Anzeige

Debüt auf dem Nürburgring: Das Team Joos Sportwagentechnik
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC GT Masters: Team Joos Sportwagentechnik plant drei Gaststarts

Das Team Joos Sportwagentechnik plant mehrere Gaststarts im ADAC GT Masters. Der erste Start ist am kommenden Wochenende.

Neben dem Nürburgring möchte das Team aus Balingen in Hockenheim und auf dem Red Bull Ring antreten. Das Unternehmen, das 2007 von Hans Joos gegründet wurde, setzt dabei auf einen Porsche 911 GT3 R. Pilotiert werden wird der „Elfer“ am kommenden Wochenende in der Eifel und in Österreich von Michael Joos und Porsche Young Professional Julien Andlauer, 2019 Gewinner des Porsche Carrera Cup Deutschland. Mit wem sich Michael Joos, der Mitte Juni mit dem ebenfalls im ADAC GT Masters startenden Team Precote Herberth Motorsport das 24-Stunden-Rennen in Portimão gewonnen hat, den Elfer in Hockenheim teilen wird, wird später bekannt gegeben.
 
Michael Joos freut sich auf die „Liga der Supersportwagen“: „Wir können uns dort mit den besten Fahrern beziehungsweise Teams in der Liga messen. Die Leistungsdichte ist der größte Reiz, da im ADAC GT Masters die besten GT3-Fahrer gegeneinander antreten. Wir wollen das bestmögliche Ergebnis einfahren und uns auf unsere geplante ADAC GT Masters-Saison 2021 vorbereiten.“
 
Joos Sportwagentechnik hat sich mit Testfahrten auf die Premiere in der „Liga der Supersportwagen“ eingestimmt. „Wir waren schon einige Male testen, um uns mit dem neuen 911 GT3 R vertraut zu machen“, sagt Joos. „Die Tests verliefen alle vielversprechend. Wir haben eine sehr, sehr gute und erfahrene Mannschaft und Ingenieure.“

ADAC Motorsport / DW