Anzeige

Mercedes-AMG-Pilot Raffaele Marciello fuhr im ersten Qualifying des ADAC GT Masters in Oschersleben Bestzeit und holte sich den ersten Pirelli Pole Position Award der Saison.
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC GT Masters: Pirelli Pole Position Award für Marciello

Anders als viele seiner Konkurrenten fuhr der Italiener bereits früh in der 20-minütigen Sitzung auf die Strecke und markierte mit 1.22,922 Minuten eine Bestzeit, die bis zum Schluss des Zeittrainings nicht mehr geschlagen wurde. Marciello verbesserte auch seinen im Vorjahr beim Saisonfinale aufgestellten Qualifyingrekord um knapp 0,2 Sekunden und sorgte damit für eine Pole-Premiere des Mann-Filter Team Landgraf – HTP/WWR, das 2021 im ADAC GT Masters debütiert. Als Belohnung erhielt der 26-Jährige von Pirelli einen Gutschein über einen Satz Reifen.

GT Masters Oschersleben 14.-16.Mai 2021

Zur Galerie >

„Wir wollten die Saison mit einem Highlight beginnen und das ist uns gelungen“, so der ehemalige Formel-1-Testfahrer, der sich den Mercedes-AMG GT3 Evo mit dem Hamburger Maximilian Buhk teilt. „Das Team wurde über den Winter neu aufgestellt und wir wollten es für die harte Arbeit belohnen. Es ist ein langes Rennen heute, wir müssen hart arbeiten und dann schauen, was rausspringt. Das Überholen ist hier nicht einfach, daher ist die Pole ein guter Bonus. Aber wir dürfen im Rennen keine unnötigen Fehler machen, um dann vorn ins Ziel zu fahren.“
 
Platz zwei ging an Porsche-Pilot David Jahn, der sich das Cockpit im 911 GT3 R vom Team Joos Sportwagentechnik mit Marco Holzer teilt. Jahn war 0,165 Sekunden langsamer als der Pole-Setter. „Ein toller Einstand für das Team in die Saison 2021“, freute sich Jahn. „Das Auto war megagut. Ich habe die Runde perfekt zusammenbekommen und hatte nur ein kleines Fehlerchen. Ich bin superhappy und freu mich sehr aufs Rennen. Ich hoffe, dass wir vorn mitmischen können.“
 
Als beste Audi-Piloten kamen Ricardo Feller und Christopher Mies im R8 LMS von Montaplast by Land-Motorsport auf Platz drei. Ihre Bestzeit: 1.23,117 Minuten. Damit starten drei verschiedene Marken von den ersten drei Positionen.
 
Platz vier ging an den Mercedes-AMG GT3 Evo von Igor Waliłko und Ex-Meister Jules Gounon, der vom Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing eingesetzt wird. Als Fünfte folgten die Markenkollegen Luca Stolz und Maro Engel vom Mercedes-AMG Team Toksport WRT.
 
NITRO überträgt das erste Saisonrennen der Deutschen GT-Meisterschaft ab 16.00 Uhr live und in voller Länge.

ADAC Motorsport

| Bildergalerie