Anzeige

Lewis Hamilton erzielte die 58. Pole Position
© Mercedes | Zoom

Formel-1 Startaufstellung GP USA: Hamilton holt seine erste Pole auf dem Circuit of the Americas in Texas

(Speed-Magazin.de / Formel-1 Startaufstellung Texas) Lewis Hamilton erzielte die 58. Pole Position seiner F1-Karriere – seine erste auf dem Circuit of the Americas und die neunte bislang in dieser Saison. Nico Rosberg komplettierte auf Platz zwei die erste Reihe, aus der zum elften Mal in dieser Saison beide Silberpfeile ins Rennen gehen werden. Beide Fahrer absolvierten je einen Run im Q1 (SuperSoft) und im Q2 (Soft) sowie zwei Runs im Q3 (SuperSoft/SuperSoft).

Lewis Hamilton

Wir haben sehr hart gearbeitet und dies ist die richtige Belohnung für alle im Team. Ich bin überglücklich, dass alles zusammengekommen ist und ich meine erste Pole in den USA einfahren konnte. Ich war in der ersten Kurve immer relativ schlecht und fand es schwierig, die richtige Linie zu treffen. Deshalb habe ich in diesem Streckenabschnitt Zeit verloren. Aber heute habe ich es endlich hinbekommen – das wurde aber auch Zeit! Ich fühle mich an diesem Wochenende stark und ich werde den Sonntag wie jedes andere Rennen auch angehen. Wir haben viel daran gearbeitet, um sowohl unsere Starts als auch unsere Long Run-Pace zu festigen. Jetzt freue ich mich darauf, heute wieder auf die Strecke zu gehen.

Nico Rosberg

Ich hatte eine gute Runde auf meinem letzten Run im Q3. Aber leider hat es nicht gereicht, da Lewis im ersten Sektor etwas mehr Zeit gefunden hat. Wir haben in diesem Jahr aber schon öfter gesehen, dass es nicht nur um die Startposition geht. Ich glaube fest daran, dass ich morgen noch eine große Chance auf den Sieg habe. Ich werde versuchen, mir Lewis auf dem Weg zur ersten Kurve zu schnappen. Falls das nicht klappen sollte, bietet die Strecke aber auch viele andere Überholmöglichkeiten. Es wäre fantastisch, wenn ich heute am Sonntag mit meinem ersten Sieg beim US Grand Prix in der Tasche abreisen könnte.

Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef

Nach einem kniffligen Tag hier in Austin ist es fantastisch, beide Autos in der ersten Startreihe zu sehen. Wir erlebten ein verworrenes drittes Training, in dem wir keine Runde auf den superweichen Reifen fahren konnten. Nach dem gestrigen Tag sah es so aus, als ob der Abstand zu Red Bull und Ferrari sehr gering sein würde. Aber wir krempelten gestern Abend unsere Ärmel hoch, lösten die Probleme, die wir hatten, und erlebten heute mit Blick auf den Abstand zu Red Bull eine positive Überraschung. Sie haben einen kleinen Vorteil dadurch, dass sie die Reifenstrategien an ihren Autos geteilt haben. Das wollen wir zu diesem Zeitpunkt der Saison mit unseren beiden Jungs nicht machen. Das könnte uns das Leben heute erschweren.

Paddy Lowe, Executive Director (Technical)

Glückwunsch an Lewis zu dieser fantastischen Pole Position. Es war während des gesamten Qualifyings erneut ein sehr enger Zweikampf mit Nico. Wir entschieden uns dazu, den weichen Reifen beim Rennstart zu verwenden. Also haben wir im Q2 zwei gute Runden mit dieser Mischung absolviert. Wir erreichten Q3 und zeigten vom ersten Run an eine gute Pace im Vergleich zu Ferrari und Red Bull. Dennoch hatten beide Fahrer noch Performance in der Hinterhand. Sie konnten sich beide auf ihrem zweiten Run verbessern, ganz besonders Lewis, der eine außergewöhnliche Runde fuhr – vor allem im ersten Sektor. Jetzt freuen wir uns darauf, heute ein spannendes Rennen aus der ersten Reihe zu zeigen.

Formel 1: USA - Austin, TX Startaufstellung

 
Formel-1 Grid
  Formel-1 Grid
L. Hamilton  
Formel-1 Grid   N. Rosberg
  Formel-1 Grid
D. Ricciardo  
Formel-1 Grid   M. Verstappen
  Formel-1 Grid
K. Raikkönen  
Formel-1 Grid   S. Vettel
  Formel-1 Grid
N. Hülkenberg  
Formel-1 Grid   V. Bottas
  Formel-1 Grid
F. Massa  
Formel-1 Grid   C. Sainz
  Formel-1 Grid
S. Perez  
Formel-1 Grid   F. Alonso
  Formel-1 Grid
D. Kvyat  
Formel-1 Grid   E. Gutierrez
  Formel-1 Grid
J. Palmer  
Formel-1 Grid   M. Ericsson
  Formel-1 Grid
R. Grosjean  
Formel-1 Grid   K. Magnussen
  Formel-1 Grid
J. Button  
Formel-1 Grid   P. Wehrlein
  Formel-1 Grid
F. Nasr  
    E. Ocon

Mercedes