Anzeige

Red Bull Weltmeister Verstappen wird im Auto Nr.1 seinen Titel gegen Hamilton verteidigen
© Lukas Gorys | Zoom

Formel 1: Wann wird gestartet und was sind die Prognosen?

Die Formel 1 hat ihren Rennkalender mit 23 Rennen für die Saison 2022 angekündigt. Die Saison beginnt mit dem ersten Rennen am 20. März in Bahrain und endet am 20. November wie schon die Jahre zuvor in Abu Dhabi. Die Grands Prix von Australien, Kanada, Singapur und Japan kehren in den Formel-1-Kalender zurück, nachdem sie seit 2019 aufgrund der Coronavirus-Pandemie dort nicht mehr ausgetragen wurden. China ist allerdings erneut nicht dabei und wird voraussichtlich erst wieder 2023 in den Kalender aufgenommen werden.

GP Abu Dhabi Ergebnis: Max Verstappen Formel 1 Weltmeister 2021! Mercedes Lewis Hamilton P2; Carlos Sainz Ferrari P3

Zur Galerie >

5 Dinge, auf die sich jeder Formel-1-Fan im Jahr 2022 freuen sollte

Vor dem Saisonstart finden wie üblich Testfahrten statt, aufgeteilt in 2 Sessions: Drei Tage werden vom 23. bis 25. Februar 2022  auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya abgehalten, die anderen drei Tage vom 10. bis 12. März 22 auf dem Bahrain International Circuit. In diesem Jahr gibt es einige personelle Veränderungen wie bei Aston Martin. Der Teamchef von Sebastian Vettel verliess den Rennstall, Mick Schumacher wird für Ferrari als Ersatzfahrer eingesetzt, bleibt aber trotzdem bei HAAS als Stammfahrer. Das Fahrerkarussell der Königsklasse dreht sich jedoch nicht mehr so schnell wie noch vor einigen Jahren oder wie beim Fussball  ( lesen Sie mehr auf bet365 Angebotscode 2022 ) Durch die lange Saison im letzten Jahr, die erst Anfang Dezember endete, fühlt es sich an als wäre die Formel 1 2021 erst gestern mit einem grandiosen Spektakel zu Ende gegangen. Aber wir befinden uns bereits im neuen Jahr und steuern auf eine neue, spannende Saison zu. Hier sind 5 Dinge, auf die Sie sich vor der Formel-1-Weltmeisterschafts-Saison 2022 freuen können.

 1. Brandneue Autos

In dieser Saison wird eine neue Ära der Formel 1 eingeläutet, mit völlig neuen Autodesigns, die das Ergebnis eines umfassenden neuen Reglements sind, das das Rennspektakel verbessern soll.  Eine Reihe von Merkmalen, darunter die Konzentration auf den Bodeneffekt, 18-Zoll-Reifen sowie ein neu gestalteter Frontflügel und eine neu gestaltete Nase bedeuten dass die Autos in der Lage sein sollten, näher aneinander zu fahren - mit dem Potenzial für mehr Überholmanöver auf der Strecke.

 2. Verstappen verteidigt, Hamilton jagt

Was nützt ein neues Auto ohne einen passenden Titelkampf? Nach der Blockbuster-Saison 2021 können wir uns auf Runde zwei zwischen den Hauptprotagonisten Max Verstappen und Lewis Hamilton freuen. Ein angefeuerter Hamilton strebt eine achte Rekordmeisterschaft an, während Verstappen seinen Titel verteidigen und dabei einen zweiten Weltmeisterschaftstitel erreichen möchte. Es ist schon eine Weile her, dass ein anderer Fahrer als Hamilton einen Titel verteidigt hat (2014 war es Sebastian Vettel). In diesem Jahr wird Verstappen auch zum ersten Mal seit Vettel 2014 die Nummer 1 auf seinem Auto fahren.

 3. Eine F1-Kampagne mit 23 Rennen

Der epische Titelkampf wird 2022 über 23 Rennen ausgetragen - die bisher längste F1-Saison. Beliebte Austragungsorte wie Suzuka, Montreal, Melbourne und Singapur werden wieder dabei sein, während der Grand Prix von Miami (mehr dazu unten) im Mai zum ersten Mal ausgetragen wird. Wenn uns das Jahr 2021 etwas gezeigt hat, dann, dass jede der 23 Strecken im vorläufigen Kalender - Zandvoort, Jeddah und Imola eingeschlossen - für einen spannenden Wettbewerb gut gerüstet ist.

 4. Ferrari und McLaren treten auf den Plan

Ferrari und McLaren hoffen in dieser Saison an der Spitze mitkämpfen zu können. Beide Teams haben 2021 einen Vorgeschmack auf ihre gigantische Größe und ihre früheren Erfolge gezeigt: McLaren holte in Italien den einzigen Doppelsieg der Saison, während Ferrari den dritten Platz in der Meisterschaft und fast 200 Punkte mehr als 2020 erreichte.

 5. Zwei aufstrebende Titanen wollen an die Spitze

Die Konkurrenz ist mit Alpine und Aston Martin noch härter: Alpine ist ein Werksteam - und das einzige, das mit Renault-Antrieb fährt -, während Aston Martin von seinem Besitzer Lawrence Stroll freie Hand zum Angriff bekommen hat. Alpine konnte 2021 dank Esteban Ocon einen Sieg erringen, während Fernando Alonso ein brillantes Comeback in der Formel 1 feierte und in Katar mit einem Podiumsplatz bewies, dass er nichts von seinem typischen Kampfgeist verloren hat.

 

Auch interessant:
Rallye Monte Carlo: Ogier als Führender in den Schlusstag
Neue Sonderausstellung im Porsche Museum: 50 Jahre Porsche Design
Formel-e Kalender 2022 und Zeitplan TV: Porsche will in Saudi-Arabien erfolgreich in die Saison starten

me / pub

| Bildergalerie