Anzeige

Erhart: "Schade, dass wir durch so eine unnötige Szene am Ende um den verdienten Lohn gebracht worden sind."
© Marko Tarrach | Zoom

EFP Car Collection by TECE fährt beim ADAC GT Masters Auftakt in die Punkte

Das Team EFP Car Collection by TECE ist sehr vielversprechend in die neue Saison des ADAC GT Masters gestartet. Auf dem Lausitzring konnten Elia Erhart und Pierre Kaffer nach einer starken Performance im Samstagsrennen den 13. Platz erreichen und damit direkt zum Auftakt mit dem Audi R8 LMS die ersten Meisterschaftszähler einfahren. Im Sonntagsrennen war das Fahrerduo ebenfalls in der Lage aus eigener Kraft um die Punkteränge mitzukämpfen und stellte damit noch einmal die gute Frühform unter Beweis.
 

„Wir können mit unserem Saisonstart wirklich mehr als zufrieden sein. Gegenüber den beiden Vorjahren haben wir einen ordentlichen Sprung nach vorne gemacht und deutlich an Speed zugelegt. Es ist schön zu sehen, dass wir in diesem starken Teilnehmerfeld so gut mithalten können. Wir werden nun alles daransetzen, um diesen Trend bei den nächsten Saisonstationen zu bestätigen“, freut sich Elia Erhart.
 
Dabei sah es die Ausgangsposition nach dem ersten Qualifying am Samstagmorgen mit dem 28. Startplatz noch eher bescheiden aus. Doch das Team EFP Car Collection by TECE steckte nicht auf und setzte im Rennen zu einer beeindruckenden Aufholjagd an. So gelang es Elia Erhart in seinem Startstint einige Positionen gutzumachen und den Kontakt zu den Top-15 herzustellen. Nach einem exzellenten Boxenstopp seitens des Teams übernahm Pierre Kaffer zur Rennhalbzeit das Lenkrad des Audi R8 LMS und machte dort weiter, wo dessen Teamkollege Erhart zuvor aufgehört hatte. Nach Ablauf der einstündigen Distanz brachte Kaffer das Fahrzeug auf einem starken 13. Gesamtrang sowie auf Platz 2 in der Trophy-Wertung ins Ziel. Dabei hielt der erfahrene Routinier auch dem immer größer werdenden Druck zweier Lamborghini Huracán GT3 vom Grasser Racing in der Endphase erfolgreich stand.  
     
Das zweite Qualifying am Sonntagmorgen sollte in die Geschichtsbücher des ADAC GT Masters eingehen. Insgesamt 31 der 33 Supersportwagen lagen nach Abschluss des Zeittrainings innerhalb von einer Sekunde, so viele wie noch niemals zuvor in der Historie der Rennserie. Pierre Kaffer verschaffte dem Team EFP Car Collection by TECE mit dem 16. Startplatz eine gute Basis und konnte sich im ersten Teil des Rennens bis auf Position 13 nach vorne kämpfen. Nach dem Fahrerwechsel lieferte sich Elia Erhart bis zum Schluss erbitterte Zweikämpfe um die einzelnen Punkteränge. Auf Platz 15 bog der Röttenbacher schließlich in die letzte Kurve ein, ehe er von einem Kontrahenten getroffen wurde und unverschuldet kurz vor dem Ziel noch zwei Positionen einbüßte. 

Fahrerstimmen:

Elia Erhart: „Der 15. Rang hätte uns noch einen Meisterschaftspunkt eingebracht. Schade, dass wir durch so eine unnötige Szene am Ende um den verdienten Lohn gebracht worden sind. Trotzdem können wir wie gesagt sehr mit unserer Leistung zufrieden sein. In der Trophy-Wertung haben wir auf dem Lausitzring zweimal den zweiten Platz erreicht, was uns nun dort in der Gesamtwertung die Führung einbringt. Vielen Dank an dieser Stelle an unser gesamtes Team EFP Car Collection by TECE für die hervorragende Arbeit, insbesondere bei den erstklassigen Boxenstopps.“  
 
Pierre Kaffer: „Insgesamt können wir mit dem Wochenende sehr zufrieden sein. Wir konnten uns beim Auftakt zweimal aus eigener Kraft im Mittelfeld positionieren und einmal in die Punkte fahren. Unsere Leistungskurve zeigt also eindeutig nach oben, was ein Verdienst der gesamten Mannschaft ist. Vielen Dank an alle für die tolle Arbeit und auch an meinen Teamkollegen Elia, der zwei klasse Rennen gezeigt hat. Ein weiterer Dank geht an Audi, die uns wieder ein perfektes Auto zur Verfügung gestellt haben. Ich bin sehr glücklich und freue mich nun riesig auf mein Heimrennen am Nürburgring.“

MediaDaCo / DW