Anzeige

Red Camel Esports Ferrari 488 GT3 führt nach 4 Std.
© 24h Series | Zoom

LIVESTREAM: Red Camel Esports führt nach vier Stunden das erste iRacing 12H MONZA an

Der Red Camel Esports Ferrari 488 GT3 (# 98, Rik Breukers / Luc Breukers / Jorn Zoetekouw) führt derzeit nach den ersten vier Stunden die ersten ESPORTS 12H MONZA an. Das niederländische Team, ein TCE-Stall, der im Rahmen des 12-stündigen iRacing-Events für die 24-Stunden-Serie, das von Hankook-Konkurrenten betrieben wird, zum ersten Mal in die GT3-Kategorie einsteigt, hatte 128 virtuelle Runden des 5,793 km langen Autodromo Nazionale di Monza absolviert vierte Stunde und knapp 10 Sekunden vor beiden eTeam WRT Audi R8 LMS GT3 Evos gezogen.

Der zweite Spitzenreiter der Veranstaltung, eTeam WRT One (# 1, Mirko Bortolotti / Kenton Koch / Marcin Skrzypczak), startete in der ersten Reihe des iRacing-Rasters und hat sich nun knapp eine Minute vor dem Schwester-eTeam WRT Two (# 2) zurückgezogen Kenneth Gulbrandsen / Fabrice Cornelis / Piotr Jagodzinski) auf dem 3. Platz.
 
Nach einer alternativen Boxenstopp-Strategie hat Optimum von SIMMSA Esports (# 66, Christopher Zoechling / Lewis Goodway / Nick Foster / Ramez Azzam / Peter Klawitter) in den ersten vier Stunden zeitweise die Führung übernommen und ist derzeit der letzte GT3-Eintrag auf der Führungsrunde auf dem 4. Gesamtrang, eine große Verbesserung gegenüber der 13. schnellsten Runde im Qualifying.
 
Der fünfmalige Hankook 24H DUBAI-Sieger Black Falcon hat sich inzwischen für das ESPORTS 12H MONZA als 'E-Sport Team Black Falcon' (# 4, Yelmer Buurman / Dirk Müller / Colin Caresani / Tijmen van der Helm / Phillip Ellis) beworben nach einer soliden zehntschnellsten Zeit im Qualifying bis auf den 5. Gesamtrang.
 
Der Ciceley Motorsport Mercedes-AMG GT3 (# 33, Adam Morgan / Dan Rowbottom / Chaz Cleland), der als 19. in der Startaufstellung gestartet ist, fährt jetzt einen sehr starken 6. Platz, benötigt aber nach heftigem Kontakt mit dem einen längeren Boxenstopp für Reparaturen Barrieren am Ausgang von Ascari.

 
ATLASBX MOTORSPORTS (# 12, Steven Cho / Jaesung Park / Sekun Park / Gyumin Kim / Jongkyum Kim) liegt nach vier Rennstunden auf dem 7. Platz. Der südkoreanische Teilnehmer, der bei seinem ersten 24-Stunden-Rennen in Dubai Anfang dieses Jahres den Sieg in der GT4-Klasse errang, führte den größten Teil der ersten Stunde des Rennens an, nachdem er sich auf der Pole-Position ESPORST 12H MONZA qualifiziert hatte. Der Ferrari 488 GT3 fuhr den 5,793 km langen Autodromo Nazionale di Monza in 1: 47,188 Sekunden, nur knapp drei Zehntelsekunden schneller als sein Starter in der ersten Reihe, eTeam WRT One. Die harte Arbeit des südkoreanischen Teams wurde jedoch später durch einen langen ersten Boxenstopp und kurz vor der zweiten Stunde durch den Kontakt mit dem FACH AUTO TECH Audi in Richtung der ersten Schikane zunichte gemacht.

ATLASBX fährt jetzt knapp vor dem Sorg Rennsport eSports GT3 Ferrari 488 GT3 (# 48, Maximilian Peckel / Niklas Schneider) und dem Reiter Engineering Mercedes-AMG GT3 (# 78, Florian Apazeller / Louis Nahser / Jan Reif), während Fun-M Motorsport mit SIMMSA Esports (# 69, Simon Klemund / Fabian A Hackl / Tim Brzeske / Julian Reinhart / Luca Trunk) rundet die Top 10 ab. Letzterer ist auch der bestplatzierte BMW Z4 GT3 Läufer.

Audi RS3 LMS von DUWO by SimR
© DUWO Racing
 
 
Der MRS GT RACING Porsche 991-II Cup (# 989, Jukka Honkavuori / Gosia Rdest / Niclas Laubisch), der mit 1: 49,251 Sekunden die Pole Position '991' erreicht hat, führt seine Klasse weiterhin an, wenn auch nach etwas mehr als 90 Sekunden nach vier Stunden des Rennsports. Der nächste Rivale des deutschen Teams, das beim ersten 24H SERIES-Event des Jahres in Dubai einen Klassensieg errungen hat, ist Raceunion 12H (# 987, Alex Autumn / Florian Bodin / Felipe Fernández Laser / Marvin Otterbach), letzteres rundet die Top 15 ab. Der zweite MRS GT RACING-Eintrag (# 980, Glenn van Parijs / Ruben Van Buel / Gregory Vranckx / Mathias Detige) vervollständigt die bisherigen Podestplätze der 991-Klasse.
 
NKPP Racing von Bas Koeten Racing (# 991, Loek Hartog / Boudewijn Kuster), der sich in der ersten Reihe der Kategorie qualifizierte und nach der grünen Flagge in Führung ging, ist seitdem auf den 5. Platz in der Klasse gerutscht.
 
DUWO von SimRC (# 476, Marcel Fassbender / Tom Vallenthini / Charlie Collins / Mathias Schoger) führt nach den ersten vier Stunden eine beeindruckend enge Porsche Cayman GT4 CS-Klasse an. Das luxemburgische Team qualifizierte sich nur eine Zehntelsekunde hinter der Pole Position der Kategorie und führt nun den ersten von zwei Sorg Rennsport eSports GT4-Einsendungen an (# 434, Philipp Hagnauer / Torsten Kratz / Nils Hartmann). Ironischerweise hatte sich letzterer als 7. der 10 Klassenläufer qualifiziert, während der Schwester-Porsche Cayman GT4 CS (# 433, Philipp Hagnauer / Torsten Kratz / Nils Hartmann), der sich auf der GT4-Pole-Position qualifiziert hatte, bereits nach einem heftigen Rücktritt von der Veranstaltung zurückgetreten ist Kollision. 

DUWO iRacing in der GT3, GT4 und TCR Klasse
© DUWO Racing
 
 
Der Munckhof Racing mit Porsche Cayman GT4 CS (# 421, Maik Barten / Davy Suffeleers / Tim Claessens / Bram Reniers / Wilco Hendriks) hatte nach einem nicht dramatischen Eröffnungsstint die Klasse angeführt. Der Kontakt mit einem TCR Audi und die notwendigen Reparaturen haben den amtierenden Europameister der SP3-Klasse 24H SERIES seitdem auf den 3. Platz in der Klasse zurückgesetzt, kurz vor Heli-ABK (# 464, Maxim Van Den Hove / Anthony Beeckman / Renzo) Uylenbroeck).
 
Der zweite von drei DUWO by SimRC-Einsendungen führt auch die TCR-Klasse an, nachdem der Audi RS3 LMS des Luxemburger Teams (# 176, Jürgen Frank / Felix Luding / Diogo C. Pinto) mit 0,661 Sekunden die Pole Position in der Kategorie erreicht hatte. Zu den engsten Konkurrenten während der ersten vier Stunden gehörten Leipert eSports Yellow (# 111, Sandro Petrozziello / Tobias Pechstädt / Christopher Maier / Niclas Heide) bei einem seltenen TCR-Einsatz für den amtierenden Champion der 24H SERIES Continents Overall GT Teams und Ferry Monster Esports Grey (# 198, Tony Vijfschaft / Sander van Haaren / Peter Hoevenaars / Willem Meijer). Sorg Rennsport eSports TCR (# 133, Moritz Pecke / Marc Danisch), der in der ersten Reihe gestartet ist, ist nach vier Stunden auf den sechsten Platz in der Klasse zurückgefallen, knapp hinter seinem frühen Mitbewerber Autorama Motorport von Wolf-Power (# 112,
 
Die erste ESPORTS 12H MONZA soll heute Abend bis Mitternacht MESZ ununterbrochen laufen. Live-Streaming des Rennens in HD-Qualität mit Kommentaren von radiolemans.com wird auf der Website der Serie verfügbar sein. Das Streaming wird auch auf den Youtube-Kanal der Serie hochgeladen.

 

24h Series