Anzeige

Der Ford GT von Lambda Performance
© ADAC | Zoom

ADAC GT Masters: Lambda Performance mit gutem Start und schnellem Ende

(Speed Magazin) Für den Ford GT von Lambda Performance endete das erste ADAC GT Masters Rennen am Nürburgring in der ersten Runde, nachdem Jesse Krohn bereits sechs Positionen gewonnen hatte. 

Wie erwartet konnte der Ford GT seine stärken bei nassen Konditionen ausspielen und Jesse Krohn (21/FIN) startete seine Aufholjagd von Position 26. Bereits nach wenigen Kurven konnte Krohn sechs Gegner sauber überholen und war auf gutem Weg auch weiter nach vorne zu fahren. In der NGK-Schikane wurde der Ford GT dann zwischen einem Audi und Mercedes eingeklemmt, von beiden Seiten hinten berührt und konnte den defekten Ford nur noch im Kiesbett abstellen.

Jesse Krohn: „Der Wagen lief heute deutlich besser als gestern im Qualifying. Wir waren wieder schnell und bei den nassen Bedingungen hätte es weit nach vorne gehen können. Zum Glück ist der Schaden nicht groß und wir haben morgen noch einen Versuch das Feld von hinten anzugreifen.“

Lambda Performance / J Patric