Anzeige

Seefried, Engelhardt und Schrezenmeier
© GT3 Kasko | Zoom

ADAC GT Masters: Rene Bourdeaux und Georg Engelhardt sammeln wichtige Punkte in der Amateurwertung

(Speed-Magazin) Mit einer satten Punkteausbeute reist das Team GT3 Kasko by servicesicher vom dritten Meisterschaftswochenende auf dem Sachsenring ab. In der Fahrerwertung konnten sowohl Bourdeaux im Precote-Porsche als auch Engelhardt im Olympia-Tower-911er einen großen Schritt nach vorn machen. Vor den nächsten beiden Läufen auf dem Nürburgring strotzt das Team vor Optimismus.

„Ein zufriedenstellendes Rennwochenende“, blickt Teamchef Christoph Schrezenmeier zurück. „Auf dem Sachsenring können die Porsche 911 GT3 R, wie wir sie einsetzen, nur bedingt ihr enormes Potential ausschöpfen. Umso glücklicher bin ich da natürlich, dass unsere Fahrer durch eine starke kämpferische Leistung gute Platzierungen einfahren konnten.“

Im ersten der beiden Läufe auf dem 3,645 Kilometer Kurs nahe Hohenstein-Ernstthal konnten sich vor allem Georg Engelhardt und sein Teamkollege Marco Seefried in Szene setzen. Engelhardt fuhr den Start und legte mit einer fehlerfreien Leistung den Grundstein für den vierten Platz in der Amateurklasse. „Damit bin ich wirklich sehr zufrieden“, resümierte der Porsche-Pilot nach dem Rennen.

Im Positionskampf: Der Precote 911 von Renauer/Bourdeaux
Im Positionskampf: Der Precote 911 von Renauer/Bourdeaux
© GT3 Kasko
Im zweiten Lauf, der am Sonntagmittag ausgetragen wurde, war es dann René Bourdeaux, der die Speerspitze des Team GT3 Kasko by servicesicher bildete. Nachdem der Deutsche in Runde 20 das Steuer des 500 PS starken Precote-Porsche von Alfred Renauer übernahm, machte er Position um Position gut. Am Ende des einstündigen Rennens überquerte Bourdeaux schließlich als Fünfter der Amateurklasse die Ziellinie.

Im Hinblick auf die Gesamtwertung darf das Rennwochenende auf dem Sachsenring sowohl für Georg Engelhardt als auch für René Bourdeaux als Erfolg bezeichnet werden. Mit den Plätzen vier und sechs eroberte sich Engelhardt insgesamt 20 Zähler und machte damit zwei Plätze in der Gesamtwertung gut. Nach 6 von 16 Rennen ist der Porsche-Pilot Sechster in der Amateurklasse und liegt damit direkt vor seinem Teamkollegen Bourdeaux. Der konnte sich ebenfalls um zwei Ränge verbessern.

Mit diesen Erfolgen im Gepäck blickt die Mannschaft rund um Christoph Schrezenmeier mit großer Vorfreude auf die nächsten Rennen im ADAC GT Masters. „Wir haben wieder sehr viel lernen können und haben große Fortschritte gemacht. Wir sind optimistisch, auf den nächsten Rennstrecken weitere Schritte in die richtige Richtung zu machen“, so der Teamchef. Das vierte Meisterschaftswochenende wird vom 13. bis 15. Juli im Rahmen des ADAC-Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring ausgetragen. Die Truppe vom Team GT3 Kasko by servicesicher darf sich damit auf eine beeindruckende Zuschauerkulisse freuen: Jedes Jahr pilgern über 200.000 Fans zum Motorsportspektakel in die Eifel.

Sport1 zeigt am kommenden Samstag, den 16. Juni, um 13.50 Uhr noch einmal alle Höhepunkte vom ADAC GT Masters auf dem Sachsenring.

GT3 Kasko / D. Blanc