Anzeige

Sebastian Vettel kommt als WM Führender nach Spa
© Speedpictures | Zoom

Formel 1 GP von Belgien 2017: F1 vor Start in zweite Saisonhälfte

(Speed-Magazin.de) Mit dem Großen Preis von Belgien am kommenden Wochende startet die Formel 1 nach der Sommerpause in die zweite Saisonhälfte. Schauen wir uns die Situation in den Teams vor dem GP in Spa-Francorchamps einmal an: Der Kampf um den Fahretitel und die Konstrukteurs Wertung wird wohl auf das Duell Mercedes-Benz gegen Ferrari hinauslaufen.

Lewis Hamilton glaubt an seine WM Chance
Lewis Hamilton glaubt an seine WM Chance
© Speedpictures
Sebastian Vettel kommt als Tabellenführer nach Belgien. Der Heppenheimer ist die unangefochtene Nr. eins bei Ferrari, hat 202 Punkte auf dem Konto und kann sich der Schützenhilfe von Kimi Räikkönen sicher sein. Der Finne dürfte Teamintern längst zur Nummer zwei herabgestuft worden sein und wird sich mit dieser Rolle auch abgefunden haben. Da er seine Mission diesbezüglich auch escellent im Interesse des Teams erfüllt, sollte sein Verbleib bei Ferrari nur noch Formsache sein. Die Situation bei Mercedes stellt sich dagegen anders dar. Lewis Hamilton (188 Pkt.)und Neuzugang Valtteri Bottas (169 Pkt.) liegen in der Tabelle eng beieinander und haben beide reelle Chancen auf den Titel und sollten vom Team gleichgestellt sein. Teamchef Wolff sagt: „Die Zusammenarbeit zwischen Hamilton und Bottas hat die Erwartungen in der bisherigen Saison weit übertroffen. Sie verstehen und respektieren sich, auf und mehr noch abseits der Strecke, was alles vereinfacht. Das Verhältnis ist ganz anders als es zwischen Nico und Lewis war. Das Arbeitsverhältnis ist in einer anderen Liga und wirkt sich positiv auf das ganze Team aus“.

Fernando Alonsos Zukunft bei McLaren ist ungewiss
Fernando Alonsos Zukunft bei McLaren ist ungewiss
© Speedpictures
Red Bull Racing beschließt die Top drei, dürfte aber im Kampf um den Titel keine Rolle spielen. Daniel Ricciardo hat mit 117 Punkten auf Platz vier aktuell 85 Zähler Rückstand auf die Spitze. Im Konstrukteurs-Pokal konnten die Bullen bisher 184 Punkte nach haus fahren, WMSpitzenreiter Mercedes hat bereits 357 Punkte auf dem Konto. Red Bull Motorsportberater Helmut Marko sieht das Manko weiterhin beim Renault Motor. „Die Franzosen machten in dieser Saison zwar Fortschritte, jedoch ist mit einer weiteren Ausbaustufe nicht zu rechnen. Fakt ist, das Red Bull auch in diesem Jahr nicht aus eigener Kraft nicht gewinnen kann“, gibt Marko zu Protokoll. Max Verstappen hatte beim Besuch des DTM-Rennens in Zandvoort in einer Presserunde verlauten lassen, das er seine Zukunft bei Red Bull von der konkurrenzfähigkeit seines Arbeitsgeräts abhängig machen werde.

Carlos Sainz würde gern bei Toro Rosso bleiben
Carlos Sainz würde gern bei Toro Rosso bleiben
© Speedpictures
Ein steter Aufwärtstrend ist bei Force India zu verzeichnen. In der Teamwertung liegt man sicher auf Platz vier und ist damit „Best of the rest“ im aktuellen Ranking der Formel1 Saison 2017. Mit Sergio Perez und Esteban Ocon hat man zwei schnelle Leute im Feld die sich auch Team intern schon mal gegenseitig raushauen. In Baku führte ein Team-interner Crash zu einem Doppelausfall, in Ungarn kamen sich die beiden abermals in die Quere, konnten das Rennen jedoch auf den Plätzen 8 und 9 beenden. Die beiden Force India Piloten wollen in den kommenden Rennen jedoch vorsichtiger miteinander umgehen.

Keine Erfolgsaussichten für Williams. Felipe Massa, der nach dem Abgang von Valtteri Bottas zu Mercedes, seinen Rücktritt vom Rücktritt bekanntgab, wurde ins Williams-Cockpit zurück berufen. Der Brasilianer dürfte den Zenit seiner Karriere überschritten haben und ist mit dem aktuellen Williams FW 40 trotz Mercedes Power nicht in der Lage um Podestplätze zu kämpfen. Lance Stroll, der als amtierender F 3 Europameister bei Williams seine F 1 Debut-Saison bestreitet, hat seine Eingewöhnungsphase gemeistert und fährt auf ähnlichem Niveau wie Massa. Der dritte Platz von Stroll in Baku ist jedoch eher dem kuriosen Rennverlauf zuzuschreiben als dem Leistungsvermögen seines Autos.

Horst Bernhardt / ND

Belgien - Spa-Francorchamps: News & Ergebnisse