Anzeige

Mercedes-Benz Power Units legten heute insgesamt 1.285 km zurück
© Daimler | Zoom

Formel 1 Test Barcelona - Tag 2: Mercedes absolvierte 94 Runden an einem weiteren kalten Testtag in Barcelona

(Speed-Magazin.de) Valtteri Bottas saß heute auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya am Steuer des Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+. Der Finne kam gut mit den eiskalten Temperaturen zurecht. Er absolvierte insgesamt 94 Runden und fuhr die zweitschnellste Rundenzeit des Tages. Nachdem die schlechten Streckenbedingungen den Fahrtrieb am Vormittag eingeschränkt hatten, setzte Valtteri den Test am Nachmittag fort, um die Kilometerleistung zu maximieren.

Valtteri Bottas:

Heute war es sehr kalt draußen auf der Strecke. Ich glaube nicht, dass ich jemals zuvor schon einmal bei so niedrigen Temperaturen in der Formel 1 gefahren bin. Bei diesen Temperaturen sind Testfahrten immer schwierig. Die Reifen sind einfach nicht für diese Verhältnisse gemacht.

Aber wir haben das Beste aus dem Tag herausgeholt. Am Vormittag konzentrierten wir uns auf Aerodynamikarbeiten mit verschiedenen Aerodynamiktestgeräten auf dem Auto, mit denen wir unterschiedliche Tests absolvierten. Am Nachmittag fuhr ich Long Runs und arbeitete zudem am Setup.

Bei diesen Bedingungen war es ziemlich knifflig, aber wir konnten einiges an Arbeit erledigen und fanden ein paar Antworten auf unsere Fragen.

Das Wetter ist natürlich Pech, aber dagegen können wir nichts unternehmen und die Bedingungen sind für alle gleich. Angesichts der Verhältnisse war es ein guter Tag. Ich hoffe, dass das Wetter bald besser wird und ich freue mich auf morgen und Donnerstag.

Lewis Hamilton:

Angesichts der wechselhaften Wetterbedingungen und der verlorenen Fahrzeit gestern machte es Sinn, dass Valtteri heute Nachmittag im Auto geblieben ist. Da er am Vormittag gefahren war, fühlte er sich bereits wohl im Auto. Durch einen Fahrerwechsel hätten wir ungefähr eine Stunde an Fahrzeit verloren. Da wir nicht genau wussten, ob das Wetter besser werden würde oder nicht, traf ich die Entscheidung, die Zeit zu opfern, damit das Team das Programm durchziehen und ein besseres Verständnis für das Auto erlangen konnte.

Position

Fahrer

Team

Runden

Bestzeit

01

Sebastian Vettel (5)

Ferrari

98

1:19.673

02

Valtteri Bottas (77)

Mercedes

94

1:19.976

03

Stoffel Vandoorne (2)

McLaren

37

1:20.325

04

Max Verstappen (33)

Red Bull

67

1:20.326

05

Carlos Sainz (55)

Renault

65

1:21.212

06

Pierre Gasly (10)

Toro Rosso

82

1:21.318

07

Robert Kubica (40)

Williams

48

1:21.495

08

Sergey Sirotkin (35)

Williams

52

1:21.822

09

Esteban Ocon (31)

Force India

79

1:21.841

10

Charles Leclerc (16)

Sauber

81

1:22.721

11

Kevin Magnussen (20)

Haas

36

1:22.727

Daimler / ND