Anzeige

Baumann und Proczyk mit einem lachenden und einem weinenden Auge
© Gusche | Zoom

ADAC GT Masters Red-Bull-Ring: Gize-SLS mit Platz 7 erneut in den Punkten

(Speed Magazin) Mit dem Start in die zweite Saisonhälfte des ADAC GT Masters betraten die beiden österreichischen Gize-Piloten Dominik Baumann und Harald Proczyk auf dem Red Bull Ring heimatlichen Boden. Der legendäre Kurs durch die Alpenlandschaft zählt zu den Schnellsten in der GT Masters Saison. Knapp 10.000 Zuschauer verfolgten die Jagd auf die Punkteränge. Und wieder einmal erkämpften sich die beiden Rennfahrer in packenden Zweikämpfen wertvolle Punkte für ihre Meisterschaftswertungstabelle.

Einsetzender Nieselregen stellte samstags zunächst die Reifenwahl infrage. Das Team des Gize-SLS setzte trotz leichter Nässe auf Slicks. „Ich war erst skeptisch beim Start, aber am Ende war es genau die richtige Entscheidung,“ erklärte

Die beiden Gize-Piloten betraten am Red Bull Ring heimatlichen Boden
Die beiden Gize-Piloten betraten am Red Bull Ring heimatlichen Boden
© Gize
Baumann. Nach einer turbulenten Startphase, gefolgt von einem Unfall in der ersten Kurve, folgte Baumann auf Rang 10 dem Safetycar. Nach zwei freien Runden führte das Safetycar erneut die GT Masters-Flotte an. Baumann nutzte nach dem Restart den Zweikampf zweier Konkurrenz-SLS und drückte sich vorbei auf P9. Im goldenen Gize-SLS setzte der junge Österreicher seinen Punktekurs fort, entschied ein spannendes SLS-Duell für sich und übergab den weiss-goldenen Renner auf P8 an Harald Proczyk. Sofort setzte sich dieser auf P7 und verteidigte gekonnt und erfolgreich seine Position gegen einen McLaren. Der erfahrene Rennfahrer hielt den Gegner bis zur Zielflagge eisern hinter sich und packte mit Rang 7 jeweils 6 Zähler auf das Meisterschaftskonto der beiden Piloten. „Eine super Leistung von Hari. Das war ein harter Kampf und wir sind sehr zufrieden. Wir haben Punkte geholt, das beste Teamergebnis erreicht und sind als erfolgreichster SLS über die Ziellinie gefahren,“ freute sich Baumann.

Das zweite Rennen endete für den Gize-Boliden zum ersten Mal - in bisher 26 gefahrenen Rennen in den ADAC GT Masters -

Knapp 10.000 Zuschauer verfolgten die Jagd auf die Punkteränge
Knapp 10.000 Zuschauer verfolgten die Jagd auf die Punkteränge
© Gusche
vorzeitig. Harald Proczyk startete den Sonntagslauf und schaffte den Sprung von der eher undankbaren Ausgangsposition 22 auf Platz 16. In der Spitzkehre rauschte er mit einem Gegner-SLS zusammen und erhielt eine Drive Through Penalty. Zurück auf der Strecke musste der Fahrer einen unsanften Schlag in sein Heck einstecken. In nun aussichtsloser Position trat er den Pflichtstopp an. Baumann übernahm, kam aber nach einer Runde mit Getriebeschaden in die Box zurück und beendete das Rennen vorzeitig. „Gestern hatten wir ein tolles Ergebnis. Heute sind wir leider ausgefallen. Wenn wir zurückschauen, dann ist es das erste Mal seit wir in dieser starken Serie fahren, und das an sich ist schon eine grosse Leistung in Anbetracht der hohen Leistungsdichte im Feld,“ fasste Hari Proczyk abschliessend zusammen.

Spannend geht es weiter vom 24.-26. August 2012 auf dem Lausitzring.

Gize / J Patric