Anzeige

Nick Tandy
© ADAC GT Masters | Zoom

ADAC GT Masters: Tandy gewinnt vor Armindo und Kentenich

(Speed-Magazin) Die Porsche 911 fuhren ein unangefochtenes Rennen an der Spitze. Zwar konnte Mario Farnbacher bis zum Boxenstopp an der Spitze bleiben, doch als Kentenich den Farnbacher Porsche übernahm dauerte der Boxenbesuch zu lange.  Nick Tandy und Nicolas Armindo konnten durchrutschen. Tandy verteidigte die Spitze und sicherte den Sieg vor Armindo und Kentenich.

Zu Beginn des Rennens kam der Regen, doch alle Fahrer begannen auf Slicks. Beim Start konnte Farnbacher seine Führung halten. Auch danach konnte er profitieren, dass ein Fahrer in der ersten Kurve stehen blieb und das Safetycar rauskam, denn dadurch konnte Farnbacher die Führung erst einmal länger halten.

Nicolas Armindo
Nicolas Armindo
© ADAC GT Masters
Auch den Restart konnte Farnbacher für sich entscheiden. Nach zwei weiteren Runden gab es dann schon wieder die nächste Safetycarphase, nachdem ein McLaren auf Start/Ziel rückwärts einschlug. Der Regen wurde stärker und die Rutscher vermehrten sich.

Beim Boxenstopp verpokerte sich das Farnbacher Team und fiel hinter Tandy und Armindo zurück, aber die dreifache Führung für Porsche blieb bestehen. Armindo attackierte Tandy, während Kentenich sich gegen Ragginger erwehren musste.

Tandy verteidigte die Spitze vor Armindo und Kentenich. Ragginger kam auf Rang 4 vor dem ersten nicht-Porsche, der Callaway Corvette von Heinz-Harald Frentzen ins Ziel.

Manuel Schulz