Anzeige

Max Verstappen muss vom Ende des Feldes starten
© AFP/SID/Alexander NEMENOV | Zoom

Verstappen startet vom Ende des Feldes - Mercedes im Training dominant

WM-Spitzenreiter Max Verstappen wird den Großen Preis von Russland am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) vom Ende des Feldes in Angriff nehmen.

Sotschi (SID) - WM-Spitzenreiter Max Verstappen wird den Großen Preis von Russland am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) vom Ende des Feldes in Angriff nehmen. Am Red Bull des Niederländers wurde im Vorfeld des 15. Formel-1-Saisonrennens in Sotschi ein neuer Antrieb eingebaut. Da das Höchstmaß von drei Motoren pro Saison damit überschritten wurde, erwartet Verstappen eine entsprechende Strafe.

Im freien Training am Freitag bestätigte Mercedes indes seinen Favoritenstatus für Sotschi. Valtteri Bottas fuhr die Bestzeit und war dabei 44 Tausendstelsekunden schneller als Verstappens WM-Rivale Lewis Hamilton. Verstappen hatte als Sechster bereits eine Sekunde Rückstand, Sebastian Vettel wurde im Aston Martin Neunter. Mick Schumacher landete einen Tag nach der Verkündung seiner Vertragsverlängerung bei Haas auf dem 20. und letzten Platz.

Für Verstappen ist der Motorenwechsel im Duell mit Weltmeister Hamilton eine taktische Entscheidung: Aufgrund eines Unfalls der Titelrivalen beim vergangenen Rennen in Monza wäre Verstappen in Sotschi ohnehin um drei Startplätze zurückversetzt worden. Zudem hat Mercedes auf der Strecke am Schwarzen Meer Vorteile, seit 2014 gewannen die Silberpfeile hier jedes Rennen.

Bei noch acht ausstehenden Rennen wäre Verstappen wohl ohnehin nicht ohne weiteren Motorenwechsel durch die Saison gekommen. In einem Rennen, in dem die Chancen ohnehin gering sind, nimmt Red Bull die Rückversetzung nun bewusst in Kauf. "So stehen wir gut da für den Rest des Jahres", sagte Teamchef Christian Horner. Die WM-Führung könnte Verstappen damit aber verlieren: Momentan liegt er lediglich fünf Punkte vor Hamilton.

Am Freitag schien die Sonne über Sotschi, für Samstag ist aber heftiger Regen angesagt - so heftig, dass selbst eine Absage des Qualifyings nicht völlig ausgeschlossen werden konnte. In diesem Fall würde das Ergebnis des letzten freien Trainings Grundlage für die Startaufstellung sein.

Auch interessant:
Startaufstellung Formel 1 Sotschi: Die erste Startreihe? - Verstappen gegen Hamilton "Er kennt mich wirklich gar nicht"
Verstappen startet vom Ende des Feldes - Mercedes im Training dominant
Traditionsbruch in der Formel 1: Donnerstag in Monaco gestrichen

© 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln