Anzeige

Bottas schnellster im 1. Training
© Daimler | Zoom

Formel 1 GP Toskana: Mercedes gibt am Freitag die Pace vor

Valtteri Bottas beendete das erste Training als Schnellster, Lewis Hamilton belegte Platz vier. Am Nachmittag fuhr Valtteri erneut die Bestzeit, zwei Zehntelsekunden vor Lewis auf Rang zwei. Das Team konzentrierte sich auf längeren und kürzeren Runs darauf, sein Verständnis für die Reifen auf der neuen Strecke zu verbessern. Valtteri erzielte in 1:16.989 Minuten einen neuen Rundenrekord auf dem Mugello Circuit. 

Formel 1 Großer Preis der Toskana

Zur Galerie >

Valtteri Bottas
 
Das hat heute unheimlich viel Spaß gemacht und ich habe jede Runde genossen. Der gesamte Anfangssektor mit den schnellen Schikanen und auch der zweite Sektor sind fantastisch. Das Auto fühlte sich auf der Strecke schon gut an. Im ersten Training hatte ich mit relativ viel Untersteuern zu kämpfen, in der zweiten Session war es besser, aber an einigen Stellen noch vorhanden. Ich glaube, dass ich noch mehr Zeit aus dem Auto und mir herausholen kann. Die Strecke gehört definitiv zu den körperlich anstrengendsten. Die Auswirkungen werden wir erst nach einer Renndistanz sehen, aber schon heute konnte ich es spüren und es wird sicher ein harter Sonntag für alle. Die Strecke verzeiht auch nicht viel und es gibt nur wenig Spielraum für Fehler - so sollte es sein.
 
Lewis Hamilton
 
Diese Strecke ist richtig intensiv, schnell und fordernd. Wirklich ein fantastisches Erlebnis. Ich liebe sie! Hier gibt es keine Zeit zu verschenken und es ist eine der körperlich anspruchsvollsten Strecken, die ich seit einiger Zeit gefahren bin. Ich habe heute versucht, bis ans Limit zu gehen, aber ich glaube, dass es noch ein paar Abschnitte gibt, in denen ich mich steigern kann. Den letzten Sektor habe ich gut im Griff, aber im ersten und zweiten Sektor kann ich auf jeden Fall noch Zeit gutmachen, da Valtteri und Max dort sehr schnell waren. Wir müssen heute Abend noch ein paar Änderungen vornehmen und die Daten genau studieren. Hoffentlich können wir uns morgen dann weiter verbessern. Die Reifen haben sich stark angefühlt und sich gut verhalten, aber es wird schwer, in den schnellen Passagen auf sie Acht zu geben, besonders von Kurve 6 bis 9.
 
Andrew Shovlin
 
Es ist großartig, dass die Formel 1 die Gelegenheit erhält, hier zu fahren. Diese Strecke ist einzigartig und passt sehr gut zu den aktuellen Autos. Der Vormittag verlief für uns relativ reibungslos. Wir mussten das Auto ein wenig anpassen, um die Balance richtig hinzubekommen und die Fahrer steigerten sich im Verlauf immer mehr. Aber alles in allem scheint alles gut zu funktionieren. Das zweite Training wurde von der roten Flagge unterbrochen, weshalb unsere Long Runs nicht ganz so lang wie gedacht ausfielen. Die Reifen scheinen jedoch besser zu halten, als wir erwartet hatten. Im Vergleich zu einigen anderen scheinen wir auf den Geraden ein bisschen langsamer zu sein, aber unsere Pace sieht okay aus und auch der Reifenabbau schien konkurrenzfähig zu sein. Auf einer neuen Strecke gibt es immer viel zu lernen. Entsprechend werden wir heute Abend hart arbeiten, um sicherzustellen, dass wir nichts übersehen. Bislang sieht es aber so aus, als ob wir einen ordentlichen Start in das Wochenende hingelegt haben.

Daimler / DW

Großer Preis der Toscana (Mugello): News & Ergebnisse | Bildergalerie