Anzeige

Hamilton schnappt seine 88. F1 Pole
© Lukas Gorys | Zoom

Formel 1 Insider Lukas Gorys zur Startaufstellung: Lewis wer? holt die Pole in Abu Dhabi

Wir kennen Lewis Hamilton als Serien-Weltmeister, als Serien-Sieger, als Superstar der Formel 1. Umso unglaublicher, dass dem sechsfachen Weltmeister in Abu Dhabi zum ersten Mal seit Hockenheim Ende Juli die Pole Position gelungen ist. Ganze neun Mal in Folge musste Hamilton es ertragen, dass ein anderer Fahrer vor ihm auf der Pole stand!

Formel 1 Großer Preis von Abu Dhabi 2019

Zur Galerie >

Jetzt beim Finale der Formel 1 Saison 2019 wetzte der Mercedes-Superstar diese Scharte aus. „Schon merkwürdig“, lachte Hamilton nach dem Qualifying, „Das ist jetzt insgesamt meine 88. Pole Position, aber es fühlt sich an, als wäre ich zum ersten Mal Schnellster!“ Der Yas Marina Circuit ist nicht die schlechteste Strecke um von der Pole Position aus zu starten, denn auf dem von Hermann Tilke designten Kurs kann man vieles tun, aber eigentlich kein Autorennen fahren und fast nicht überholen. Das geben auch die Fahrer zu und wenn man es realistisch sieht, ist der Polesetter in Abu Dhabi auf Sieg programmiert. 

Lewis Hamilton auf Pole zum Finale in Abu Dhabi © Lukas Gorys

Valtteri Bottas startet vom letzten Platz in Abu Dhabi

Umso schlechter war Valtteri Bottas nach dem Qualifying gelaunt, denn der Finne hat sich nicht nur vor dem Finale scheiden lassen, er hat auch nach dem Defekt von Brasilien einen neuen Motor erhalten und muss morgen vom letzten Platz starten. Insofern war sein Platz zwei im Qualifying nur für die Galerie.
 
Dritter (und damit Zweiter am Start) wurde mit 4 Zehntel Rückstand Max Verstappen, der neidlos zugestand, dass Hamilton heute verdient die Pole geholt hat. 

Falsche Entscheidung bei Ferrari 

Und Ferrari? Was führten die beiden Streithähne Vettel und Leclerc diesmal auf? Angeblich hat man ja nach der Kollision von Brasilien allen Ärger ausgeräumt. Und dann regierte beim letzten Versuch in Q3 bei Ferrari wieder das Chaos : Die Italiener wollten ihre beiden Fahrer so spät wie möglich auf die Piste schicken, weil am Ende die Strecke immer schneller wird. Also fuhren Vettel und Leclerc als letzte aus der Boxengasse und Leclerc begann seine letzte, entscheidende Runde erst nach Ablauf der Zeit - ewig grüsst das Ferrari-Murmeltier!
 
Natürlich kam im Fahrerlager der Verdacht auf, Vettel habe absichtlich etwas langsam gemacht, um Leclerc die letzte Runde zu verhunzen, aber beweisen kann man das nicht und die beiden verstehen sich doch so gut, wie das Team bei jeder Gelegenheit betont... Trotzdem steht Leclerc morgen vor Vettel in der Startaufstellung denn in seiner letzten schnellen Runde schaffte es der frischgebackene Dreifach-Vater Vettel nicht, sich vor Leclerc zu schieben.

Ferrari auf Startplätze 3 und 4  © Lukas Gorys

Ansonsten brachte das Qualifying von Abu Dhabi wenig Überraschungen. Die Teams und auch die Fahrer sind ausgelaugt. Jeder im Paddock ist froh, dass diese lange Saison endlich zu Ende geht. 

Morgen wird es eine Strategieschlacht beim F1 Finale geben

Da Überholen auf dem Yas Circuit fast unmöglich ist, werden wir beim letzten Rennen der Saison aller Voraussicht nach eine Strategieschlacht erleben. Valtteri Bottas wird von hinten versuchen, soweit wie möglich nach vorne zu kommen. „Wir haben das ganze Wochenende darauf hingearbeitet, den Wagen auf das Rennen abzustimmen“, bestätigte Bottas nach dem Qualifying. Hamilton muss versuchen, sich beim Start Max Verstappen vom Hals zu halten. Danach ist alles möglich. Allerdings ist der Motor von Hamilton wohl der älteste aller Piloten aus der Spitzengruppe. Sowohl Verstappen als auch Leclerc haben im Verlauf der Saison 2019 zusätzliche Triebwerke  (und die entsprechende Strafe) erhalten und können im letzten Rennen der Saison ohne Sorgen um Laufleistung Gas geben...

1. Freies Training:
2. Freies Training:
3. Freies Training:
Qualifying 1:
Qualifying 2:
Qualifying 3:
Qualifying Gesamtklassement:
Startaufstellung:

Lukas Gorys

Arabische Emirate - Abu Dhabi: News & Ergebnisse | Bildergalerie