Anzeige

ADAC GT Masters startet auf dem Sachsenring
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC GT Masters: Marvin Kirchhöfer bereit für Heimspiel

(Speed-Magazin.de) Am kommenden Wochenende dröhnen wieder die Motoren der GT-Boliden des ADAC GT Masters in Hohenstein-Ernstthal. Auf dem Sachsenring absolviert die Liga der Supersportwagen die sechste Rennveranstaltung des Jahres – Lokalmatador Marvin Kirchhöfer kämpft um den Meistertitel.

Die Saison 2018 geht für Marvin Kirchhöfer in die heiße Phase. Der 24-jährige Rennfahrer aus Leipzig kämpft im ADAC GT Masters um die Meisterschaft. Nach zuletzt schwierigen Veranstaltungen auf dem Nürburgring und im niederländischen Zandvoort, möchte er nun auf seiner Heimstrecke überzeugen: „Es ist immer wieder toll zum Sachsenring zu kommen. Dort sind zahlreiche Fans die einen anfeuern. Gleichzeitig ist die Familie vor Ort und begleitet einen im Verlauf der Renntage.“

Der Fokus liegt für Marvin und sein Team Callaway Competition auf den Gewinn der Meisterschaft. Nach einem Doppelsieg auf dem Red Bull-Ring führten er und Teamkollege Daniel Keilwitz das Klassement an. Leider verloren sie aber nach null Punkten auf dem Nürburgring und in Zandvoort wieder ihre Führung.

Bei noch 100 zu vergebenden Punkten und nur 19 Zählern Rückstand sieht Marvin aber noch alle Chancen wieder den Sprung nach ganz oben zu schaffen. „Leider haben wir gleich zwei Alleinstellungsmerkmale. Als einzige Fahrerpaarung bisher haben wir in diesem Jahr einen Doppelsieg geholt. Aber gleichzeitig sind wir auch die Einzigen mit sechs Nullern auf dem Konto. Daran gilt es nun beim Heimspiel zu arbeiten. Wir möchten bis zum Finale in Hockenheim im Titelrennen bleiben“, zeigt sich der Lokalmatador kämpferisch.

Der Sachsenring bietet dabei eine besondere Herausforderung. Die 3.671 Meter lange Strecke ist eine Berg-und-Tal-Bahn und gehört wie zuletzt Zandvoort zu den Rennstrecken der alten Schule. Insgesamt warten auf Marvin und seine Fahrerkollegen 14 Kurven, davon vier Rechts- und zehn Linkskurven.

Die beiden Rennen der "Liga der Supersportwagen" werden am Samstag (ab 14:45 Uhr) und Sonntag (ab 13:00 Uhr) von SPORT1 live und in voller Länge übertragen.

proMK / AH