Anzeige

Alfa Romeo F1 Team ORLEN präsentiert völlig neu entwickelten Rennwagen für die FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2022.
© Media Stellantis | Zoom

VIDEO Ein Rennwagen für eine neue Ära in der Formel 1 – der Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42

Das Alfa Romeo F1 Team ORLEN hat den Rennwagen für die Formel-1-Saison 2022 offiziell präsentiert. Nach den in Tarnfarben absolvierten einwöchigen Testfahrten auf dem Grand-Prix-Kurs in Barcelona zeigte sich der Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 erstmals in der offiziellen Lackierung.

Das Alfa Romeo F1 Team ORLEN enthüllt den neuen C42

Zur Galerie >

Der Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 wurde am Teamstandort Hinwil unter den neuen Regeln der Budgetbegrenzung und des neuen technischen Reglements entwickelt. Der von einem Team unter der Leitung des Technischen Direktors Jan Monchaux entworfene Rennwagen stellt eine radikale Abkehr von den bisherigen Konstruktionsprinzipien dar. Der Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 setzt die Möglichkeiten des neuen Fahrzeugunterbodens mit Ground-Effect, des aktualisierten Aerodynamikpakets und der jetzt 18 Zoll großen Niederquerschnittsreifen um.  Der Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 wird von einem optimierten Ferrari-Motor angetrieben.
 
Die vom Centro Stile Alfa Romeo entwickelte Lackierung ist eine Hommage an die Motorsporthistorie von Alfa Romeo und Sauber Motorsport. Das in Hinwil in der Schweiz beheimatete Team feiert 2022 bereits sein 30. Jahr im Rennsport. Die beeindruckende Lackierung verleiht dem Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 eine starke, unverwechselbare Identität.

Unter der Leitung des Technischen Direktors Jan Monchaux entstand ein Rennwagen nach den neuen Formel-1-Regeln mit Ground-Effect-Unterboden, geänderter Aerodynamik und 18-Zoll-Rädern.
© Media Stellantis
 
 
Die Lackierung ist eine perfekte Mischung aus den beiden dominierenden Farben Rot und Weiß. Der Bereich der Motorabdeckung ist rot lackiert, mit einem diagonalen Schnitt, der die Dynamik der Karosserie verstärkt. In diese Diagonale fügt sich der historische Alfa Romeo Schriftzug ein, der auf die 1920er Jahre verweist, in denen Rennwagen von Alfa Romeo erstmals im Grand-Prix-Rennsport antraten. Der Schriftzug Tonale weist auf den neuen SUV von Alfa Romeo hin. Das traditionelle Symbol des vierblättrigen Kleeblatts – im Italienischen Quadrifoglio genannt – hat seinen Platz neben der diagonalen Trennlinie zwischen Rot und Weiß gefunden. Auf der Rückseite des Spoilers prangen die italienische Flagge und der Schriftzug Alfa Romeo.
 
Die beiden Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42 werden in der bevorstehenden Formel-1-Saison vom Finnen Valtteri Bottas, der bereits zehn Grand-Prix-Siege feierte, und Zhou Guanyu gefahren, dem ersten Formel-1-Fahrer aus China und dem einzigen Rookie in der 2022er Startaufstellung.
 
Jean Philippe Imparato, CEO Alfa Romeo:
 
„Die Weltmeisterschaft 2022 verspricht, die spannendste der letzten Jahre zu werden. Das neue Reglement, die neuen Fahrerbesetzungen und brandneue Autos bedeuten eine echte Revolution für die Formel 1 und insbesondere für unser Teams. Wir bei Alfa Romeo sind fest entschlossen, alle Chancen zu nutzen, die sich uns bieten werden. Auch für Alfa Romeo ist 2022 ein Jahr der Metamorphose. Mit dem neuen Alfa Romeo Tonale schlägt unsere Marke ein neues Kapitel in den Punkten Elektrifizierung und Konnektivität auf, bleibt aber gleichzeitig ihrer DNA treu, die seit 1910 für italienischen Sportsgeist steht. Deshalb war es für uns selbstverständlich, den Namen Tonale auf dem Formel-1-Rennwagen zu zeigen. Wir können es kaum erwarten, den Startschuss für eine aufregende Formel-1-WM zu erleben.“
 
Frédéric Vasseur, Team Principal Alfa Romeo F1 Team ORLEN:
 
„Der Beginn einer neuen Saison ist immer eine aufregende Zeit, in der wir die Früchte der Arbeit von Hunderten von Menschen sehen, die sie über einen langen Zeitraum hinweg geleistet haben. Wir freuen uns auf den C42. Nicht nur, weil es das erste Auto ist, das wir nach dem neuen Reglement gebaut haben, das noch spannendere Rennen verspricht. Sondern auch, weil wir größtes Vertrauen in dieses Auto haben, das dem Team helfen wird, einen bedeutenden Schritt nach vorne zu machen.“

Centro Stile Alfa Romeo entwarf die von der Historie inspirierte Lackierung des neuen Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42.
© Media Stellantis
 
 
Jan Monchaux, Technischer Direktor Alfa Romeo F1 Team ORLEN:
 
„Die Präsentation des C42 steht zwar am Beginn einer neuen Saison. Wir wissen jedoch, dass dies nur ein weiterer Meilenstein auf einer viel längeren Reise ist, in die unsere gesamte Belegschaft in Hinwil viel Zeit, Ressourcen und Energie investiert hat. Die Entwicklung und der Bau des neuen C42 waren ein gewaltiges Unterfangen. Wir können stolz auf das Erreichte sein, aber unsere Arbeit ist noch nicht beendet. Wie immer in einem neuen Reglementszyklus wird die Entwicklungskurve in der ersten Saison am steilsten sein. Wir müssen konstant mehr Leistung aus dem C42 herausholen, um genau die Fortschritte zu erzielen, die wir uns als Ziel gesetzt haben.“
 
Valtteri Bottas, Fahrer Alfa Romeo F1 Team ORLEN:
 
„Ich bin beeindruckt von unserem neuen C42. Ich bin neu im Alfa Romeo F1 Team ORLEN, was den C42 für mich zu etwas ganz Besonderem macht. Ich freue mich sehr darauf, das Auto beim Saisonauftakt in Bahrain zum ersten Mal im Rennen zu fahren. Das Aufregende daran ist, dass wir heute keine Ahnung haben, wie das erste Rennen verlaufen wird. Die Tests haben uns geholfen, unsere Erwartungen zu bestätigen, uns zu zeigen, wo wir stehen und welche Fortschritte wir mit dem Auto gemacht haben. Aber jetzt kommen wir dem Moment immer näher, ab dem es wirklich zählt. Seit ich im Team bin, habe ich unglaublich viel Motivation gesehen: Jeder setzt sich selbst unter Druck, versucht härter zu arbeiten als die anderen. Das wiederum gibt mir diesen zusätzlichen Schub, wenn ich im Rennwagen sitze.“
 
Zhou Guanyu, Fahrer Alfa Romeo F1 Team ORLEN:
 
„Ich bin voller Vorfreude auf die Saison. Wenn ich den C42 jetzt in der rennfertigen Lackierung sehe, wird das Ganze erst richtig real. Wir stehen am Anfang einer neuen Ära, mit neuen Autos und neuen Regeln. Alle fangen bei Null an. Das schafft neue Chancen für alle Teams, Fortschritte zu machen. Jeder im Alfa Romeo F1 Team ORLEN war unglaublich hilfsbereit, seit ich dazugekommen bin. Die harte Arbeit, das Engagement und die Motivation von allen zu sehen, in Hinwil und an der Strecke, erfüllt mich mit Stolz. Ich kann es kaum erwarten, mit diesem Auto in der Startaufstellung zu stehen und mit meinem Team zusammenzuarbeiten, um die Ergebnisse zu erzielen, die wir gemeinsam anstreben.“
 
Robert Kubica, Ersatzfahrer Alfa Romeo F1 Team ORLEN:
 
„Der Beginn einer neuen Saison ist immer eine Zeit voller Erwartungen, Hoffnungen und Pläne. In diesem Jahr sind die Einsätze noch höher, da wir mit dem neuen Reglement einen kleinen Sprung ins Ungewisse wagen. In den C42 ist unglaublich viel Arbeit geflossen. Ich freue mich darauf zu sehen, was das Team mit ihm erreichen kann. In meiner Rolle möchte ich so viel wie möglich zur Entwicklung dieses Autos beitragen. Wir wissen, wie groß die Fortschritte in diesem Stadium der Entwicklungsgeschichte eines Rennwagens sind. Wir wissen, dass jedes Upgrade eine deutliche Verbesserung bedeuten kann. Die Arbeit, die wir an der Basis leisten, wird entscheidend sein für die Ergebnisse auf der Strecke.“
 
 

Auch interessant:
Verstappen: "Dieser verzweifelte Siegeshunger ist weg"
Formel 1 fährt auch in den nächsten Jahren nicht in Russland
Aston Martin: Neuer Teamchef will mit Vettel verlängern

Media Stellantis

| Bildergalerie