Anzeige

Max Verstappen startet in Brasilien von der Pole
© Lukas Gorys | Zoom

Formel 1 - Lukas Gorys zur Startaufstellung: Pole Position dank dem „Max Faktor“

Sao Paulo war seine Heimatstadt und hier feierte er seine emotionalsten Erfolge: Ayrton Senna. In diesem Jahr gedenkt Sao Paulo und die Rennstrecke von Interlagos an den 25. Todestag seines großen Formel1 Helden. Schon am Donnerstag durfte Sennas Neffe Bruno mit dem legendären weiß-roten McLaren-Honda von Ayrton ein paar Ehrenrunden drehen. Der weiß-rote McLaren auf der Piste von Interlagos- das weckt Erinnerungen. Heute im Qualifying schloss sich der Kreis: zum ersten Mal seit Sennas Pole 1991 steht wieder ein von Honda angetriebener Formel1 Wagen auf dem besten Startplatz: Max Verstappen auf dem Red Bull Honda!

Formel 1 GP Brasilien 2019

Zur Galerie >

Im Qualifying kam heute endlich die Sonne zum Vorschein, die sich in den vergangenen Tagen hier in Sao Paulo so erfolgreich versteckt hat. November ist definitiv der falsche Monat, um den Grand Prix von Brasilien zu veranstalten. Das brasilianische Frühlingswetter ist in Sao Paulo launisch und nicht stabil genug. Vom legendären brasilianischen Sommerfeeling ist um diese Jahreszeit wenig zu spüren. Regen, düstere Wolken verhindern die einmalige Stimmung, für die Brasilien so bekannt und im Fahrerlager so beliebt ist. Entsprechend ist seit Tagen die Laune im Paddock. Aus der Saison 2019 ist seit Hamiltons WM-Titel von Austin erkennbar die Luft raus. Es geht zumindest an der Spitze eigentlich um gar nichts mehr.

Formel 1 will sauber werden: Klimaneutral ab 2030

 
Und trotzdem musste der ganze Tross der Formel1 nur knapp 10 Tage nach seiner Rückkehr aus Mexico und Austin erneut eine echte Weltreise antreten, um bis nach Sao Paulo zu fliegen. Die Formel1 will laut Liberty jetzt ja grün werden. Der 11,5 Flugstunden lange  Ausflug nach Brasilien ist das genaue Gegenteil und macht den CO2 Fussabdruck jedes Mitreisenden so groß wie Bigfoot...
 
Mercedes 2021 nur noch als Motorenlieferant in der Formel 1 ?
© Lukas Gorys
Die Pole Runde von Verstappen war mal wieder typisch Max, sie war nur möglich durch den „Max –Faktor“, der den Holländer so speziell macht. Mit 1:07.508 Minuten war er fast 1,5 Zehntelsekunden schneller als der Zweite Sebastian Vettel. Der leistete sich wie so oft einen kleinen Fehler, als es in Q3 drauf ankam. Die zweite Startreihe ist in der Hand der Silberpfeile von Hamilton und Bottas, um die hier in Sao Paulo Gerüchte wabern: Angeblich stehe das Team zum Verkauf, Mercedes wolle ab 2021 nur noch als Motorenlieferant in der F1 mitmachen. Wahrheitsgehalt des Gerüchtes? Ungewiss. Der Urheber hat gewöhnlich gute Quellen. Dazu passt, dass Toto Wolff zum ersten Mal seit 2013 nicht beim Rennen dabei ist. Er habe andere Dinge in Europa zu tun. 
 
Wie immer bei solchen Gerüchten: man muss abwarten, ob sie sich bewahrheiten. Sollte es zum Ausstieg kommen (und es gibt angeblich sogar schon zwei Kaufinteressenten), wird das die Formel1 in ihren Grundfesten erschüttern und vor allem den Fahrermarkt für 2021 komplett durcheinander wirbeln.

Red-Bull-Star Max Verstappen geht von der Pole Position in das vorletzte Formel-1-Rennen der Saison.
© Lukas Gorys
 

Leclerc wird 10 Plätze nach hinten versetzt

Was gibt es sonst noch über das Qualifying zu sagen? Auffällig schlecht im Vergleich zu den letzten Rennen sind die McLaren. Sainz konnte wegen eines Defektes keine gezeitete Runde fahren, Norris verpasste Q3 und wurde nur 11. Erstaunlich der Abstand zwischen Gasly (P7) und Daniil Kvyat (P16). Keiner der Renault kam in Q3, Hülkenberg lag zwei Plätze hinter Teamkollege Ricciardo. Charles Leclerc landete auf Position vier des Qualifying, wird aber um 10 Plätze strafversetzt, weil Ferrari seinen Motor gewechselt hat. 
 
Im Vorjahr war Max Verstappen hier in Interlagos auf dem Weg zu einem sicheren Sieg, bis ihn Esteban Ocon beim Überrunden abschoss und der Holländer den Sieg Lewis Hamilton überlassen musste. Mit seiner Pole Position heute hat Verstappen nun die besten Voraussetzungen geschaffen, um den GP Brasilien zu gewinnen.
 
Entscheidend ist wie immer in Interlagos, wie man durch die spektakuläre erste Kurvenkombination nach dem Start kommt. Zuerst geht’s bergab nach links, dann weiter abwärts nach Rechts (hier crashte Ocon 2018 in Verstappen) und die folgende Linkskurve entscheidet über den Speed auf der folgenden Geraden. 
 
Klar, dass man diese wilde Kurve in Sao Paulo „Senna-S“ genannt hat... 

1. Freies Training:
2. Freies Training:
3. Freies Training:
Qualifying 1:
Qualifying 2:
Qualifying 3:
Qualifying Gesamtklassement:
Startaufstellung:

Lukas Gorys

Brasilien - Sao Paulo: News & Ergebnisse | Bildergalerie