Anzeige

2 Zeitstrafen kosteten leider die Platzierung in den Top 10
© Gusche / Simninja | Zoom

ADAC GT Masters: Hartes wochenende für Gemballa Racing auf dem Sachsenring

(Speed-Magazin) Die Läufe fünf und sechs des ADAC GT Masters, die vergangenes Wochenende auf dem Sachsenring ausgetragen wurden, standen für Gemballa Racing unter keinem guten Stern. Nachdem das erste Qualifying aufgrund eines Unfalls abgebrochen wurde, musste Teamchef und Fahrer Sascha Bert im Lauf Nummer fünf von den hinteren Rängen starten. 

Widrige Umstände: Motor- und Getriebeschaden
Nach einem Motorschaden am Freitag vollbrachten die Techniker eine Glanzleistung und wechselten in der Nacht das Aggregat aus, so dass Sascha Bert am Samstag einsatzbereit war. Durch den Abbruch des ersten Qualifying entschieden sich die Organisatoren dafür, die Startaufstellung entsprechend des aktuellen Tabellenstandes zu gestalten. Teamchef Bert blieb daher nichts anderes übrig, als von Position 28 ins Feld zu ziehen und wurde zu allem Übel auch noch auf den ersten Metern von dem Wagen eines Konkurrenten berührt. Bert legte eine starke Performance an den Tag, konnte sich in einer Aufholjagd Platz für Platz nach vorne arbeiten und glänzte in diesem Lauf mit der viertschnellsten Rundenzeit. Durch einen Getriebeschaden musste das Rennen bedauerlicherweise vorzeitig beendet werden.

Bert:
Bert:
© Gusche / Simninja
Vom Pech verfolgt
Um den McLaren für den Lauf Nummer sechs vorzubereiten, stand den Mechanikern von GEMBALLA Racing eine weitere Nachtschicht bevor. Startfahrer Luca Ludwig und Sascha Bert konnten für den Großteil des Rennens Position Nummer acht für sich behaupten. Zwei Zeitstrafen kosteten leider die Platzierung in den Top 10, letztendlich fuhr das Team auf Platz 20 ins Ziel.

„Die Mechaniker haben an diesem Wochenende wirklich einen sensationellen Job gemacht“, so GEMBALLA Racing Teamchef Sascha Bert. „Unsere Performance im Training und in den Rennen stimmt mich optimistisch. Wir haben trotz all der Widrigkeiten am Sachsenring einen großen Schritt nach vorne gemacht und konnten zeigen, was in unserem McLaren steckt. Auf dem Nürburgring greifen wir wieder an!“

Die Läufe sieben und acht des ADAC GT Masters werden vom 13. bis 15. Juli 2012 auf dem Nürburgring ausgetragen.

IK Media / D. Blanc