Anzeige

Nick Tandy im 500 PS starken Porsche 911 GT3 R
© Schütz Motorsport | Zoom

ADAC GT Masters am Sachsenring: Schwarzes Wochenende für Schütz Motorsport

(Speed Magazin) Das Team Geyer & Weinig EDV-Unternehmensberatung // Schütz Motorsport musste einen herben Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft hinnehmen. Bei den beiden Läufen zum ADAC GT Masters auf dem Sachsenring blieb der Rennstall erneut ohne Punkte. Beim nächsten Rennwochenende auf dem Nürburgring will sich die Mann­schaft aus Bobenheim-Roxheim im Titelkampf zurückmelden.

„So hatten wir uns die Meisterschaftsläufe auf dem Sachsenring nicht vorgestellt“, blickt Christian Schütz enttäuscht zurück. Nach dem überraschenden Sieg seines Teams beim Auftaktwochenende in Oschersleben war der Porsche-Rennstall mit großem Optimismus nach Sachsen gereist.

Teamchef Christian Schütz und Christian Engelhart
Teamchef Christian Schütz und Christian Engelhart
© Schütz Motorsport
Im ersten der beiden Läufe auf der Berg- und Talstrecke nahe Hohenstein-Ernstthal ging der gelb-schwarze Porsche 911 GT3 R aussichtsreich von Startplatz sechs ins Rennen. Die Hoffnungen auf eine gute Platzierung wurden jedoch schon frühzeitig zunichte gemacht. Christian Engelhart verlor im Positionskampf die Kontrolle über sein Auto und landete im Kiesbett. „Ich habe einen Fehler gemacht und mich gedreht. Das tut mir unheimlich leid, da das ganze Team hart gearbeitet hat.“

Auch im zweiten Lauf, der am Sonntag ausgetragen wurde, nahm die Pechsträhne kein En­de: Nick Tandy startete aus dem Mittelfeld und beeindruckte die zahlreichen Zuschauer mit einer packenden Aufholjagd. „Wir waren auf dem besten Wege, einige Punkte einzufahren“, so der amtierende Champion des Porsche Carrera Cup. Kurz vor Rennhalbzeit nahm die spektakuläre Fahrt des Briten jedoch ein jähes Ende, als den Porsche mit der Startnummer 36 ein Reifenschaden ereilte.
Der zerstörte Pneu kostete nicht nur wertvolle Meisterschaftspunkte, er sorgte auch für viele Fragezeichen an der Box. „Derzeit können wir uns nicht erklären, was der Grund für den Reifenschaden ist“, sagt Christian Schütz. „Mit großer Sicherheit können wir aber davon ausgehen, dass es sich um keinen Fehler von uns handelt. Nun muss der Reifenhersteller Yokohama analysieren, was passiert ist. Wir sind natürlich sehr enttäuscht, da wir wichtige Punkte damit verloren haben.“
Doch der Meisterschaftszug ist aus Sicht des Teamchefs noch nicht abgefahren: „Im Ge­genteil - ab jetzt kommen überwiegend

Der Porsche 911 GT3 R von Schütz Motorsport
Der Porsche 911 GT3 R von Schütz Motorsport
© Schütz Motorsport
Rennstrecken, die dem Porsche viel besser liegen. Wichtig ist, dass wir uns von den Rückschlägen auf dem Sachsenring nicht entmutigen las­sen und nun mit aller Kraft auf das nächste Rennwochenende auf dem Nürburgring hinar­beiten.“

Das Rennwochenende auf dem Traditionskurs in der Eifel findet vom 13. bis 15. Juli statt und wird im Rahmen des ADAC Truck Grand Prix ausgetragen. Das Team Geyer & Weinig EDV-Unternehmensberatung // Schütz Motorsport wird damit vor prall gefüllten Tribünen an den Start gehen. Über 200.000 Fans pilgern jedes Jahr zum Rennsportspektakel auf dem Nürburgring.

Sport1 zeigt am kommenden Samstag, den 16. Juni, um 13.50 Uhr alle Höhepunkte vom ADAC GT Masters auf dem Sachsenring. Bereits Montagmorgen strahlt Kabel1 um 01.50 Uhr einen 20-minütigen Rückblick vom dritten Meisterschaftswochenende aus.

Schütz Motorsport / J Patric