Anzeige

Leipziger rutscht auf Rang drei in der Meisterschaft ab
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC GT Masters: Marvin Kirchhöfer bleibt auch in Zandvoort punktelos

(Speed-Magazin.de) Nach einem ernüchternden Nürburgring Wochenende, wartete nun in Zandvoort der nächste Lauf des ADAC GT Masters auf Marvin Kirchhöfer. Der Leipziger reiste als Tabellenführer an die Nordsee, erwischte dort aber keine besseren Rennen und trat erneut mit leeren Händen die Heimreise an.

Ein Doppelausfall und null Punkte am Nürburgring trafen Marvin Kirchhöfer und seinen Teamkollegen Daniel Keilwitz hart. Die beiden reisten mit einem Vorsprung von nur 0,5 Punkten zum fünften Lauf des ADAC GT Masters nach Zandvoort. Die Strecke an der Nordseeküste sorgte bei Marvin im vergangenen Jahr für viel Freude - der Sachse stand damals als dritter auf dem Siegerpodium.

In die Reichweite dieses kam das Fahrerduo jedoch diesmal nicht. Bereits in den freien Trainings hatten Kirchhöfer und sein Teamkollege Daniel Keilwitz einen ungewöhnlich großen Abstand zur Spitze. Entsprechend ernüchternd war auch das Zeittraining. Am Samstag sprang nur Rang 18 heraus. Im Rennen wurde Marvin dann Opfer einer ereignisreichen Startphase und verlor noch etwas an Boden, am Ende kreuzte das Team als 17. außerhalb der Punkteränge das Ziel.

Ein gleiches Bild am Sonntag. Rang 19 nach dem Qualifying entsprach nicht den gesteckten Zielen. Im Rennen kämpfte sich Marvin dann noch etwas nach vorne und wurde als 13. abgewinkt. Letztlich aber kein zufriedenstellendes Ergebnis für ihn: „Wir sind im Titelkampf um wollen ganz vorne mitmischen. Nach dem Nürburgring ist das nun das zweite Wochenende ohne Punkte. In der Meisterschaft sind wir jetzt auf Position drei abgerutscht.“

Beim nächsten Rennen hofft der 24-jährige nun auf Besserung. Bei seinem Heimrennen auf dem Sachsenring möchte er in drei Wochen überzeugen und wieder der Sprung an die Spitze des Gesamtklassements des ADAC GT Masters schaffen.

proMK / RB