Anzeige

Ericsson: "Ich komme immer wieder gerne nach Melbourne, denn diese Stadt ist einfach grandios."
© Sauber | Zoom

Formel 1 Grosser Preis von Australien 2017: Sauber F1 Team gut vorbereitet für „Down under“

(Speed-Magazin.de) “25 Jahre in der Formel 1“ – von 1993 bis 2017. Die nächste Woche beginnende Saison markiert einen ebenso beachtlichen wie historischen Meilenstein sowohl in der Geschichte des Schweizer Teams wie in den Annalen der Formel 1. In diesem Jubiläumsjahr ist das Sauber F1 Team nun startbereit für das erste Grand-Prix-Wochenende in Australien. Der traditionelle Saisonstart steht dieses Mal in Melbourne auf der Albert-Park-Strecke einmal mehr auch im Zeichen des Beginns einer neuen Ära – es ist das erste Rennen mit den neuen, schnelleren und breiter gewordenen Autos mit breiteren Reifen. Das Schweizer Team fliegt nach intensiven Vorsaison-Tests mit dem Sauber C36-Ferrari, mehr als 3600 Testkilometer wurden zurückgelegt, gut vorbereitet nach „Down under“.

Marcus Ericsson (Startnummer 9):
„Ich komme immer wieder gerne nach Melbourne, denn diese Stadt ist einfach grandios. Was die Fans und die Stimmung dort anbelangt, kann man sich nichts Besseres wünschen – sowohl in Downtown Melbourne wie an der Strecke im Albert Park. Auch deshalb kann ich es kaum erwarten, dass die 2017er Saison dort endlich beginnt. Nachdem wir bei den anspruchsvollen Wintertests eine ganze Menge an Daten generiert und uns dementsprechend vorbereitet haben, bin ich bezüglich unserer Möglichkeiten zuversichtlich. Nun müssen wir sehen, wie das alles mit dem neuen Auto während des ersten Rennwochenendes funktioniert. Die Strecke im Albert Park ist etwas knifflig, weil sie ein Mix aus permanenter Rennstrecke und Strassenkurs ist. Als generelle Herausforderung gilt dort, die richtige Fahrzeugeinstellung zu finden – ich bin überzeugt, dass wir das schaffen.“


© Sauber
Pascal Wehrlein (Startnummer 94):
„Dieses Grand-Prix-Wochenende in Australien stellt für mich und das Sauber F1 Team klarerweise etwas ganz Besonderes dar. Denn in Melbourne beginnt meine neue Rolle als Rennfahrer des Schweizer Teams erst so richtig – und ich bin sicher, wenn am Renntag die Lichter der Startampel erlöschen und es im Albert Park los geht, wird das für mich ein einmaliger Moment sein. Darauf freue ich mich. Während der zweiten Test-Woche hatten wir sehr produktive Tage. Deshalb konnte ich mich mit den Abläufen im Team wie im neuen Sauber C36-Ferrari gut vertraut machen. Die physischen Vorbereitungen haben wir zuletzt von Woche zu Woche intensiviert, nun kann ich Melbourne kaum erwarten. Ich fühle mich bereit und gut vorbereitet für den herausfordernden Saisonauftakt. Meine Aussichten sind im Moment gut, nun müssen wir schauen, was wir dort daraus machen können. Ich vertraue da ganz auf‘s Teamwork.“

Strecken-Fakten:
Der Albert Park ist ein ganz besonderer Grand-Prix-Schauplatz Ort. Der Kurs ist keine permanente Rennstrecke, die Haftung der Reifen verbessert sich so von Tag zu Tag, je nach Wetterbedingungen. Der Asphalt stellt punkto Gummiabrieb erwartungsgemäss keine grossen Herausforderungen an die Reifen. Deshalb liefert Pirelli die Mischungen soft, supersoft und ultrasoft. Wichtige Faktoren bei der Fahrzeugeinstellung des C36 sind die Bremsstabilität sowie die Traktion beim Herausbeschleunigen aus eher langsamen Kurven und schnellen Richtungswechseln.

Sauber / JMx