Anzeige

BMW Berlin Brawl, LVL World of Gaming, Berlin Brawl Trophy.
© BMW Media | Zoom

Esports-Stars gehen in der LVL World of Gaming auf Zeitreise – FNATIC gelingt Titelverteidigung

Die zweite Ausgabe des „Berlin Brawl“ hat die von BMW unterstützten „United in Rivalry“-Teams und ihre Fans auf eine Zeitreise geschickt. Am Montag trafen sich Spieler von G2 Esports, FNATIC, OG Esports und FunPlus Phoenix in der LVL World of Gaming in Berlin (GER) und begaben sich auf ungewohntes Terrain. Anstatt ihre Fähigkeiten in „League of Legends“, „Dota 2“ oder „Valorant“ zu demonstrieren, tauchten sie in die Welt der Arcade-Spiele ein und duellierten sich in drei Kult-Klassikern aus den 1980er Jahren: „Vulgus“, „Strider“ und „Street Fighter II Turbo“. Der Sieg ging dabei wie im Vorjahr an FNATIC. Passend zum Motto des von Eefje Depoortere moderierten „Berlin Brawl“ präsentierte BMW als „Official Automotive Partner” in der LVL World of Gaming ein echtes Kult-Fahrzeug: das BMW M3 Art Car von Ken Done aus dem Jahr 1989.

„Dieser Berlin Brawl im Retro-Look hat noch einmal in Erinnerung gerufen, dass die Faszination für Esports und Gaming kein neues Phänomen ist, sondern bereits eine jahrzehntelange Tradition hat“, sagt Ingmar Johannsen, Head of BMW Esports. „Glückwunsch an Bwipo und FNATIC, die bereits bei der Brawl-Premiere 2020 gegen G2 Esports die Nase vorn hatten. Die LVL World of Gaming bot erneut die fantastische Bühne für unser ‚United in Rivalry‘-Derby. Es ist großartig, dass wir mit diesem Event spektakulär in die neue Kooperation als ‚Official Automotive Partner‘ starten konnten. Teilweise haben über 12.000 Zuschauer den Berlin Brawl gleichzeitig auf Twitch live verfolgt. Die Resonanz der Community war extrem positiv. Danke an alle Teams, die sich auf diese Reise in die 1980er eingelassen haben.“

BMW Berlin Brawl, LVL World of Gaming, Eefje Depoortere
© BMW Media
 
Für die BMW Esports Teams traten in Berlin die Spieler Caps, Mikyx (beide G2 Esports), Bean, Bwipo (beide FNATIC), N0tail (OG Esports) und ANGE1 (FunPlus Phoenix) an. Die Herausforderung bestand darin, ihre für moderne Games perfektionierten Fähigkeiten auf die drei Kult-Klassiker anzupassen. Das gelang schließlich Bwipo am besten. Er konnte sich im Finale gegen Caps durchsetzen.
 
Um sowohl die Ära der Arcade-Games in den 1980er Jahren als auch die neue Partnerschaft zwischen BMW und der LVL World of Gaming zu feiern, wurde das BMW M3 Art Car von Künstler Ken Done aus dem Jahr 1989 in Berlin ausgestellt. Die BMW Art Cars haben eine lange Tradition. Von den 1970er Jahren bis heute verewigten sich weltberühmte Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein oder Jeff Koons mit ihren Designs auf BMW Renn- und Straßenfahrzeugen. Der BMW M3 feierte 1987 seine Premiere, im selben Jahr erschienen auch das Spiel „Vulgus“ sowie der erste Teil von „Street Fighter“. „Street Fighter II Turbo“ folgte 1992, also in jenem Jahr, in dem die zweite Generation des BMW M3 auf den Markt kam.
 
BMW Berlin Brawl, LVL World of Gaming, Bean (FNATIC), N0tail (OG Esports), Caps (G2 Esports)
BMW Berlin Brawl, LVL World of Gaming, Bean (FNATIC), N0tail (OG Esports), Caps (G2 Esports)
© BMW Media
 
BMW gab den Fans im Rahmen des Berlin Brawl zudem die Gelegenheit, das beeindruckende „The Rival Rig“, das beim BMW Esports Boost Ende Juni seine Premiere gefeiert hatte, noch einmal genauer kennenzulernen. Diese visionäre Esports-Hardware ist das erste Produkt der virtuellen Technologie-Fabrik RIVALWORKS. Gleichzeitig war der Berlin Brawl die erste Veranstaltung, die von der Community auf dem neuen Discord-Server von BMW Esports mitverfolgt werden konnte. Unter www.discord.gg/bmwesports präsentiert sich BMW künftig auch auf dieser von Gamern aus aller Welt genutzten Kommunikationsplattform den Fans.

Auch interessant:
Game Video E-Sports und F1 Gaming: Zu den Highlights zählt die Weltpremiere von „The Rival Rig“
VIDEO F1 2021 Rennspiel jetzt erhältlich - Formel 1 mit Zwei-Spieler-Karriere - auch für Xbox!
Video F1 2021 ab heute offiziell erhältlich - Formel 1 für Xbox, PlayStation und PC

BMW Media