Anzeige

René Rast und Christian Mamerow fuhren die erste Bestzeit
© ADAC | Zoom

ADAC GT Masters: Mamerow-Audi mit erster Bestzeit am Nürburgring

(Speed Magazin) Launisches Eifelwetter begrüßte das ADAC GT Masters zum ersten freien Training auf der Kurzanbindung des Nürburgrings. Bei nasser Strecke und leichtem Regen ging es für die insgesamt 41 Supersportwagen und 82 Piloten bereits um 8:00 Uhr in das erste freie Training. Ihre große Erfahrung bei tückischem Eifelwetter spielten im 45-minütigen ersten freien Training Chris Mamerow und René Rast im Audi R8 LMS ultra von Mamerow Racing aus. Das Nürburgring erfahrene Mamerow-Duo setzte auf der 3,6 km kurzen Sprintstrecke mit 1:38,909 Minuten die Bestzeit.

Zweitschnellster war mit 0,410 Sekunden Rückstand der BMW ALPINA B6 GT3 (ALPINA) mit der Startnummer #1 von Titelverteidiger Dino Lunardi und Maxime Martin vor dem FACH AUTO TECH-Porsche 911 GT3 R mit Martin Ragginger/Swen Dolenc. In einem weiteren Porsche 911 GT3 R (FROGREEN CO2 neutral) drehte Nicki Thiim, der an diesem Wochenende sein zweites ADAC GT Masters-Gastspiel in der Saison 2012 gibt, zusammen mit Robert Renauer die viertschnellste Runde. Dahinter folgte der Audi R8 LMS ultra von Prosperia uhc speed, den sich Christian Abt mit Luca Ludwig teilt, nachdem der Teamkollege von Abt bei den ersten drei Veranstaltungen, Christian Tilke, an diesem Wochenende verhindert ist.

Schnellstes Mercedes-Duo waren wieder einmal Sebastian Asch/Maximilian Götz (kfzteile24 MS RACING Team) im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 vor dem zweiten Prosperia-Audi R8 mit Christopher Mies/Edward Sandström und dem Lamborghini Gallardo LP600+ von Albert von Thurn und Taxis/Stefan Rosina (InternetX Reiter Engineering). Niclas Kentenich und Mario Farnbacher im neuen Porsche 911 GT3 R (Farnbacher ESET Racing) und die Sachsenring-Sieger Kristian Poulsen/Christoffer Nygaard im Aston Martin V12 Vantage GT3 (Young Driver AMR) rundete die Top-Zehn ab.

ADAC / J Patric