Anzeige

Der Start zum 6. Formel 1 WM Lauf 2012
© Red Bull | Zoom

Formel 1: Webber gewinnt den F1 GP Monaco 2012 knapp vor Rosberg, Alonso, Vettel und Hamilton!

(Speed-Magazin) Red Bull Pilot Mark Webber hat das sechste Formel 1 Rennen der Saison 2012 in Monaco für sich entschieden. Beim Rennen durch die Leitplanken von Monte Carlo schaffte es keiner am Red Bull vorbei. Der Mercedes Fahrer Nico Rosberg belegte einen starken zweiten Platz in seinem Heim-Grand Prix vor dem neuen F1 WM-Führer Fernando Alonso im Ferrari. Sebastian Vettel holt im Red Bull den 4.Platz. Mercedes AMG Petronas Pilot Michael Schumacher, der am Samstag als Schnellster die eigentliche Pole für das Formel 1 Rennen holte, musste seinen Mercedes mit Benzindruck Problemen vorzeitig in der 65. Runde abstellen.

Der Australier Mark Webber gab seinen 1.Platz während den 78 Runden auf dem Strassenkurs von Monte Carlo eigentlich nie ab. Zwar führte Red Bull Teamkollege Sebastian Vettel einige Runden das Formel 1 Rennen an, doch auch Seb musste irgendwann zum Boxenstop und die Führung damit wieder an Webber abgeben. Webber erbte die Pole am Samstag Nachmittag von Michael Schumacher, der 5 Startplätze zurückversetzt wurde, wegen dem Unfall im F1 Grand Prix Spanien in Barcelona. Heute Nachmittag verteidigte Webber seinen 1.Platz souverän in der ersten Kurve gegen Verfolger Nico Rosberg und Co. und behielt von da an bis zur Zielflagge die Nerven. Für Webber ist es der zweite Monaco F1 Sieg, nachdem er 2010 das erste Mal im Fürstenstaat gewann.

Fernando Alonso übernimmt als Dritter die WM-Führung
Fernando Alonso übernimmt als Dritter die WM-Führung
© Ferrari
Erst in den letzten 10 Runden begann für die Red Bull Mannschaft das leichte Zittern. Der Vorsprung von über 2 Sekunden auf den Mercedes von Nico Rosberg schmelzte pro Runde um einige Zehntel. Und nicht nur Rosberg wollte am Australier vorbei, sondern auch Fernando Alonso, Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Felipe Massa zeigten alle eine etwas schnellere Pace. Stoss-Stange an Stoss-Stange fuhren die Formel 1 Weltmeister und Nico Rosberg um den engen 3.340 km kurzen Stadtkurs. In Runde 72 von 78 trennten den 6.platzierten Massa nur 3.3 Sekunden vom Führenden Webber. Jeder hoffte und lauerte auf einen Fehler des anderen, doch die Weltmeister präsentierten sich und die Köngisklasse von ihrer besten Seite. Webber überquerte die Zielline als Erster, nur 0.643 Sekunden vor dem Mercedes von Rosberg. Weitere 0.304 Sekunden später überquerte Alonso im Ferrari das Ziel als Dritter. Dahinter belegte Sebastian Vettel Rang vier. Der Heppenheimer war als einer der Wenigen auf den gelben weichen Pirelli Reifen gestartet.

Schon beim Start ging es für Vettel von Platz 9 auf Platz 6 vor und ein langer erster Stint brachte ihn am Ende noch weiter nach vorn. Der Brite Lewis Hamilton komplettiert die Top 5. Der McLaren Fahrer kam in den herrschenden Bedingungen nicht gut klar mit den Reifen und hatte viel Mühe vorne dabei zu bleiben. Mit einem schnelleren Boxenstop schaffte es Konkurrent Ferrari mit Fernando Alonso den McLaren von Hamilton zu überholen. Am Ende blieben für Hamilton 10 WM-Punkte und der vierte Platz in der Fahrerwertung. Ein grosser Erfolg, verglichen mit McLaren Teamkollege Jenson Button. Nach einem verpatzten Qualifying nahm der Brite das Rennen von Startplatz 12 in Angriff. Ähnlich wie Vettel versuchte es Button auch erstmal mit den weichen Pirelli Reifen. Jedoch klappte der Start nicht so gut, und als das Safety Car in Runde 3 auf die Piste geschickt wurde lag Button auf Rang 14, hinter dem Caterham Fahrer Heikki Kovalainen. Vor dem Reifenwechsel hatte es Button am Finnen vorbei geschafft, doch als er in Runde 38 zum obligatorischen Reifenwechsel fuhr begrüsste ihn auf der Strecke wieder das Heck des Caterhams. Das Bild änderte sich erst wieder 8 Runden vor Schluss, nachdem Button sich nach mehreren Überholmanöver drehte und das Formel-1-Rennen vorzeitig beenden musste. Kovalainen sah das Ziel als 13. vor Marussia Fahrer Timo Glock und dem HRT von Narain Karthikeyan.

Schumacher stellt seinen Boliden mit Benzindruck Problemen ab
Schumacher stellt seinen Boliden mit Benzindruck Problemen ab
© mspb
Pechvogel des Wochenendes in Monte Carlo war der siebenfache Formel 1 Weltmeister Michael Schumacher. Nachdem ihn die Strafe aus Barcelona von der Pole auf Startplatz 6 zurückversetzte, sorgte eine Kollision am Start für Position 8 nach Runde 1. Der Lotus Fahrer Romain Grosjean versuchte eine Kollision mit dem Ferrari von Fernando Alonso zu vermeiden, touchierte aber dabei den Mercedes AMG Petronas von Michael Schumacher. Für Grosjean war das Rennen sofort gelaufen, Schumi konnte weiterfahren. In Runde 62 musste Schumacher dann seinen erkämpften siebten Platz fast wehrlos an den Toro Rosso von Jean-Eric Vergne abgeben. Drei Runden später stellte Schumacher seinen Silberpfeil mit Benzindruck Problemen in der Mercedes Box ab.

Mark Webber siegt im F1 GP Monaco nach 78 Runden!
Mark Webber siegt im F1 GP Monaco nach 78 Runden!
© Red Bull
Kamui Kobayashi im Sauber, Pedro de la Rosa im HRT und Pastor Maldonado im Williams waren ebenfalls Leidtragende des Startunfalls. Der Barcelona-Sieger Maldonado hatte sich zwar auf Position 9 qualifiziert, begann das Rennen aber von ganz hinten. Weil er seinen Williams nach dem Unfall im 3.Freien Training zum F1 GP von Monaco nicht sofort abstellte wurde er mit 10 Positionen strafversetzt und weitere 5 Startplätze zurück ging es, als sich Williams für einen Getriebewechsel nach dem Qualifying entschied. Der Toro Rosso Fahrer Daniel Ricciardo, der Marussia Fahrer Charles Pic und der Caterham Fahrer Vitaly Petrov sahen ebenso nicht das Ziel am heutigen Sonntag. Ein enttäuschendes Rennen zeigte der Malaysian GP-Zweite Sergio Perez. Der Sauber Fahrer startete von ganz hinten nach seinem Unfall in Q1. Nach dem Start hiess es für Perez zwar schon Platz 18, allerdings blieb dies das einzig positive während der 78 Runden durch Monte Carlo. Als der Mexikaner in Runde 37 in die Box fuhr, machte er dies so verwirrend, dass Kimi Raikkönen nur mit viel Glück eine Kollision vermeiden konnte und er dabei noch an Hülkenberg eine Position verlor. Für das Manöver bekam Perez eine Durchfahrtsstrafe. Mehrere beinah-Kollisionen mit beiden Marussia und Heikki Kovalainen folgten. Am Ende war nur Platz 11 für Perez, vor dem Toro Rosso von Jean-Eric Vergne. Der fuhr innerhalb den Punkten, als Toro Rosso ihn zum späten Reifenwechsel auf Intermediates in die Box ruft. Eine Strategie, die für Vergne nicht aufging, denn die kleinen Tröpfchen vom Himmel wurden erst nach der Podestfeier zum starken Regen.

[Content_AD]Dagegen feierte der Brasilianer Felipe Massa mit Platz 6 sein bisher bestes Saison Ergebnis im Ferrari. Die Ferrari-Kundenmotoren Force India Paul di Resta und Nico Hülkenberg im Williams belegten die Plätze 7 und 8. Die letzten WM-Punkte holten sich Kimi Raikkönen im Lotus und Bruno Senna im Williams.

In der Königsklasse geht es am 10.Juni 2012 in Montreal, Kanada weiter. In der WM führt Red Bull mit 146 Punkten vor McLaren mit 108 Punken. An der Spitze der Fahrerwertung liegt allerdings der Ferrari Fahrer Fernando Alonso mit 76 WM-Punkten vorn. Sebastian Vettel folgt punktegleich mit Teamkollege Mark Webber (beide 73) vor Lewis Hamilton (63 Punkte) und Nico Rosberg (59 Punkte).

Jackie Weiss

Monaco - Monte Carlo: News & Ergebnisse