Anzeige

2019 war das erste Jahr von LIQUI MOLY in der Formel 1.
© LIQUI MOLY | Zoom

LIQUI MOLY bleibt in der Formel 1

LIQUI MOLY verlängert sein Engagement in der Formel 1 und schloss mit der Rennserie einen Vertrag bis Ende 2022. Bei der Hälfte aller Rennen werden Werbebanden des deutschen Öl- und Additivherstellers zu sehen sein. „Noch nie haben wir ein medienwirksameres Sponsoring abgeschlossen als dieses“, sagte Ernst Prost, Geschäftsführer von LIQUI MOLY.

Formel 1 Großer Preis von Australien 2020

Zur Bildergalerie >

Drei Jahre lang, bis zum Ende der Saison 2022, ist LIQUI MOLY nun „Official Sponsor“ der Formel 1. „Die einzigartige Reichweite der Formel 1 ermöglicht es uns, die Markenbekanntheit von LIQUI MOLY auf der ganzen Welt zu erhöhen“, so Ernst Prost. Dabei geht es nicht nur um bloße Reichweite. „Die Formel 1 ist Premium im Motorsport und LIQUI MOLY ist Premium bei Ölen und Additiven. In der Formel 1 zu werben, das ist ein starkes Signal an Endverbraucher wie an den Handel. Das hilft uns, aus dem immer stärker werdenden medialen Grundrauschen hervorzustechen.“
 
2019 stieg LIQUI MOLY in die Formel 1 ein. Ein mittelständischer Öl- und Additivhersteller in der größten Rennserie der Welt – das ließ die Branche damals aufhorchen. Bei elf Rennen war das blau-rote Logo prominent entlang der Strecke zu sehen. „Insgesamt haben über 1,9 Milliarden Menschen in beinahe 200 Ländern diese Rennen im Fernsehen verfolgt“, so Ernst Prost. Ganz zu schweigen von Online-Übertragungen, den Zuschauern vor Ort und der Nachberichterstattung. Vor Ort kommen nochmal durchschnittlich 200.000 Zuschauer pro Rennen hinzu. Und auf Social Media erreicht die Formel 1 Impressions im Milliardenbereich. Ernst Prost: „Eine solch globale Reichweite gibt es sonst nirgendwo.“
 
„Dass unsere Partnerschaft nach dem erfolgreichen vergangenen Jahr ausgeweitet wird, zeigt, was die Formel 1 in Sachen Markenbekanntheit und -loyalität zu leisten vermag“, sagte Chase Carey, CEO und Chairman der Formel 1. „Wir freuen uns darauf, LIQUI MOLY in Zukunft noch enger in die Formel 1 einzubinden.“
 
Die Formel 1 ist das größte, aber nicht das einzige weltweit relevante Sponsoring der Ölmarke. LIQUI MOLY ist ebenso in der MotoGP vertreten, ist Namensgeber des LIQUI MOLY Bathurst 12H Langstreckenrennens, war bei der Handball-Europameisterschaft im Januar zu sehen und ebenso bei zahllosen Wintersportveranstaltungen. „Das alles ist nicht Selbstzweck, sondern es sind Bausteine unseres Marketingkonzepts, das den Abverkauf bei unseren Partnern unterstützt“, erklärte Ernst Prost.
 
Die weltweite Wirkung dieser Engagements ist zentral für LIQUI MOLY. Der Anteil seines Heimatmarktes Deutschland am Gesamtumsatz sinkt beständig. „Dort haben wir eine so starke Stellung, dass weiteres Wachstum nur noch schwer möglich ist“, so Ernst Prost. „Deswegen liegt unsere Zukunft im internationalen Geschäft. Dort schlummern noch gewaltige Potenziale, die wir ausschöpfen wollen. Dafür ist die Formel 1 ein wichtiges Instrument.“

Weitere F1 News:

 

LIQUI MOLY

| Bildergalerie