Hamilton holt die Pole Position
© Lukas Gorys | Zoom

Formel 1 Insider Lukas Gorys zum F1 Qualifying GP Deutschland: Peinlich, peinlicher, Ferrari!

(Speed-Magazin.de / Formel 1 GP Deutschland Hockenheimring) Die Tribünen des Motodroms hatten sich kurz vor dem Qualifying endlich halbwegs gefüllt. Die meisten Fans drückten Sebastian Vettel die Daumen, denn der Heppenheimer ist ca. 30 Kilometer von Hockenheim entfernt aufgewachsen. Da kann man wirklich von einem Heimspiel sprechen. „Wir sind nicht Favorit, aber wir haben eine Chance“ sagte Vettel das ganze Wochenende über und dann das: Der Ferrari mit der Nummer 5 blieb im Qualifying mit Turbolader-Schaden fast die ganze Zeit in den Boxen und Vettel drehte nur eine einzige Runde ohne Zeit. Als er aus dem Ferrari stieg, ging ein Raunen durch das enttäuschte Publikum.

Aber das Drama für Ferrari ging danach noch weiter

Charles Leclerc schaffte es locker in Q3. Dann allerdings stieg auch der Monegasse aus seinem Ferrari und überließ den Kampf um die Pole Position der Konkurrenz! Im Ferrari mit der Nr. 16 sorgte ein Elektrik-Defekt für das Aus -was für eine Pleite für Ferrari!

Defekte Electrik bei Leclerc lässt ihn nicht im Q3 fahren
Defekte Electrik bei Leclerc lässt ihn nicht im Q3 fahren
© Lukas Gorys
So machte es Ferrari der Konkurrenz natürlich leicht, die Pole Position zu erobern. Allerdings hing auch über Lewis Hamilton ein Fragezeichen, denn der Brite kränkelt hier in Hockenheim. Heute morgen wurde sogar kurzzeitig überlegt, ihn durch Esteban Ocon zu ersetzen. Aber im Qualifying war von Hamiltons Krankheit keine Rede mehr und Lewis fuhr seinen Mercedes wie so oft in diesem Jahr mit Bestzeit zur Pole Position. Max Verstappen verhinderte eine komplette erste Mercedes-Reihe und fuhr eine schnellere Runde als Valtteri Bottas. Der Holländer wird morgen zur Attacke auf Hamilton blasen!

Weitere positive Überraschung war Platz 5 von Kimi Raikkoenen. Der Finne sorgte damit für die beste Qualifying-Leistung für Alfa Romeo in diesem Jahr. Stark war auch Romain Grosjean im Haas auf P6. Der Schweizer fährt mit der alten Melbourne Spezifikation und war damit deutlich schneller als Haas-Kollege Magnussen. Sainz Platz 7 ist mittlerweile schon Normalität für McLaren, Lando Norris dagegen erwischte ein schlechtes Qualifying und schied schon in Q1 aus.

Sebastian Vettel war nach der Quali-Pleite bedient

„Das ist sehr, sehr bitter, gerade hier in Hockenheim.“ Der Heimsieg, der ihm 2018 eigentlich sicher schien, ist 2019 in fast unerreichbarer Ferne. Und ob Vettel in Zukunft noch einmal die Chance haben wird, ein Heimrennen zu fahren, ist mehr als zweifelhaft, denn der GP Deutschland steht wohl nach 2019 vor dem Aus.

Hamilton holt die Pole am Hockenheimring vor Verstappen und Bottas
Hamilton holt die Pole am Hockenheimring vor Verstappen und Bottas
© Lukas Gorys
Hockenheim ist auch für Mercedes ein Heimspiel, denn Stuttgart ist von Hockenheim gerade mal 70 km entfernt. Mercedes feiert an diesem Wochenende 125 Jahre Motosport und tritt im Retro-Style auf: Die Mechaniker sind gekleidet wie in den 30er Jahren, Teamchef Toto Wolff tauchte mit Anzug und Hut im Fahrerlager auf und die Silberpfeile sind halb weiss lackiert- der ursprünglichen Mercedes-Farbe, bis 1934 Rennleiter Alfred Neubauer den weißen Lack abschleifen ließ, um seine Rennwagen unter das vorgeschriebene Gewichtslimit von 750 Kilogramm zu bringen.

85 Jahre später ist Mercedes in Hockenheim natürlich Favorit auf den Heimsieg. Hamilton und Bottas müssen nur darauf achten, dass Max Verstappen ihnen nicht den Lack abschleift und den Sieg nach Holland entführt...

1. Freies Training Training Ergebnisse

Lukas Gorys

Deutschland - Hockenheim: News & Ergebnisse