Anzeige

Das Podium beim GP Qatar war mit Fernando Alonso auf P3 aussergewöhnlich
© Mercedes AMG F1 | Zoom

WM Punkte Formel 1 Insider Gorys zu den Ergebnissen GP Katar

(F1 Insider Lukas Gorys Analyse des Grand Prix Qatar Ergebnis)  Nach der +5 Verstappen-Strafe war der GP Qatar gelaufen:  Wer mit einem spannenden Kampf an der Spitze gerechnet hatte, wurde beim Grossen Preis in Katar enttäuscht. Denn Red Bull Pilot Max Verstappen wurde wegen einer nichtbeachteten gelben Flagge im Qualifying um 5 Startplätze nach hinten versetzt. Damit war Mercedes Pilot Lewis Hamilton seinen wichtigsten Gegner schon vor dem Start los. Während Hamilton im GP Brasilien eines seiner spektakulärsten Rennen gewonnen hatte, war sein Sieg  in Qatar vor allem für eines gut: 25 WM-Punkte.  Deshalb war es passend, dass Mercedes F1 Teamchef Toto Wolff nach der Zieldurchfahrt vor allem eine Message für Lewis Hamilton hatte: „Jetzt geht’s nach Saudi- Arabien.

Formel 1 GP Qatar - Sieger Mercedes Lewiis Hamilton in Doha

Zur Galerie >

Toto Wolff über Funk an Lewis Hamilton nach dem Zieleinlauf:
Jetzt geht’s nach Saudi- Arabien.


Ginge es nach Mercedes, könnte der GP Saudi-Arabien wohl gleich am nächsten Wochenende stattfinden. Denn die Formel 1 WM ist durch Lewis Hamiltons zweiten Sieg innerhalb von einer Woche wieder spannender geworden. Max Verstappen hatte nach dem GP Mexico 19 WM-Punkte Vorsprung. Nach Qatar bleiben davon gerade noch 8 WM Punkte übrig. Das Momentum ist derzeit klar auf Seiten von Mercedes.

Aber es gibt keine Garantie dafür, dass dies auch bei den beiden letzten Rennen so bleibt. In dieser Saison haben sich die Machtverhältnisse schon einige Male von einem zum anderen Rennen geändert.

GP Qatar Mercedes Sieger Lewis Hamilton, P2 Max Verstappen, P3 Fernando Alonso
GP Qatar Mercedes Sieger Lewis Hamilton, P2 Max Verstappen, P3 Fernando Alonso 

Der eigentliche Star von Qatar war jedoch definitiv der Alpine Fahrer Fernando Alonso.


Fernando Alonso wurde zum "Fahrer des Tages" von den Formel 1 Fans gekürt
Fernando Alonso wurde zum "Fahrer des Tages" von den Formel 1 Fans gekürt      © Lukas Gorys
Der 40 jährige Spanier holte sich P3 und damit sein erstes Podium seit Budapest 2014! Alonso ist der dritte Pilot, der seit 1994 als Ü40 aufs Podium gefahren ist: Nigel Mansell siegte 1994 in Adelaide, Michael Schumacher wurde 2012 in Valencia Dritter. Insofern war es verdient, dass die Formel 1 Fans Fernando Alonso zum Fahrer des Tages wählten.

Typisch Alonso: „Eigentlich dachte ich, dass ich nach der ersten Runde in Führung liegen würde. Ich hoffte, dass ich Hamilton auf den roten Reifen angreifen könnte. Aber das klappte nicht.“

Fernando Alonso hat noch viel vor: Für ihn ist 2021 nur die Vorbereitung auf das neue Reglement 2022. Dann will Alonso bereit sein, wenn Alpine ihm ein gutes Auto baut. Wer ihn in Qatar kämpfen sah, nimmt ihm dieses Ziel auch ab.

Auch Lewis Hamiltons Augen leuchteten heute nach dem Rennen ganz besonders: „Wir haben keine Zeit zu feiern, es geht immer weiter, ab morgen trainiere ich für Jeddah. Ich bin im Vergleich zum Saisonbeginn physisch in bester Verfassung und ich freue mich jetzt auf den Kampf in den beiden letzten Rennen.“


Das WM-Duell zwischen Hamilton und Verstappen biegt jetzt auf die Zielgerade ein.

Dabei können sich weder Max Verstappen noch Lewis Hamilton auf ihre Teamkollegen verlassen. Mercedes Teamkollege Valtteri Bottas hatte ein weiteres seiner unspektakulären Rennen, die Hamilton wenig nutzten. Und auch Red Bull Teamkollege Sergio Perez hat sich in Qatar nicht mit Ruhm bekleckert: Wenn man von Platz 11 startet, kann man seinem Teamkollegen im Fight mit Hamilton wenig helfen...

Toto Wolff hat recht: wir alle können das nächste Rennen in Djeddah kaum erwarten. Und das Finale in Abu Dhabi schon gar nicht. Denn jetzt will mittlerweile wirklich jeder wissen, wie dieser WM-Thriller der F1-Saison 2021 am Ende ausgeht.



WM-PUNKTE- Ergebnis Fahrer- und Teamwertung hier klicken

Formel 1: Großer Preis von Qatar (21.11.2021) – Ergebnis Rennen

Position Nr. Fahrer Team Rnd. Abstand   Geschw.
1 44 L. Hamilton Mercedes 57 -   217,812
2 33 M. Verstappen Red Bull 57 +0:25.743   216,712
3 14 F. Alonso Alpine 57 +0:33.714   215,287
4 11 S. Perez Red Bull 57 +0:02.849   215,167
5 31 E. Ocon Alpine 57 +0:18.264   214,404
6 18 L. Stroll Aston Martin 57 +0:00.704   214,375
7 55 C. Sainz Ferrari 57 +0:00.637   214,348
8 16 C. Leclerc Ferrari 57 +0:01.215   214,298
9 4 L. Norris McLaren 56 +1 Rnd.   -
10 5 S. Vettel Aston Martin 56 +-:--.---   -
11 10 P. Gasly AlphaTauri 56 +-:--.---   -
12 3 D. Ricciardo McLaren 56 +-:--.---   -
13 22 Y. Tsunoda AlphaTauri 56 +-:--.---   -
14 7 K. Raikkonen Alfa Romeo 56 +-:--.---   -
15 99 A. Giovinazzi Alfa Romeo 56 +-:--.---   -
16 47 M. Schumacher Haas F1 56 +-:--.---   -
17 63 G. Russell Williams 55 +1 Rnd.   -
18 9 N. Mazepin Haas F1 55 +-:--.---   -
19 6 N. Latifi Williams 51 +4 Rnd.   -
Ausfall 77 V. Bottas Mercedes 48 +3 Rnd.    

Auch interessant:
Schumacher-Teamchef über künftige WM-Chancen: "Mick hat die Anlagen"
Das Formel-1-Reife(n)zeugnis des SID: Doha
KI: Tesla Roboterauto und Autonomer Rennwagen - Eine Herausforderung für das nächste Jahrzehnt

Lukas Gorys

Großer Preis von Qatar: News & Ergebnisse | Bildergalerie