark auf. Von daher geht Platz eins in der Tageswertung völlig zurecht an unseren RMW Piloten. Dennoch muss ich auch die Leistung von Cedric lobend erwähnen. Er hatte bis jetzt lediglich in der Regionalserie des WAKC seine ersten Erfahrungen machen dürfen“, schwärmte Fahrercoach Christian Wangard. Maddox Wirtz trug sich als Vizemeister der X30 Junioren in die Geschichtsbücher der ADAC Kart Masters ein.
 
Theo Overhaus, der bereits in dieser Saison im Westdeutschen ADAC Kart Cup sehr erfolgreich unterwegs war, übernahm für RMW Motorsport in der Klasse der OK Junioren die Zügel. Als Gaststarter wurde er zwar nicht in den Tageswertungen aufgeführt, behauptete jedoch mit starken Leistungen immer wieder das Mittelfeld für sich. Sein Coach Christian Wangard sagte über den Youngster: „Theo hat einen super tollen Job gemacht. Er konnte sich in den Heats gut nach vorne arbeiten, auch wenn ihm im Finale ein klein wenig Glück fehlte“.
 
Bei den X30 Senioren waren es Ben Fricke und Matteo Carozza, die für die Koblenzer Mannschaft ins Rennen gingen. Ben Fricke, der anfänglich kleine Probleme mit der Rundstrecke des Prokart Raceland hatte, steigerte sich bis auf Rang 19 in der Tageswertung. „Nach einer fünfjährigen Abstinenz von Wackersdorf ist das nicht ungewöhnlich. Wir konnten ihn jedoch im Laufe des Wochenendes immer wieder mental stärken“, sagte Christian Wangard. Matteo Carozzo dagegen fand an diesem Wochenende keine Mittel, um in seinen gewohnten Rhythmus zu kommen.  Am Ende der Veranstaltung verbuchte er Platz 23 für sich. „Matteo tat sich an diesem Wochenende wirklich schwer. Hinzu kam, dass er immer wieder in Unfälle verwickelt war und sich mühselig nach vorne kämpfen musste“, so Christian Wangard über seinen Schützling.

www.kartpress.de / Michael Schulz