Anzeige

Frentzen hofft auf erste Podiumsplatzierung in dieser Saison
© ADAC | Zoom

ADAC GT Masters: Frentzen - Wetter spielt am Wochenende eine grosse Rolle

(Speed Magazin) Die meisten Autogrammwünsche wird beim ADAC Truck-Grand-Prix wieder Heinz-Harald Frentzen (44, / Callaway Competition) zu erfüllen haben. Der gebürtige Mönchengladbacher lebt seit einem Jahr in Neuss, die Reise zum Nürburgring fällt für den Corvette-Piloten so besonders kurz aus.

Frentzen stand am Nürburgring schon in der Formel 1 auf dem Podest
Frentzen stand am Nürburgring schon in der Formel 1 auf dem Podest
© ADAC
"Der Nürburgring gehört zu den Rennstrecken, auf denen ich seit dem Beginn meiner Karriere Rennen fahre, und ist mir natürlich sehr vertraut", sagt Frentzen, der auch schon bei einem Formel-1-Grand-Prix auf dem Nürburgring auf dem Podium stand. Darauf hofft der Corvette-Pilot, der gemeinsam mit Nürburgring-Vorjahressieger Andreas Wirth (27, Heidelberg) antritt, auch am kommenden Wochenende. "Dass die Corvette in der Lage ist, vorne dabei zu sein, hat sich in den vorherigen Rennen gezeigt. Nun hoffe ich, dass wir für eine positive Überraschung sorgen können. Allerdings spielt wie immer in der Eifel das Wetter eine große Rolle. Bei trockener Strecke sollten wir in Podiumsnähe fahren können, Regen würde es allerdings sehr spannend machen. Ich hoffe, dass wir am Nürburgring für eine positive Überraschung sorgen können." 

ADAC / J Patric