Anzeige

Lewis Hamilton klagt über Schwindel bei der Siegerehrung
© AFP/POOL/SID/FLORION GOGA | Zoom

Nach Coronainfektion: Hamilton klagt über gesundheitliche Probleme

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton klagt nach seiner Coronainfektion über gesundheitliche Probleme.

Formel 1 GP Ungarn

Zur Galerie >

Budapest (SID) - Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton klagt nach seiner Coronainfektion über gesundheitliche Probleme. "Ich mühe mich seit Ende des letzten Jahres ab, um gesund zu bleiben. Das ist immer noch ein Kampf", sagte der 36-Jährige nach dem Großen Preis von Ungarn in Budapest. 

Der Mercedes-Pilot, der auf dem Hungaroring hinter dem Franzosen Esteban Ocon (Alpine-Renault) aufgrund der Disqualifikation von Sebastian Vettel (Heppenheim/Aston Martin) Zweiter wurde, fehlte zunächst auf der Pressekonferenz nach dem Rennen aufgrund eines Arztbesuches, äußerte sich dann aber über das Leben nach seiner Infektion. "Ich habe bislang noch mit niemandem darüber gesprochen, doch ich glaube, dass die Effekte immer noch spürbar sind. Ich erinnere mich an die Symptome, als ich erkrankt war. Seitdem ist das Training anders", so der Brite.

Bei der Siegerehrung am Sonntag hatte er "einen richtigen Schwindelanfall auf dem Podium". Alles sei "ein wenig verschwommen" gewesen, sagte Hamilton: "Wer weiß, was es heute war? Vielleicht die Flüssigkeitszufuhr, aber so eine Erfahrung habe ich noch nie gemacht. Ich hatte so etwas schon in Silverstone, aber dieses Mal war es viel schlimmer."

Hamilton hatte im Dezember nach einem positiven Coronatest den Großen Preis von Bahrain verpasst. "Der Grad an Müdigkeit ist schon anders, es ist eine Herausforderung", so Hamilton. 

Auch interessant:
Zu wenig Benzin: Vettel nach Platz zwei disqualifiziert
Ocon gewinnt in Ungarn - Vettel Zweiter vor Hamilton
Mit Regenbogen-Shirts: Vettel und Schumacher setzen Zeichen für Toleranz

© 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln

| Bildergalerie