Anzeige

Jenson Button wird Berater beim Williams F1 Team
© Speedpictures | Zoom

Jenson Button übernimmt Berater-Position beim Williams F1 Team

Der Champion von 2009 kehrt zum Team zurück, wo er seine Formel-1-Karriere begann. Das Team wurde 2020 von der Investmentfirma Dorilton Capital übernommen, was zur Folge hatte, das Teamgründer Sir Frank Williams und seine Tochter Claire ihre Führungspositionen niederlegten. Simon Roberts übernahm die Position des Teamchefs. Ex McLaren Chef Jost Capito wurde zum CEO des Unternehmens ernannt. Am Freitag, 21.01. gab das Team nun bekannt, das Jenson Button eine auf über mehrere Jahre ausgelegte Tätigkeit als Berater aufnehmen wird. 

"Im Rahmen seiner Tätigkeit bei Williams kann Jenson auf seine über 30-jährige Erfahrung im Motorsport zurückgreifen, um das Team in Grove zu beraten und an den Rennstrecken  zu unterstützen", sagte das Williams F1 Team. 
 
Während der gesamten Saison 2021 wird Button, der mit Brawn GP den Titel gewann und auch  für Benetton, Honda und McLaren fuhr, in seiner Berater-Tätigkeit für das Willams-Team,  bei den Grand Prix vor Ort sein und ebenfalls in die Medien- und Marketingaktivitäten des Teams eingebunden sein. Er wird diese Rolle mit seinen Medienaufgaben mit dem Sender Sky Sports F1 verbinden. 
 
Button sagte: "Ich freue mich sehr, wieder für das Team Williams arbeiten zu können. Als ich 19 war, war es ein Moment, der mein Leben verändert hat und trotz der Tatsache, dass es vor über 20 Jahren war, habe ich bereits das Gefühl, nie wirklich gegangen zu sein. Sir Frank Williams hat Vertrauen in mich gezeigt, wofür ich auf ewig dankbar sein werde, und ich freue mich unglaublich, die Chance zu haben, zurück zu kommen und dem Team zu helfen, das erneut nach Erfolg strebt. Es gibt noch viel zu tun, aber ich habe keinen Zweifel daran, dass die Zukunft für dieses fantastische Team unglaublich vielversprechend ist und ich kann es kaum erwarten, loszulegen." 
 
Jost Capito, neuer CEO von Williams, fügte hinzu: "Jenson wieder an Bord zu bringen, ist ein weiterer positiver Schritt, um uns als Team auf und neben der Strecke voranzubringen. Jenson war schon immer ein Freund des Teams und es ist großartig, ihn willkommen zu heißen."

Horst Bernhardt / DW