Anzeige

Hamilton startet aus P3
© Daimler | Zoom

Mercedes-AMG Petronas Motorsport startet aus der zweiten Reihe in den Großen Preis von Brasilien

Lewis Hamilton nimmt den Brasilien Grand Prix von Startplatz drei in Angriff. Valtteri Bottas qualifizierte sich auf Platz fünf, startet nach einer Strafversetzung von Charles Leclerc jedoch von Position vier. Beide Fahrer erzielten ihre jeweils schnellste Zeit im Q2 auf den weichen Reifen und gehen somit auf diesen Pneus ins Rennen.

Formel 1 GP Brasilien 2019

Zur Galerie >

Lewis Hamilton

 
Das Qualifying war eine Herausforderung. Wir wussten schon vorher, dass es sehr eng zugehen würde, aber schlussendlich hatten wir nicht die nötige Pace für die Pole. Im dritten Freien Training waren wir stark, aber im Qualifying hatten sowohl Ferrari als auch Red Bull eine klasse Pace und wir haben auf den Geraden ein ganzes Stück auf sie verloren. Ich knabberte immer weiter am Rückstand und mehr als auf der letzten Runde war für uns leider nicht drin. Ich glaube nicht, dass noch mehr im Auto drinsteckte. Ich bin jedoch froh, dass ich in die Top-3 gekommen bin, dadurch habe ich eine viel bessere Ausgangsbasis, um den Sieg in Angriff zu nehmen. Unsere Pace auf den Long Runs sah am Freitag stark aus, das zählte schon das gesamte Jahr über zu unseren Stärken. Morgen sollen die Streckentemperaturen möglicherweise auf bis zu 50 Grad steigen, dann wird es für alle richtig schwer, denn solche Werte haben wir das ganze Wochenende über noch nicht gesehen. Ich habe das bei meinem Setup beachtet und hoffe, dass es sich morgen auszahlt.

© Daimler
 
 

Valtteri Bottas

 
Heute ging es sehr eng zu, wie eigentlich immer hier in Brasilien. Aber irgendwas hat uns heute gefehlt. Das dritte Training verlief schwierig für mich und ich war dadurch etwas im Hintertreffen. Im Verlauf des Qualifyings kam ich jedoch immer näher heran. Im Q3 hatte ich aber das Gefühl, dass ich nicht mehr aus dem Auto herausholen konnte. Meine
© Daimler
Runden im Q3 fühlten sich eigentlich ganz gut an, vielleicht steckten noch ein paar Hundertstel im Auto, aber das reichte nicht, um heute in den Kampf um die Pole einzugreifen. Ich gehe trotzdem aus der zweiten Reihe ins Rennen und es wird interessant zu sehen, was von dort möglich ist. Wir haben ein gutes Auto für das Rennen, aber Red Bull hat auf den Long Runs ebenfalls sehr stark ausgesehen. Ich bin überzeugt, dass uns morgen ein aufregendes Rennen erwartet. Noch ist alles drin, also bleiben wir zuversichtlich und freuen uns auf einen schönen Kampf.

James Allison

 
Dieses Ergebnis ist ein wenig ernüchternd und dies sind nicht die Startpositionen, die wir uns erwartet hatten. Mit Blick auf gestern ist es nicht gänzlich unverständlich, aber wir hatten uns nach dem ordentlichen Ergebnis im dritten Training etwas mehr erhofft. Diese Form konnten wir im Qualifying aber nicht noch einmal abrufen. Unsere Startplätze sind dennoch ausreichend, um morgen eine Chance auf ein gutes Rennen zu haben. Dann werden sich die Streckenverhältnisse erneut stark verändern. Es wird warm und diese Strecke ist nicht leicht für die Reifen. Wir können also davon ausgehen, dass es ein interessantes Rennen wird, bei dem die Fahrer auf die Reifen achten müssen, um sich zwischen einem und zwei Stopps zu entscheiden. Auf den Long Runs konnten wir am Freitag mit der Renn-Pace der anderen mithalten, aber das war auf einer kühleren Strecke mit einer recht schmutzigen Oberfläche. Deshalb ist es kein guter Indikator dafür, was uns morgen erwartet.

1. Freies Training:
2. Freies Training:
3. Freies Training:
Qualifying 1:
Qualifying 2:
Qualifying 3:
Qualifying Gesamtklassement:
Startaufstellung:

Daimler

Brasilien - Sao Paulo: News & Ergebnisse | Bildergalerie