Anzeige

Williams F1 war mit dem Ergebnis in Monaco nicht zufrieden
© mspb | Zoom

Formel 1 Monaco 2012: Mark Gillan spricht über den vergangenen Grand Prix

(Speed-Magazin) Das Williams F1 Team hat den Grand Prix von Monaco mit gemischten Gefühlen beendet, denn während Bruno Senna mit Position 10 immerhin einen WM Punkt im FW34 für das Team holen konnte, schied sein Teamkollege Pastor Maldonado nach einem Unfall aus.

Mark, es war ein frustrierendes Wochenende für Williams F1 in Monaco. Ihr hattet viel Potenzial und dennoch hat das Team nur einen Punkt geholt. Wie konkurrenzfähig war der FW34 denn eigentlich?
Mark Gillan: "Der Wagen wäre gut genug für Platz 4 oder 5 in der Qualifikation gewesen und unsere Pace im Rennen war auch gut, daher ist es enttäuschend, dass wir nur einen Punkt holen konnten."

[Content_AD]Es ist das erste Rennen, in dem der superweiche Reifen genutzt wurde. Hat er sich verhalten wie erwartet?
Mark Gillan: "Ja, die Leistung der Reifen war in Punkte Haltbarkeit und Geschwindigkeit ziemlich genau so, wie erwartet."

Warst du überrascht, dass sich so viele Teams für eine Ein-Stop Strategie entschieden haben?
Mark Gillan: "Nicht wirklich. Die Reifen haben es ausgehalten und daher nahmen wir an, dass es die Strategie der Wahl wird."

Wie ist deine Meinung zum Zwischenfall und der Strafe?
Mark Gillan: "Ich denke, dass der Zwischenfall vermeidbar war und daher ist es enttäuschend und die Strafe verständlich."

Manuel Schulz

Monaco - Monte Carlo: News & Ergebnisse