Anzeige

Keine Psychspielchen zwischen Hamilton und Bottas
© Speedpictures | Zoom

Formel 1 Pilot Valtteri Bottas: Keine Psychospiele gegen Hamilton

Im Gegensatz zum Teamduell Rosberg – Hamilton, will der Finne auf solche Reibereien verzichten! Nico Rosberg und Lewis Hamilton hatten sich in ihrer gemeinsamen Zeit bei Mercedes derart aufgerieben, das regelmäßig vom „Krieg der Sterne“ in den Medien die Rede war. Am Ende zerbrach daran ihre ehemalige Freundschaft. Bottas hält von solchen Psychospielen gar nichts, sie sind kontraproduktiv. 

„Unsere Stärke ist, das wir immer als Team arbeiten. Wir können hart gegeneinander fahren, aber es bleibt fair. Und wir wissen dass am Ende das Team davon profitiert.“ Der Vize-Champion betont, das es wichtig ist, den Teamspirit zu bewahren, die Motivation oben zu halten und Konflikte zu vermeiden. „Bei uns gibt es keine Geheimnisse. Wir verstecken keine Daten, Set-ups oder sonst irgendwas voreinender.“ 
 
Für Mercedes war diese Arbeitsweise von Erfolg gekrönt. In den vier gemeinsamen Jahren konnte man jede Saison den Konstrukteurs-Titel gewinnen. Allerdings konnte Bottas sein Ziel, den WM-Titel, bisher noch nicht erreichen. Deshalb geht Bottas seinen Weg weiter. Er will seine Chance 2021 nutzen und er weiß, das diese Saison für ihn sehr wichtig ist. Eine Saison wie 2020 kann er sich nicht erlauben und dessen ist er sich absolut bewusst: „In unserem Sport hast du keine unbegrenzten Möglichkeiten. Und ich weiß, das ich keine zig Saisons mehr habe um Lewis zu schlagen.“ Es gab nicht wenige Stimmen im Umfeld des Finnen die meinten Bottas müsste eher wie Rosberg agieren um erfolgreich zu sein. „Ich bin nicht Nico und gebe die Antwort lieber auf der Strecke. Ich werde auch in Zukunft fair bleiben. Ich kenne Lewis sehr gut und weiss, das Psychospielchen ihn nicht beieindrucken würden. Im Gegenteil, das würde ihn noch stärker machen.“
 

Horst Bernhardt / DW