Anzeige


© | Zoom

ADAC GT Masters: Herberth Motorsport - Ausfall und Punkte

Das Rennwochenende des ADAC GT Masters in Hockenheim bot Precote Herberth Motorsport Höhen und Tiefen.

Der Sonntag war für Thomas Preining und Robert Renauer ohne Zweifel der erfolgreichere Renntag. Im Qualifying platzierte der Österreicher den rot-schwarzen Porsche 911 GT3 R mit Platz sieben in der vierten Startreihe, und auch das Rennen lief ganz nach Plan. Nach einem guten Start ließ sich Preining auch von einer Roten Flagge nicht aus dem Konzept bringen und übergab zur Rennmitte an Teamkollege Renauer. Mit einer fehlerfreien Leistung überquerte der Porsche-Pilot am Ende auf Platz sechs liegend die Ziellinie.

 

Nach einem verkorksten Qualifying und einer Rückversetzung in der Startaufstellung war Robert Renauer am Tag zuvor von Position 23 in das einstündige Rennen gegangen. Beide Piloten lieferten eine sehenswerte Aufholjagd und fanden sich kurz vor dem Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge auf der elften Position wieder. Am Ende blieb das Duo jedoch punktelos, da Preining das Auto wegen eines technischen Defekts in der letzten Runde abstellen musste.

 

"Großen Respekt an das gesamte Team", so Robert Renauer. "Der Ausfall am Samstag war bitter, da wir bis dahin ein tolles Rennen gezeigt haben. Unsere Mechaniker haben sich davon aber nicht entmutigen lassen und sofort begonnen, das Auto zu reparieren und perfekt für den zweiten Renntag vorzubereiten. Das ist ihnen eindrucksvoll gelungen. Dieses Jahr lief nicht immer nach unseren Vorstellungen, doch nach diesem Wochenende reist die gesamte Mannschaft voll motiviert zum Sachsenring, um dort die Saison noch einmal mit einem Erfolg zu beenden."

Precote Herberth Motorsport