Anzeige

Sauber verlässt Sochi ohne WM-Punkte
© mspb | Zoom

Formel 1 in Russland: Schwieriges Wochenende für das Sauber F1 Team

(Speed-Magazin / Formel-1) Für das Sauber F1 Team endete der Grosse Preis von Russland auf dem Sochi Autodrom mit den Plätzen 14 (Marcus Ericsson) und 16 (Felipe Nasr). Aufgrund der frühen Safety-Car-Phase direkt nach dem Start, änderte das Team seine Strategie bei Ericsson, der vom letzten Startplatz aus ins Rennen gegangen war. Sauber F1 Teamkollege Nasr musste wegen eines Reifenschadens vorne links frühzeitig an die Box. Zudem wurde gegen ihn eine 5-Sekunden-Zeitstrafe ausgesprochen, weil er sich nicht an die Instruktionen des Renndirektors hielt, die dieser für Kurve 2 ausgegeben hatte

Marcus Ericsson (Platz 14): „Für mich war es ein ordentliches Rennen. Alles in allem war es ein schwieriges Wochenende, an dem ich sehr damit zu kämpfen hatte, die Reifen auf diesem speziellen Asphalt ins optimale Temperatur- und Arbeitsfenster zu bringen. Nach den Rennsimulationen im Freitagstraining erwarteten wir, dass die Performance des Autos mit viel Benzin an Bord etwas besser ist, was auch der Fall war. Ich denke, mit meiner Leistung kann ich zufrieden sein. Obwohl wir vom Resultat her natürlich nicht dort sind, wo wir hin wollen. Dass wir uns im Moment punkto Konkurrenzfähigkeit schwer tun, ist offensichtlich. Gerade deshalb müssen wir unsere Arbeit an der Performance noch intensiver fortsetzen.“

Felipe Nasr (Platz 16): „Mir ist ein guter Start gelungen, dank dem ich in den ersten Runden einige Positionen nach vorne rücken konnte. Leider musste ich in meinem ersten Rennabschnitt, in Runde 12, auf den superweichen Reifen frühzeitig an die Box, weil der linke Vorderreifen langsam Luft verlor. Wir wechselten auf weiche Reifen, auf denen ich dann bis ins Ziel fuhr. Dieser frühe Stopp beeinträchtigte sicherlich mein Rennen. Dennoch kann ich von diesem Rennwochenende etwas Positives mitnehmen – ich hatte wieder ein besseres Gefühl im Auto.“

Ungeachtet der Resultate beim Grossen Preis von Russland, stand der 1. Mai als Rennsonntag im Zeichen trauriger Erinnerungen. Denn vor 22 Jahren verunglückte Ayrton Senna tödlich. An diesem besonderen Tag gedachten im Sauber F1 Team vor allem Felipe Nasr und Senna’s früherer Physiotherapeut Josef Leberer dem brasilianischen Idol. 

Formel 1: Russland - Sotschi Rennen

Pos Fahrer Team Rückstand
1 Nico Rosberg Mercedes 53 Runden
2 Lewis Hamilton Mercedes 25.022
3 Kimi Raikkönen Ferrari 31.998
4 Valtteri Bottas Williams 50.217
5 Felipe Massa Williams 74.427
6 Fernando Alonso McLaren 1 Runde
7 Kevin Magnussen Renault 1 Runde
8 Romain Grosjean Haas 1 Runde
9 Sergio Perez Force India 1 Runde
10 Jenson Button McLaren 1 Runde
11 Daniel Ricciardo Red Bull 1 Runde
12 Carlos Sainz Toro Rosso inkl. 10 Strafsekunden
13 Jolyon Palmer Renault 1 Runde
14 Marcus Ericsson Sauber 1 Runde
15 Daniil Kvyat Red Bull 1 Runde
16 Felipe Nasr Sauber inkl. 5 Strafsekunden
17 Esteban Gutierrez Haas 1 Runde
18 Pascal Wehrlein Manor 2 Runden
DNF Max Verstappen Toro Rosso Motor
DNF Sebastian Vettel Ferrari Startunfall
DNF Nico Hülkenberg Force India Startunfall
DNF Rio Haryanto Manor Startunfall

Jean-Pierre Stewart / Sauber

Russland - Sotschi: News & Ergebnisse