Anzeige

Rekordsieger zu Gast bei PS on Air
© ADAC Motorsport | Zoom

Daniel Keilwitz und Peter Mücke im ADAC GT Masters-Talk mit Patrick Simon

Am Sonntag ist wieder Zeit für PS on Air – Der Ravenol ADAC GT Masters-Talk. Patrick Simon geht ab 13.00 Uhr auf Sendung.

Ein Mercedes-AMG, ein Porsche und Urgesteine des ADAC GT Masters und ein Update zum Kalender für die Saison 2020: In der nächsten Folge von PS on Air – Der Ravenol ADAC GT Masters-Talk sind Daniel Keilwitz und Peter Mücke Talkgäste von Patrick Simon, Allied Racing vertritt die ADAC GT4 Germany. PS on Air läuft am kommenden Sonntag, 24. Mai ab 13.00 Uhr im Online-Livestream unter youtube.com/adac, auf dem Facebook-Kanal des ADAC GT Masters sowie auf adac.de und adac.de/motorsport.
 
Der ADAC GT Masters-Rekordsieger und sein neuer Dienstwagen: Nach einem ersten Gastspiel 2019 geht Daniel Keilwitz in der kommenden Saison für Zakspeed BKK Mobil Oil Racing an den Start, sein neues Arbeitsgerät, der Mercedes-AMG GT3, hat bereits jetzt seinen Weg in das PS-on-Air-Studio gefunden. Per Liveschalte mit Patrick Simon verbunden, blickt Keilwitz voraus auf seine erste volle Saison beim Traditionsteam Zakspeed.
 
Ein echtes Motorsport-Urgestein und dazu einer, der den deutschen Motorsport kennt, wie kaum ein anderer, ist Peter Mücke. Mit BWT Mücke Motorsport geht seine Berliner Truppe im ADAC GT Masters und der ADAC Formel 4 an den Start, bei PS on Air spricht er über seinen Rennstall und die jungen Talente in der Highspeedschule des ADAC.
 
Mit Vorfreude blicken auch Joel Sturm und Dennis Fetzer auf den diesjährigen Motorsport-Saisonauftakt. Die Allied-Racing-Youngster pilotieren in der ADAC GT4 Germany zukünftig einen Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport. Während die beiden Serien-Neulinge am Bildschirm Rede und Antwort stehen, parkt ihr Bolide im PS on Air-Studio.
 
PS on Air – Der Ravenol ADAC GT Masters-Talk, der ab sofort bis zum Saisonstart des ADAC GT Masters zweiwöchig zu sehen sein wird, ist am Sonntag, 24. Mai ab 13.00 Uhr live auf YouTube unter https://youtu.be/vKUfPHgiXJ8  abrufbar.

ADAC Motorsport / DW