Anzeige

Sebastian Vettel siegt im F1 GP Singapur 2019
© MSPB | Zoom

Formel 1 Wissen: Das sind die grössten deutschen Formel-1-Fahrer

Auch wenn zur Zeit wegen Corona der F1-Kalender 2020 komplett verschoben ist, kann man sagen dass trotz allem wieder einmal die Hoffnungen der deutschen Formel-1-Fans für die Saison 2020 auf Sebastian Vettel liegen. Der Heppenheimer geht in sein letztes Vertragsjahr mit Ferrari. Ob überhaupt und wenn ja, in welchem Auto er im kommenden Jahr sitzt, steht noch in den Sternen – ein Karriereende liegt jedenfalls im Bereich des Möglichen. Das wäre vor allem aus deutscher Sicht besonders schade. Immerhin ist Sebastian Vettel derzeit der einzige deutsche Fahrer in der Königsklasse. Eigentlich kaum zu glauben wenn man bedenkt, dass Deutschland in der Formel 1 zu den erfolgreichsten Rennfahrer-Nationen gehört. Insbesondere Michael Schumacher hat für einen wahren Deutschland-Boom in der Formel 1 gesorgt. Wir werfen einen Blick zurück auf die besten deutschen Formel-1-Piloten.

Formel 1 Großer Preis von Australien 2020

Zur Galerie >

Michael Schumacher

Er war zwar nicht der erste deutsche Pilot in der Formel 1, allerdings ist Michael Schumacher bis heute der erfolgreichste Fahrer aller Zeiten. Als er 1991 in der Formel 1 debütierte, war er noch der einzige Deutsche im Fahrerfeld. Bereits in seiner zweiten Saison fuhr er im Benetton zu seinem ersten Sieg in der Formel1. Dies hatten vor ihm nur zwei Deutsche geschafft – Wolfgang Graf Berghe von Trips 1961 und Jochen Mass 1975.
Michael Schumacher F1 GP Abu Dhabi 2010 1994 fuhr Schumi dann zu seinem ersten Weltmeistertitel. Diesen Erfolg wiederholte er im Folgejahr und von 2000 bis 2004 fünf weitere Male. Bis heute ist er mit sieben Weltmeisterschaften und 91 Grand-Prix-Siegen der erfolgreichste Formel-1-Fahrer der Geschichte. Dazu sorgte er mit seinen Erfolgen für einen wahren Formel-1-Boom in Deutschland, der über 20 Jahre lang anhielt. Mittlerweile ist auch sein Sohn im Motorsport aktivBild: ©MSPB - Michael Schumacher F1 GP Abu Dhabi 2010

Sebastian Vettel

Er ist der legitime Nachfolger Schumachers: Sebastian Vettel. Der Heppenheimer kam 2007, dem ersten Jahr nach Schumi, in die Formel 1. Nach zwei Jahren bei Toro Rosso wechselte er 2010 zum Red Bull Racing Team, mit denen er vier Mal in Folge den WM-Titel gewann. Seit 2015 geht er für Ferrari an den Start. Allerdings hat er es mit der Scuderia bisher noch nicht zum Weltmeister gebracht. Auch in diesem Jahr gehörte er bei den Sportwetten Buchmachern nicht unbedingt zu den Top-Favoriten auf den Titel. Trotzdem ist Vettel mit bislang 53 Siegen bei 240 Starts und seinen vier WM-Titel der zweiterfolgreichste deutsche Formel-1-Pilot.

Nico Rosberg

Der Sohn des ehemaligen Rennfahrers Keke Rosberg galt schon früh als grosses Talent und hat dies auch in den unteren Rennklassen unter Beweis gestellt. 2006 debütierte Nico Rosberg schliesslich in der Formel 1. Von 2006 bis 2009 ging er für den Williams-Rennstall an den Start. 2010 wurde er dann zusammen mit Michael Schumacher als das deutsche Fahrerduo beim neuen Mercedes Werksteam vorgestellt. Allerdings ging es erst ab 2014 mit den Silberpfeilen bergauf. Nachdem Lewis Hamilton zweimal den Titel holte, war 2016 Rosberg an der Reihe. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere erklärte er dann seinen Rücktritt aus der Formel 1. Heute engagiert er sich unter anderem in der Formel E.
Nico Rosberg für F1 Mercedes GP Belgien 2016  Bild:  ©MSPB - Nico Rosberg F1 GP Belgien 2016 

Ralf Schumacher

Auch Michael Schumachers Bruder war in der Formel 1 aktiv. 1997 debütierte Ralf Schumacher, ähnlich wie sein Bruder ein paar Jahre vor ihm, für Jordan in der Formel 1. Von 1999 bis 2004 saß er bei Williams im Cockpit. Dies waren auch seine erfolgreichsten Jahre in der Königsklasse. 2001 und 2002 fuhr er jeweils auf den vierten Platz in der Gesamtwertung. Nach zwei weiteren Jahren bei Toyota verabschiedete er sich Ende 2007 aus der Königsklasse, blieb dem Motorsport aber weiterhin erhalten. Insgesamt kommt Ralf Schumacher in der Formel 1 auf sechs Siege in 180 Rennen.

Heinz-Harald Frentzen
In Schumachers erster Weltmeistersaison debütierte mit Heinz-Harald Frentzen ein weiterer Deutscher in der Königsklasse des Motorsports. Seine ersten Jahre verbrachte er bei Sauber, ehe er zu dem ambitionierten Williams-Team wechselte. Hier bildete Frentzen zusammen mit dem Kanadier das Fahrerduo, welches den Titel bringen sollte. Tatsächlich landeten die beiden Williams-Piloten in diesem Jahr auf den Plätzen eins und zwei. Neben seinem dritten Platz in der Fahrerwertung 1999 sollte dies Frentzens beste Platzierung im Abschlussranking sein. Nach der Saison 2003 verabschiedete sich Frentzen mit 157 Grand Prix Starts aus der Formel 1. Michael Schumachers Leistungen in der Formel 1 konnten bis dato noch nicht übertroffen werden. Zu ihm gesellen sich jedoch einige weitere Legenden des Motorsports.


ZUM THEMA:

Wer ist die Nummer 1 in der Formel 1?

LyFa / K

| Bildergalerie